Bugatti EB 112 feiert Jubiläum
Die Ikone des Bugatti-Designers Giugiaro wird 30

Passend zum 85. Geburtstag (7. August 1938) seines Schöpfers Giorgetto Giugiaro feierte Bugatti den 30. Jahrestag des EB 112. Die Ultraluxus-Limousine ging nie in Serie, gilt aber als Designvorbild für andere Bugatti-Modelle.

Bugatti EB 112 Limousine
Foto: Bugatti

Als der Bugatti EB 112 1993 auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde, schien noch mehr Luxus in einer Limousine fast unmöglich. Das Aussehen und die Technik des Prototyps sorgten für Aufsehen unter den Messebesuchern. Giorgetto Giugiaro wurde für diese revolutionäre Konstruktion gefeiert. Kritiker bezeichneten den EB 112 als reinrassigen Bugatti, der Leistung und Luxus nahtlos miteinander vereint. Giugiaro selbst beschrieb den Wagen als "ein Traumauto und ein Vorläufer dessen, was wir heute als Hochleistungs-Fastback kennen. Er verbindet auf perfekte Weise Design mit technischen Merkmalen, die seiner Zeit weit voraus waren."

Unsere Highlights

Eine Hommage an den Chef

Die Inspiration für den Namen stammt vom 112. Geburtstag von Ettore Bugatti (EB). Die Front gilt heute als Grundstein des Bugatti typischen Looks. Die Längsrippe, die von der Motorhaube über das Dach bis zur Heckscheibe führt, war eine stilistische Anspielung auf den Bugatti Type 57 SC Atlantic und findet sich abgewandelt beim Veyron und Chiron wieder.

Der EB 110 war das Vorbild

Die Vollaluminiumkarosserie des EB 112 umgibt ein Kohlefaser-Monocoque, das sich vom ähnlich fortschrittlichen Supersportwagen EB 110 ableitet. Als Antrieb verwendet Bugatti einen V12-Motor mit 6,0-Litern Hubraum und 60 Ventilen: jeder Zylinder erhält fünf. Das Schaltgetriebe bekommt sechs Gänge und alle vier Räder übertragen die Kraft auf die Straße. Der V12-Sauger leistet 460 PS bei 6.300 Umdrehungen pro Minute. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 300 km/h und aus dem Stand beschleunigt der EB 112 in 4,3 Sekunden auf 100 km/h.

Bugatti EB 112 (2000)
Alex Penfold

Der V12 des EB 112 hat fünf Ventile pro Zylinder, was insgesamt 60 ergibt. Das Foto zeigt den Motorraum eines EB 112 (2000). 

Eine Luxuslimousine mit Allradantrieb

Der Allradantrieb ist eine Weiterentwicklung der Technologie, die beim EB110 zum Einsatz kommt. Bugatti verteilt das Drehmoment zu 38 Prozent auf die Vorderachse und zu 62 Prozent auf die Hinterachse, um eine hohe Traktion und Leistung unter jeglichen Bedingungen zu gewährleisten. Die Gewichtsverteilung unterstützt das, denn die Ingenieure positionieren den Motor so weit hinten wie möglich. 1995 stellt Bugatti die Produktion des EB 110 ein und gleichzeitig endet der Geschäftsbetrieb unter Romano Artioli. Ein Todesstoß für den EB 112, der sich damals in der Entwicklung befunden hat. Zwei Exemplare sind heute bekannt.

Umfrage
Bugatti EB 110 oder EB 112?
3633 Mal abgestimmt
Da regt mich schon die Frage auf! Der EB 110 hat schließlich vier Turbolader.Was ist das für eine Frage? Den EB 112 als schönste Limousine der Welt natürlich!

Fazit

Giorgetto Giugiaro entwarf mit dem Bugatti EB 112 eine Design-Ikone, die zu ihrer Zeit, als großer Fortschritt angesehen war. Die einzige Limousine von Bugatti mit V-12-Motor und 460 PS ging nie in Serie. Heute existieren noch zwei bekannte Exemplare.