Toyota Crown Sport Type
SUV-Schönling mit über 300 PS, aber nicht für uns

Toyota stellt mit dem Sport Type einen weiteren Vertreter seine neuen Crown-Submarke vor. Er kommt als schnittiger SUV und in zwei Hybrid-Varianten.

Toyota Crown – das stand bisher für ein Stufenheck-Modell der Oberen Mittelklasse mit hohem Komfortanspruch. Doch damit ist nun Schluss: Bereits im vergangenen Jahr brachen die Japaner mit dieser Tradition und präsentierten mit dem Crown Crossover (siehe Video unter diesem Absatz) einen Nachfolger mit Fließheck-Karosserie und SUV-Design-Elementen. Nur kurze Zeit später folgte eine weitere Überraschung: Toyota baut Crown zur Submarke mit Edel-Attitüde aus, die nach kurzer Eingewöhnungszeit ein Modell-Quartett anbieten wird: Neben dem Crossover besteht dieses aus dem Estate Type als klassischem Familien-SUV, dem Sedan Type als Limousine mit Brennstoffzellen-Option und dem Sport Type.

Unsere Highlights

Anders, als es der Name vermuten lässt, handelt es sich hier nicht um ein Coupé oder gar einen Sportwagen. Der Crown Sport Type ist ein Mittelklasse-SUV, dessen Design Elemente des neuen Elektro-SUV Toyota BZ4X mit Anleihen des Porsche Macan und diverser Genesis- sowie Lexus-Modelle zu mischen scheint. Wie bei den anderen Vertretern der Submarke fällt die Fronthaube nach vorn stark ab und zieht sich weit hinunter, weshalb die Designer den Kühlergrill in die Frontschürze verlegt haben. Die Scheinwerfer weisen einen zweigeteilten Zuschnitt auf und sind noch schmaler als beim Crown Crossover.

Eher Landstraße als Gelände

Der Sport Type ist mit 4,72 Meter Außenlänge der kürzeste Vertreter des Crown-Line-ups und mit 1,57 Meter etwas höher als der Crossover. Bei der Breite unterscheiden sich die drei Nachzügler kaum (1,88 oder 1,89 Meter), nur der Crossover ist etwas schmaler (1,84 Meter). Dass die Radläufe keine schnöden Plastikplanken tragen, sondern glanzschwarz lackiert sind, unterstreicht, dass Toyota die Crown-Modelle höher positioniert als jene der Stammmarke. Und 21-Zoll-Räder verdeutlichen, dass sich dieser SUV eher auf der Landstraße als im Gelände zu Hause fühlen soll. Dazu passt auch der weit herausgezogene Dachspoiler. Für den Crown Sport Type sind sechs Uni- und fünf Bicolor-Lackierungen erhältlich.

Fünf Sitzplätze bieten alle Crown-Modelle; der Sport Type präsentiert in der ersten Reihe stark konturierte Sessel. Im Interieur verschmelzen der Fahrer-Informations-Monitor und der 12,3 Zoll große Infotainment-Bildschirm zu einer breitformatigen Display-Landschaft. Hier geht es auf Wunsch farbig und edel zu, wobei eine Besonderheit auftritt: Während der Fahrerplatz schwarz gestaltet ist, damit nichts vom Fahren ablenkt, soll die Akzentfarbe (beim PHEV stets Rot) jenseits der Mittelkonsole eine entspannte Atmosphäre verbreiten. Das Lenkrad trägt einen Mantel aus perforiertem Leder mit Akzentstickereien. Der Getriebe-Wählhebel sitzt als Stummel auf dem Mitteltunnel.

Crown Sport als HEV und PHEV

Der Toyota Crown Sport Type nutzt die TNGA-K-Plattform des Konzerns und bietet zwei verschiedene Hybridantriebe: Entweder als markentypischer serieller Hybrid oder als Plug-in-Variante mit extern aufladbarer Lithium-Ionen-Batterie. Die E-Maschine spannt jeweils mit einem 2,5-Liter-Saugbenziner zusammen. Ein zusätzlicher Elektromotor an der Hinterachse gewährleistet beim PHEV einen Allradantrieb. Die Systemleistung gibt Toyota hier mit 225 kW (306 PS) an, die rein elektrische Reichweite soll bis zu 90 Kilometer betragen.

Im Vergleich zum Standard-Hybrid erhält der Toyota Crown Sport als PHEV ein versteiftes Chassis, ein neu ausbalanciertes Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern und eine größere Bremsanlage mit ringsum roten Sätteln, die vorn in Sechskolben-Ausführung hinter die Räder wandern. Der SUV erhält in beiden Varianten obendrein eine Hinterradlenkung und ein Assistenzpaket, mit dem er unter anderem vor Kurven selbstständig verzögert und beim Lenkvorgang unterstützt, sich weitgehend automatisiert durch zähen Verkehr schiebt oder ferngesteuert ein- und ausparkt.

Markteinführung und Preis

Seit Herbst 2023 ist der im nahe der Stadt Nagoya gelegenen Tsutsumi-Werk gebaute Toyota Crown Sport Type in Japan auf dem Markt. Für den Vertrieb seiner neuen Submarken-Modelle baut der Hersteller eigene Flagship-Showrooms auf, die den passenden Namen "The Crown" tragen. Anfangs gab es den SUV nur in der Modellversion Sport Z mit seriellem Hybridantrieb, die ab 5,9 Millionen Yen (aktuell umgerechnet knapp 37.500 Euro) erhältlich ist. Die in der Modellvariante Sport RS angebotene Plug-in-Hybrid-Version ist mit mindestens 7,65 Millionen Yen (fast 48.600 Euro) deutlich teurer.

Bleibt die Frage zu klären, mit welcher internationalen Perspektive die Crown-Submarke antritt. Bei deren Präsentation stellte Toyota in Aussicht, sie in rund 40 Ländern und Regionen einzuführen. Japan gehört definitiv dazu, der Crossover kommt zudem in den USA auf den Markt. China wäre ebenso naheliegend, denn hier bietet Toyota mit dem Crown Kluger bereits einen SUV an, der den Namen trägt, aber eigentlich ein adaptierter Highlander ist. Auch sonst dürfte sich Toyota mit den neuen Crown-Modellen auf den asiatisch-pazifischen Raum konzentrieren. Zu uns kommen sie ziemlich sicher nicht. "Eine Markteinführung in Europa scheint in den Produktplänen nicht vorgesehen zu sein", sagte ein Sprecher auf Nachfrage. Hierzulande liege der Fokus weiter auf den batterieelektrischen BZ-Modellen, von denen bis 2026 fünf weitere eingeführt werden.

Umfrage
Was halten Sie von Toyotas neuer Crown-Modellfamilie?
3744 Mal abgestimmt
Guter Ansatz. Das sind interessante Autos, die man sich auch in Europa vorstellen könnte.Überflüssig. Deren Position ist doch bereits von den Lexus-Modellen besetzt.

Fazit

Toyota diversifiziert sein Angebot auf dem Heimatmarkt und führt dort die neue Submarke Crown ein. Deren Design-Highlight ist der sportlich gezeichnete Hybrid-SUV mit dem Namenszusatz Sport Type, der in Japan bereits erhältlich ist. Nach Europa kommt das Modell höchstwahrscheinlich nicht.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten