Vinfast präsentiert E-Pick-up
E-Pick-up im Superheldenkostüm

Vinfast präsentiert auf der CES 2024 seinen Prototyp für einen elektrischen Pick-up. Wann kommt der Truck in Serie?

Vinfast Pick-up
Foto: Vinfast

Elektro-Pick-ups boomen auf dem US-Markt und daher möchte auch der vietnamesische Hersteller Vinfast mitmischen. Auf der CES 2024 in Las Vegas stellt die Marke ihren neuen Konzept-Truck, den VF Wild EV vor. Der Truck ist 5,30 Meter lang und 2 Meter breit. Die Ladefläche ist 1,5 Meter lang. Sie verfügt über eine elektrische Mitralklappe, die den Laderaum in die Kabine hinein verlängern kann. Bei umgeklappten Rücksitzen kann der VF Wild Lasten von bis zu drei Metern Länge transportieren.

Unsere Highlights

Als besonderes Extra bringt das Konzept ein Panorama-Glasdach mit. Die Karosserie ist mit seitlichen Kameras ausgestattet, die laut Vinfast im Vergleich zu herkömmlichen Außenspiegeln die Aerodynamik verbessern sollen. Das Design des VF Wild ist von wehenden Superhelden-Umhängen inspiriert. Wie sehr die Studie allerdings Superman und Co. ähnelt, muss jeder für sich entscheiden. Der Hersteller hat noch keine Angaben zur Nutz- oder maximalen Anhängelast, sowie zum elektrischen Antriebsstrang oder der Batteriegröße veröffentlicht. Ebenso steht bisher nicht fest, wann es eine Serienversion des neuen Pickups gibt.

Vinfast Pickup Studie CES 2024
Vinfast

Das erste Concept-Car des Vinfast Wild Pickups wurde auf der CES 2024 in Las Vegas enthült.

Elektro-Pick-ups sind angesagt

Vinfast bietet in Europa bald rein elektrisch angetriebene SUV an, auf die der Hersteller zehn Jahre Garantie gibt – von seinen nur über einen kurzen Zeitraum gebauten Verbrennungsmotor-Modellen auf BMW-Basis verabschiedet sich der Konzern wieder. Außerdem möchten die Vietnamesen in den USA und in Deutschland Fabriken eröffnen. Insbesondere für die US-Produktionsstätte wäre ein elektrischer Pick-up interessant – schließlich fällt für im US-Ausland gebaute leichte Nutzfahrzeuge die sogenannte Chicken tax (Hühner-Steuer) in Höhe von 25 Prozent an. Und Elektro-Pick-ups sind in den USA gerade Trend – der Ford F-150 Lightning war zeitweise ausverkauft und um den Rivian R1T reißen sich die Kunden.

Vinfast Pick-up
Vinfast
2020 wollte Vinfast seinen Pick-up noch mit einem Verbrennungsmotor ausrüsten - inzwischen haben sich die Chinesen von Verbrennungsmotoren verabschiedet.

Design von Italdesign Giugiaro

Erste Designzeichnungen hat sich Vinfast 2020 patentieren lassen – entworfen hat das Auto Filippo Perini, der von 2015 bis Mitte September 2019 Chef von Italdesign war. Italdesign Giugiaro gehört seit Ende Mai 2010 zu Audi. In den Jahren vor seiner Zeit bei dem legendären italienischen Designstudio hat Perini direkt bei Audi und Lamborghini gearbeitet – der damalige Audi Chefdesigner Walter de Silva hatte ihn nach Ingolstadt geholt. Begonnen hat Perini seine Karriere Mitte der 1990er-Jahre bei Alfa Romeo, heute arbeitet er für Hyundais Premium-Ableger Genesis. Die Beauftragung von Italdesign hat seinerzeit für Vinfast einen Bruch dargestellt, weil die Vietnamesen ansonsten ihre Autos von Pininfarina zeichnen lassen.

05/2021, Ford F-150 Lightning Pro Elektro-Pickup
Ford Motor Company
Mit dem F-150 Lighning bietet Ford jetzt das seit Jahrzehnten meistverkaufte Modell auf dem US-Markt auch in einer elektrischen Version an.

Sportlicher Look mit Quad Cab

Perinis Entwurf zeigt einen modern aussehenden Pick-up mit hoher Front, sehr schräg gestellter Frontscheibe und flachem Fahrerhaus. Die Kabine ist als Quad Cab ausgeführt. Bei dieser Kabinen-Variante gibt es zwei Sitzreihen, wobei die zweite Reihe nur sehr wenig Beinfreiheit bietet, aber immerhin durch eine verkürzte eigene Tür zugänglich ist – im Gegensatz zum Double-Cab-Design, bei dem der Pick-up zwar auch zwei Sitzreihen, aber auch nur zwei Türen hat (vier vollwertige Türen und erträgliche Beinfreiheit hinten gäbe es dann in der Crew-Cab-Variante). Das Ladebett des Vinfast-Pick-ups hat Perini optisch recht kurz ausgeführt, was das ganze Auto sportlich aussehen lässt.

Rivian R1T
Rivian / Jeff Johnson
Das Start-up Rivian hat es geschafft, seinen Elektro-Pick-up R1T in Serie zu bauen - aktuell findet das Modell reißenden Absatz.

Heute nicht mehr mit Verbrenner

Die Patentzeichnungen zeigen ganz klar, dass Vinfast zum Zeitpunkt der Design-Auftragsvergabe für den Pick-up noch von einer Ausrüstung mit einem Verbrennungsmotor ausging. Das Bild mit der Ansicht von unten zeigt die komplette Abgasanlage inklusive Vor-, Mitten- und Endschalldämpfer. Inzwischen hat sich der vietnamesische Hersteller aus dem Verbrennungsmotor-Zeitalter verabschiedet – der Pick-up kommt elektrisch.

Umfrage
Würden Sie einen Elektro-Pick-up kaufen?
4909 Mal abgestimmt
Klar, mal was anderes!Nein, zu speziell!

Fazit

Die Zeit für elektrische Pick-ups ist auf dem für diese Fahrzeuge ungemein wichtigen US-Markt aktuell gut: Auch Newcomer wie Rivian bekommen massiv Aufmerksamkeit. Insofern könnte Vinfast mit seinem E-Pickup VF Wild in Nordamerika mit einem Schlag einen massiven Bekanntheitsschub erfahren. Es bleibt die Frage, ob und wann die Serienproduktion anläuft.

Ob ein ausländischer Hersteller mit einem Pick-up auf dem US-Markt tatsächlich Geld verdienen kann, ist eine andere Frage. Der Markt ist bei den heimischen Herstellern Ford und GM (vor allen Dingen mit Chevrolet) hart umkämpft. Hersteller wie Toyota (Tacoma und Tundra) sowie Honda (Ridgeline) mischen zwar mit in den USA gebauten Pick-ups mit, ihre Verkaufszahlen sind aber im Vergleich zu denen von Ford mit seinem F-150 verschwindend gering. Diese Tatsache dürfte Vinfast bei seinen Pick-up-Ambitionen am meisten zögern lassen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten