Toyota Hilux Hybrid und GR Sport 2024
Toyota-Pick-up kommt mit Hybridmotor

Toyota überarbeitet den Hilux mit einem Hybrid-Antrieb und einer Offroad-Version. Beide Varianten kommen 2024 zu den Händlern.

Toyota Hilux Hybrid 48V 2024
Foto: Toyota

Mit gleich zwei Neuerungen geht Toyota beim Pick-up Hilux ins neue Modelljahr. Die bereits bisher angekündigte Ausstattungsvariante GR Sport bekommt dabei ein ordentliches Upgrade mit viel neuer Technik, die wir zuvor schon beim gleichnamigen australischen Modell bestaunen durften. Gleichzeitig verwandelt sich der 2,8-Liter-Turbodiesel in ein Hybrid-Aggregat.

Die australische GR Sport-Variante des Toyota Hilux hat dem bisherigen gleichnamigen Modell der Baureihe in Deutschland einige recht appetitliche Details voraus. Allen voran die Motorleistung des Vierzylinder Turbodiesel mit 2,8 Liter Hubraum. Die wurde um zehn Prozent erhöht, 224 PS sind das Ergebnis. Das Drehmoment der Australien-Version des Hilux GR Sport liegt bei 550 Newtonmeter, 50 Nm mehr als beim Serienmodell.

Unsere Highlights

Keine Mehrleistung für den Turbodiesel

Das ist allerdings, jetzt werden deutsche Hilux-Fans seufzen, bei der Version für Europa nicht der Fall. Hier bleibt der Diesel ungetunt, das bedeutet weiterhin 204 PS und 500 Nm Drehmoment aus dem 2,8-Liter-Vierzylinder. Aber der läuft ja auch schon recht gut.

Toyota Hilux GR Sport Australien MY 2023
Toyota
Breitseite: Um 15 Zentimeter wächst die Spurweite.

Umfangreich fällt die Überarbeitung des Fahrwerks aus, die kommt auch in der Europa-Version. Hier kommen neue Querlenker vorn und eine verstärkte Hinterachse zum Einsatz, dabei steigt die Spurweite spürbar: 140 Millimeter vorn und 155 hinten wächst der Radabstand an den Achsen. Zusätzlich gibt es steifere Schraubenfedern für die Vorderachse und neue Stoßdämpfer mit verbesserter Wärmeableitung sowie erhöhter Dämpfungsrate. Im Ergebnis soll der Hilux GR Sport ein strafferes und sportlicheres Fahrverhalten mit reduzierter Seitenneigung aufweisen.

Von der Rallye Dakar inspiriert

Das laut Toyota "von der Dakar inspirierte Design" umfasst unter anderem eine komplett eigenständige Frontgestaltung mit neuem Grill, neuer Schürze und einem Unterfahrschutz, der mit einem Verkleidungsteil optisch nach oben verlängert wird. Das Auto steht auf 17-Zoll-Rädern mit All-Terrain-Reifen, rote Bremssättel mit GR-Label signalisieren Sportlichkeit. Besonders auffällig sind die aufgesetzten schwarzen Radhausabdeckungen, mit denen die verbreiterte Spur gekontert wird. Als weiteres Offroad-Attribut gibt es außerdem stabile Schwellerschutzrohre, die gleichzeitig als Einstiegshilfe dienen. Zwei neue robuste Abschlepphaken am Heck sorgen für das perfekte Finish.

Im Innenraum gibt es neben Sportsitzen mit bestickten Kopfstützen und roten Sicherheitsgurten außerdem eine überarbeitete Version des Multimediasystems mit Smartphone-Einbindung. Apple Carplay läuft dabei drahtlos, für Android Auto wird ein Verbindungskabel benötigt. Der Verkauf der neuen Version des Hilux GR Sport beginnt in der ersten Jahreshälfte, die Auslieferung an den Handel in der zweiten Jahreshälfte 2024. Preise gibt es noch keine, mit über 60.000 Euro ist zu rechnen.

Hilux künftig als Hybrid

Beim 2,8-Liter-Turbodiesel (Hilux-Basismotorisierung ist ein 2,4-Liter-Motor) kommt künftig Hybridtechnik zum Einsatz. Allerdings nicht als Vollhybrid wie bei Prius und Kollegen, der Vierzylinder-Motor bekommt einen Riemen-Startergenerator, was ihn zum Mildhybriden adelt. Der Startergenerator übernimmt den Job von Anlasser und Lichtmaschine, kann gleichzeitig in Schubphasen Energie gewinnen und dem Verbrenner beim Beschleunigen unter die Arme greifen.

Als Energiespeicher wird eine Lithium-Ionen-Batterie eingesetzt, die laut Toyota lediglich 7,6 Kilo wiegt. Sie wird unter der Rücksitzbank verstaut und übernimmt gleichzeitig über einen Spannungswandler die Versorgung des 12-Volt-Bordnetzes. Die Batterie selbst arbeitet mit einer Spannung von 48 Volt. Das System soll laut Toyota eine Kraftstoffersparnis von rund fünf Prozent ermöglichen.

Toyota Hilux Hybrid 48V 2024
Toyota

Eine kleine Batterieanzeige zeigt den Speicherinhalt des 48-Volt-Akkus.

Der Startergenerator erreicht mit seiner hohen Drehzahl ein leichteres und komfortableres Anspringen des Dieselmotors. Gleichzeitig kann er beim Beschleunigen mit bis zu 16 PS und 65 Newtonmeter unterstützen, was sich in entsprechend verbesserten Fahrwerten niederschlagen dürfte. Toyota betont außerdem die komplette Kapselung der Technik, Wasserdurchfahrten bis zu 70 Zentimeter stellen kein Problem für den neuen Startergenerator dar.

Mit dem Hybridsystem, das alle 2,8-Liter-Hilux bekommen, führt Toyota außerdem das bereits aus Land Cruiser-Modellen bekannte Multi-Terrain-Select-System ein, das verschiedene Fahrprogramme für Geländetouren bereithält. Damit werden Ansprechverhalten und Traktionskontrolle beeinflusst, um zum Beispiel auf Schnee oder tiefem Sand optimal abgestimmt zu sein.

Umfrage
Ihr Favorit bei den Pickups in Deutschland?
39137 Mal abgestimmt
Ford RangerToyota Hilux

Fazit

Gleich zwei Neuerungen gibt es für Hilux-Fans im neuen Jahr. Mit der Überarbeitung der Sonderversion Hilux GR Sport kommt nun auch in Europa die für Australien entwickelte Variante mit verbessertem Fahrwerk und hoher Offroadtauglichkeit zum Einsatz. Und ein Riemen-Startergenerator adelt alle ,8-Liter-Dieselmotoren zu Mildhybriden, spart Sprit und bringt mehr Power beim Beschleunigen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024

Erscheinungsdatum 15.02.2024

148 Seiten