Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Oldtimer Galerie Toffen Auktion 25.03.2023

Oldtimer Galerie Toffen Auktion 25.03.2023
Viele Schnäppchen und verpasste Gelegenheiten

Inhalt von

Die Oldtimer Galerie Toffen versteigerte am 25. März 2023 einige interessante Klassiker der 70er- und 80er-Jahre. Eines der – auch preislichen – Highlights: ein VW Käfer Cabrio.

VW Käfer 1303 Cabriolet (1979)
Foto: Oldtimer Galerie Toffen

Am 25. März 2023 bot die 1984 gegründete Oldtimer Galerie Toffen 74 Autos an. Das Alter der angebotenen Autos reichte vom 1926 gebauten Rolls-Royce Phantom I Tourer bis zum Audi R8 Spyder von 2011. Die Preisvorstellungen für beide Fahrzeuge lagen übrigens nah beieinander: Die untere Schätzung für den Audi bei 80.000 Franken, der Rolls-Royce wurde auf 85.000 Franken geschätzt. Während der Audi nicht verkauft wurde, traf der Brite mit seinem Auktionspreis exakt den unteren Schätzwert, der umgerechnet knapp 86.000 Euro entspricht.

Unsere Highlights

Klassiker der 70er und 80er

Die sogenannten Estimates der meisten anderen Autos lagen deutlich darunter. An den Auktionen in Toffen sind schließlich oft nicht die teuersten Angebote interessant, sondern Bürgerliches aus den 70er- und 80er-Jahren. Pflegende Besitzer und eine penible Motorfahrzeugkontrolle (Hauptuntersuchung auf Schweizerisch) sorgen für eine hohe Überlebensquote von Alltagsfahrzeugen. Davon kommt eine größere Auswahl: Hersteller aus den USA, Frankreich, Italien und Großbritannien sind in der Schweiz nichts Ungewöhnliches und die in Deutschland heimischen Hersteller sind dort eben auch Importautos.

Autobianchi A112 Abarth

Der italienische Mini wurde auch als Lancia verkauft. Dieses späte Modell der vierten Serie mit apart in die Kunststoff-Stoßfänger integrierten Blinkleuchten ist in Grün lackiert und wurde am 31. Oktober 1983 in Italien erstmals zugelassen. Der vorn quer eingebaute Abarth-Vierzylinder treibt mit 70 PS die Vorderräder an – in der Basis hatte der A112 38 PS.

Nachdem zwei Besitzerinnen mit dem Zweitürer 21.000 Kilometer gesammelt hatten, erwarb 2017 ein Schweizer das Auto, ließ es an die Schweizer Bestimmungen anpassen und mechanisch aufbereiten. Er investierte dafür laut Auktionshaus 16.000 Franken und verkaufte den A112 im Jahr darauf an die jetzige Besitzerin. Laufleistung: 23.400 km, Schätzpreis: 16.000 bis 20.000 CHF (16.320 bis 20.400 Euro). Auktionspreis: nicht verkauft.

Citroën 2 CV 6 Spécial

"I fly bleifrei” verkündet die Grafik auf der Vordertür der grünen Ente von 1986. Mitte der Achtziger war Bleifrei-Sprit noch nicht überall verfügbar, das war also etwas Besonderes. Genau wie die Sonderserie, von der es nur 2.000 Exemplare gab.

Eine davon flatterte in die Schweiz, wurde dort am 3. Dezember 1986 erstmals zugelassen und 2014 von einem Sammler übernommen. Er ließ 2017 eine FIFA-ID erstellen und 2022 für die MFK die Bremsanlage überholen. Auf dem Tacho stehen 50.000 km, auf dem Preiszettel waren 16.000 bis 18.000 CHF (16.320 bis 18.360 Euro) vermerkt. Auktionspreis: nicht verkauft.

Fiat Bertone Ritmo Cabriolet

Wer in den Achtzigern ein Viersitzer-Cabrio – aber keinen Golf – fahren wollte, für den gab es außer dem Rolls-Royce Corniche den Fiat Ritmo. Der war schon damals praktischer als ein Golf, weil sich die Heckscheibe wegzippen, der Kofferraumdeckel nach unten wegklappen und die Rücksitzbank umlegen lässt. So passt auch Sperriges in den offenen Ritmo – von dem übrigens mehr überlebt haben als vom weit häufiger verkauften geschlossenen Viertürer.

Die Oldtimer Galerie bot einen offenen Ritmo in der Ausstattungsversion "Palinuro" an. Das zweifarbig lackierte Cabrio hat einen 82 PS starken, vorn quer installierten Vierzylinder mit 1,5 Litern Hubraum unter der Haube, 140.400 Kilometer hinter sich, einen Fahrersitz aus einem anderen Ritmo und sollte 7.500 bis 10.000 CHF (7.650 bis 10.200 Euro) kosten. Auktionspreis: 1.600 CHF (1.618 Euro).

Opel Rekord Caravan

Eines der Highlights der diesjährigen Auktion war ein Opel Rekord D Caravan von 1977. Der Zweitürer-Kombi stammt aus einer besonders gelungenen Design-Epoche der damaligen General-Motors-Tochter und hat als rostaffines Alltagsauto nicht oft überlebt.

Das vorliegende Exemplar mit 1900er-Vierzylinder vorn längs im Bug wurde 1977 im Kanton Graubünden erstmals zugelassen und legte bis 1988 in erster Hand 30.000 Kilometer zurück. Der Enkel des Erstbesitzers fuhr anschließend damit häufiger länger in Urlaub und gab den Kombi 2004 mit 118.000 Kilometern ab. Bis heute sammelte der Rekord rund 183.000 Kilometer und wurde nie restauriert. Der Schätzwert lag bei 7.500 bis 10.000 Franken, umgerechnet 7.650 bis 10.200 Euro. Auktionspreis: 5.250 CHF (5.311 Euro).

Peugeot 504 TI

Schiebedach, Metalliclack und Automatikgetriebe: Dieser Peugeot 504 TI mit 99 PS starkem Zweiliter-Motor verströmt das Verwöhnaroma der 70er-Jahre. Die von Pininfarina gestaltete Limousine gilt als robuster und hübscher Klassiker, in dem dank vier Türen und zwei Sitzreihen die ganze Familie mitfahren kann.

Das Schweizer Auto mit Erstzulassung am 3. April 1978 wurde laut Oldtimer Galerie bis vor zehn Jahren viel gefahren, was auch die Laufleistung von gut 266.000 Kilometern erklärt. Das Auto wurde als "stets gut gewartet" und "in gutem Originalzustand" beschrieben. Der Schätzpreis lag bei 6.000 bis 8.000 CHF (6.120 bis 8.160 Euro). Auktionspreis: 3.000 CHF (3.035 Euro).

VW Käfer Cabriolet

Ein Käfer Cabrio muss man niemandem lange erklären: Der offene Viersitzer galt schon als Klassiker, als im Januar 1980 die letzten von 330.281 Neuwagen aus dem Karmann-Werk in Osnabrück gerollt sind. Ein dick gefüttertes Verdeck und das typische Klangbild des luftgekühlten Boxermotors im Heck sorgen für Geborgenheit, die maximal 50 PS für gemächliches Vorankommen. Ein Oldtimer der Herzen.

Das 1303 Cabriolet aus dem letzten vollen Produktionsjahr ist in Kolibrigrün Metallic lackiert, wurde am 18. Mai 1979 in Deutschland erstmals zugelassen und kam 2014 in die Schweiz. Mehrere Besitzerwechsel und eine Restaurierung hatte er bis dahin schon hinter sich. Das Verdeck aus grünem Sonnenland-Stoff ist von 2006 und 2022 wurde der Innenraum mit neuen Teppichen versehen. Der fünfstellige Tacho zeigt eine Laufleistung von 25.200 Kilometer, kosten sollte das Cabrio 25.000 bis 30.000 CHF (25.500 bis 30.600 Euro). Auktionspreis: 27.000 CHF (27.311 Euro).

Fazit

Traditionell versteigert die Oldtimer Galerie während ihrer Frühjahrsauktion in Toffen bei Bern Dutzende Oldtimer und Youngtimer. Die Bandbreite der angebotenen Fahrzeuge ist oft bunt, die aufgerufenen Preise fair. Meist lässt sich ein Schnäppchen machen. Dafür ist allerdings ein realistisches Einschätzen des Zustandes nötig; Dokumente, Bilder und die Vorabbesichtigung helfen dabei. Eine Probefahrt ist nicht möglich, das ist bei Auktionen normal.