Renault 4 ab 2025
R4 kommt als SUV zurück

Renault plant, den legendären Kleinwagen R4 aus den 60er-Jahren wiederzubeleben. In Paris hatte Renault das Concept Car 4Ever Trophy enthüllt, jetzt haben wir die ersten noch getarnten Bilder vom Serienmodell.

Im Rahmen seiner Renaulution-Strategie sagte Renault-Boss Luca de Meo, mindestens ein weiteres Revival eines alten Modellnamens sei in Planung. Als erstes Modell dieses retro-futuristischen Plans steht die Rückkehr des R5 als Elektro-Modell und als Zoe-Nachfolger auf dem Plan. Ein Jahr später soll dann auch ein R4 an den Start gehen – ebenfalls als E-Auto. Eine weitere Bestätigung des R4 brachte eine Eintragung beim Europäischen Patentamt. Renault hat sich dort am 3. Februar 2021 ein neues R4-Logo schützen lassen. Das zeigt die Ziffer 4 eingebettet in den neuen Renault-Rhombus.

Unsere Highlights

Renault 4 als Offroad-Showcar in Paris

Das Showcar auf der Messe in Paris trat als waschechter SUV in Erscheinung. Dafür platzieren die Franzosen unter anderem ein Reserverad prominent auf dem Carbon-Dach unter magentafarbenen Spanngurten. Kurze Überhänge garantieren große Böschungswinkel; wer stecken bleibt, hat stets Schaufel und Sandbleche dabei. Kameras ersetzen die Außenspiegel, an der Front strahlen Matrix-LED-Scheinwerfer. In den verbreiterten Radläufen sitzen grobstollige Reifen, ein höhergelegtes Fahrwerk liefert den letzten Offroad-Schliff.

In der Serienversion kommt der R4 mit deutlich weniger Urban-Outdoor-Style, als das Conceptcar suggerierte. Im direkten Vergleich zeigt sich, es bleibt bei der steilen Front und den kreisrunden Scheinwerfern. Fraglich ist, ob diese wie beim Conceptcar in einem schmalen Chromrand eingefasst sind und in einer Kompletteinheit die gesamte Fahrzeugbreite beanspruchen.

R4 wird in der Serie konventioneller

In der Seitenansicht fallen die Unterschiede stärker aus. Die ausgestellten Radhäuser weichen konventionellen Radkästen, die ultradünnen Rückspiegelträger mit Kameras werden von konventionellen Spiegeln ersetzt, die im Fensterdreieck wohnen. Es bleibt bei einer filigranen A-Säule, dafür erscheint das Fensterband weniger niedrig. Die ausgeprägte Sicke unterhalb der Fenster bleibt, die Türgriffe sind als Bügel ausgeführt. Gen Heck zeigt sich eine breite C-Säule mitsamt einem aufsteigenden Karosserielement. Das war auch schon so bei der Studie zu sehen. Das kleine hintere Seitenfenster ist dank der Tarnung nicht auszumachen, vermutlich entfällt es in der Serie.

Am Heck sehen wir die aufrecht stehenden Rückleuchten sowie ein in der Klappe weiter unten positioniertes Kennzeichenfeld. Der expressive Stoßfänger der Studie weicht einer konventinell gestalteten Stoßstange. Das Heckfenster fällt in Serientrimm etwas größer und ist natürlich auch mit Heckscheinwischer ausgerüstet. Auch der Dachkantenspoiler zeigt sich weniger ausgeprägt.

Elektrischer R4 mit drei Motor-Versionen

Der Renault R4 basiert auf der neuen AmpR-Small-Plattform, die einige Komponenten der bereits bekannten CMF-B EV-Plattform trägt. Auf ihr basieren neben dem R4 auch der Renault 5 E-Tech Electric der Alpine A290 sowie der kommende elektrische Nissan Micra.

Der Renault 4 wird sich die Technik vom Renault 5 leihen, entsprechend kommt ein fremderregter Synchronmotor in drei Leistungsstufen zum Einsatz – immer als mit Vorderradantrieb. In der kleinen Ausbaustufe leistet der 4er 70 kW und 215 Nm, es folgt eine 90-kW-Version mit 225 Nm – beide sind für rund 300 Kilometer gut. Das Top-Modell ist der R4 mit 110 kW und 245 Nm Drehmoment, ihm stehen rund 400 Kilometer zu Buche. Die 110-kW-Version ist mit einem 52-kWh-Akku ausgerüstet, die kleineren R4 mit jeweils einer 40-kWh-Ausführung.

Renault 4 Logo Patent
Renault
Logo für den neuen Renault 4.

Renault plant bis 2025 insgesamt 24 neue Modelle an den Start zu bringen und mindestens zehn neuen vollelektrische Fahrzeuge. Neben den Modellen von Renault wird es auch auf der CMF-B-EV-Plattform einen rein elektrischen Sports Crossover von Alpine geben. Dazu plant das Unternehmen, mit kleinen Elektroautos ins Carsharing-Business einzusteigen. Mit dem Mobilize EZ-1 hatte man diesen Plan schon visualisiert.

Der Renault 4 oder kurz R4 wurde von 1961 bis 1992 produziert und über acht Millionen Mal weltweit verkauft. Der Kleinwagen, den es auch als zweitüriges Nutzfahrzeug mit etwas erhöhter Karosserie gab, galt als praktisch und günstig.

Umfrage
Stehen Sie auf elektrische Retro-Modelle?
10973 Mal abgestimmt
Ja, schöner Trend!Nein, geht gar nicht!

Fazit

Renault plant die Wiedereinführung des R4 und R5 als Elektroautos. Der R4 wird dabei weniger Urban-Outdoor-Style aufweisen als das Conceptcar. Technisch basiert er auf der AmpR-Small-Plattform und wird in drei Leistungsstufen erhältlich sein. Bis 2025 plant Renault insgesamt 24 neue Modelle und mindestens zehn vollelektrische Fahrzeuge.