Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Peugeot 508: Facelift für Limousine, SW und PSE

Peugeot 508 Facelift
Aufgefrischt ab 44.850 Euro

Peugeot präsentiert die Facelift-Version seines Mittelklasse-Modells 508. Bei der Überarbeitung ändert sich viel am Design und im Innenraum. Ab sofort kann bestellt werden.

Peugeot 508 Hybrid GT Limousine Facelift
Foto: Stellantis Europe

Bereits seit Ende 2018 ist die aktuelle Version des Peugeot 508 auf dem Markt, ein Jahr später debütierte der 508 PSE. Entsprechend ist es an der Zeit, dem Mittelklasse-Modell zur Mitte des Produktlebens ein Update zu verpassen, das sowohl die Stufenheck-Limousine als auch der Kombi mit der Zusatzbezeichnung SW erhalten. Die optischen Änderungen wirken für ein Mid-Cycle-Facelift erstaunlich umfangreich, obwohl sie lediglich Front- und Heckpartie betreffen.

Unsere Highlights

Design

Die nun schmaleren LED-Scheinwerfer an der Front arbeiten serienmäßig mit Matrix-Technik. Sie weisen vier Elemente für das Abblendlicht und drei vertikale Tagfahrlichteinheiten auf, die optisch wie Krallen wirken sollen. Den Kühlergrill haben die Designer vergrößert und vollständig in die Frontschürze integriert; er umschließt die Scheinwerfer nun zu weiten Teilen. Beim Topmodell PSE erhält der Grill mehr Struktur, indem sich hier glänzende und mattschwarze Bereiche abwechseln. Bei allen Modellversionen trägt der Peugeot 508 das neu gestaltete Löwenemblem im Zentrum, das der Peugeot im Zuge des Facelifts erstmals erhält.

An den Flanken des 4,75 (Limousine) oder 4,79 Meter (SW) langen Mittelklässlers, der einen Radstand von 2,79 Metern aufweist, ändert sich nichts, wenn man vom neuen 18-Zoll-Leichtmetallrad namens Epherra einmal absieht. Die Heckleuchten greifen das Krallenmotiv von vorne auf. Allerdings ist die Leuchtengrafik hier niedriger sowie diagonal angeordnet. Zudem erhalten die Heckleuchten dynamische Blinker. Peugeot bietet insgesamt sieben Lackierungen für den neuen Peugeot 508 an, wobei die Farbtöne Okenite-Weiß, Eclipse-Blau und Titangrau Neuzugänge in der Palette sind.

Neuer PHEV-Antrieb

Das Facelift bringt dem Peugeot 508 einen Neuzugang in der Antriebspalette. Zusätzlich zum bekannten 225-PS-PHEV bieten die Franzosen künftig eine weitere frontgetriebene Plug-in-Hybridvariante an. Hier arbeiten ein 150 PS starker Benziner und ein E-Motor mit 81 kW (110 PS) zusammen, wobei die Systemleistung bei 132 kW (180 PS) gedeckelt ist. Da beim in allen PHEV-Versionen installierten 12,4-Kilowattstunden-Akku alles beim Alten bleibt, gehen wir davon aus, dass die rein elektrischen Reichweiten weiterhin zwischen 55 und 66 Kilometer nach WLTP betragen. Neu ist, dass sich über die B-Taste auf der Mittelkonsole die Rekuperation ein- und ausschalten lässt.

Topmodell Peugeot 508 PSE

Das gilt auch für den Topantrieb mit der Zusatzbezeichnung PSE, bei dem es sich ebenfalls um einen PHEV handelt. Er schöpft aus seinem dreimotorigen Antriebsstrang (200 PS starker 1,6-Liter-Benziner sowie zwei E-Motoren mit 110 PS und 112 PS) wie gehabt insgesamt 265 kW (360 PS) und maximal 520 Newtonmeter. Mit Allrad und tiefergelegtem Sportfahrwerk samt breiterer Spur dürfte der PSE den anderen Peugeot-508-Varianten auch fahrdynamisch überlegen sein. Optisch gibt er sich durch hellgrüne Embleme an der Karosserie und die gleichfarbigen Sättel der vergrößerten Bremsanlage sowie eigens gestaltete 20-Zoll-Felgen mit Michelin Pilot Sport 4S-Reifen zu erkennen.

Die reinen Verbrenner

Die reinen Verbrenner, ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner und ein 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit jeweils 131 PS, bleiben vollkommen unverändert. Ein weiterer Benziner, ein 221 PS starker 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbo, wird nur auf Märkten in Afrika, Asien und im Mittleren Osten angeboten, nicht aber in Deutschland. In alle Antriebs-Layouts ist serienmäßig eine Acht-Gang-Automatik integriert, die sich im manuellen Modus per Lenkradwippen kommandieren lässt.

Peugeot i-Cockpit Advanced

Peugeots Interieur-Designer waren bestrebt, dem neuen 508 innen einen moderneren Touch zu verpassen. Dafür kommt das neue i-Cockpit mit dem Beinamen "Advanced" samt zentralem, leicht zum Fahrerplatz geneigten und anpassbaren Zehn-Zoll-Touchscreen zum Einsatz, der die Bedienlogik eines Tablets oder Smartphones präsentiert. Er ergänzt einen ebenfalls individualisierbaren Zwölf-Zoll-Monitor mit neuen Anzeigemodi, der als Fahrer-Informations-Display – wie üblich bei Peugeot – oberhalb des kompakten, oben und unten abgeflachten Lenkrads sitzt.

Interieur und Konnektivität

Unter dem Touchscreen angeordnete Schnellwahltasten verkürzen die Navigation zu besonders oft genutzten Funktionen wie Klimatisierung, Telefon, Medien oder Fahrzeugeinstellungen. Es schließt sich eine neu gestaltete, nach vorn ansteigende Mittelkonsole an, auf der die Getriebe-Fahrstufen nun per Tastendruck angewählt werden. Mit intelligenterer Navigation von TomTom, natürlicher Spracherkennung (der Befehl lautet "Okay Peugeot"), drahtloser Konnektivität und Over-the-Air-Updates dürfte der Mittelklässler für die zweite Hälfte seiner Karriere in digitaler Hinsicht gerüstet sein. Zwei Smartphones können drahtlos und vier weitere Geräte per USB eingebunden werden.

Für ein hochwertigeres Innenraum-Ambiente erhält der Peugeot 508 beim Facelift neue Stoff- und (optionale) Lederpolsterungen. Der PSE-Variante bleiben die hellgrünen Akzentstickereien vorbehalten. Alle Modellversionen verfügen über eine im Verhältnis 60:40 umklappbare Rücksitzlehne, die sich beim SW vom Kofferraum aus umlegen lässt, und eine Ski-Durchreiche. Die Gepäckraumvolumina: 487 bis 1.537 Liter bei der Limousine und 530 bis 1.780 Liter beim SW.

Assistenzsysteme

Das Angebot an Fahrassistenten rüstet Peugeot im Zuge des Facelifts ebenfalls auf. Das Night-Vision-System erkennt Tiere, Fußgänger und Radfahrer bereits, bevor sie im Scheinwerferlicht auftauchen, und warnt gegebenenfalls vor ihnen. Der 508 kann teilautonom nach Level 2 fahren, verwendet HD-Kameras als Einparkhilfe, erkennt fortan weitere Verkehrszeichen und verfügt über ein modifiziertes Fahrwerk, das in drei Modi konfiguriert werden kann (Normal, Komfort und Sport). Der Antrieb lässt sich je nach Motorisierung in bis zu sechs Abstimmungen feinjustieren (Elektro, Eco, Hybrid, Normal, Sport und 4WD).

Marktstart und Preise

Die im Werk im elsässischen Mulhouse produzierte Facelift-Version des Peugeot 508 kommt im Juni 2023 auf den Markt. Die Bestellbücher für das auch per Online-Handel erhältliche Modell öffnen ab Mai. Obwohl Peugeot die Ausstattungslinien strafft und nur noch die Versionen Allure, GT und PSE übrig bleiben, legt der Grundpreis geringfügig zu. Bislang kostete der Peugeot 508 mindestens 44.350 Euro (Limousine mit 131-PS-Benziner), in der neuen Preisliste startet er ab 44.850 Euro.

Umfrage
Was halten Sie vom Peugeot i-Cockpit?
6450 Mal abgestimmt
Mega-cool, mal was anderes!Unfassbar unsinnig und unpraktisch!

Fazit

Peugeot verpasst dem 508 ein Facelift zur Mitte des Produktlebens, das ihm innen und außen recht umfangreiche Neuerungen beschert, technisch jedoch zurückhalten bleibt – vom i-Cockpit Advanced einmal abgesehen. Da Peugeot spätestens 2030 in Europa ausschließlich rein elektrische betriebene Modelle anbieten will, dürfte die Modellpflege dann auch die letzte Ölung vor dem Aus als Verbrenner-Modell sein.