Rétromobile Paris 2023
Klassiker der 80er und 90er bis 30.000 Euro

Inhalt von

Die Rétromobile gilt als spektakulärste Oldtimer-Messe Europas – zu Recht. Renault feiert 30 Jahre Twingo und Händler zeigen Millionen-Klassiker. Das vermutlich teuerste Auto der Messe steht bei Artcurial. Wir zeigen günstige Alternativen: unser Markt-Rundgang fördert Klassiker bis 30.000 Euro zutage.

Rétroomobile 2023 OldtimerMesse  Markt, Peugeot 205 GTI
Foto: Andreas Of-Allinger

Wie wäre es mit einem 12-Zylinder-Ferrari der 60er-Jahre? Oder einem originalen Le-Mans-Rennwagen? Wer will, kann auf der Rétromobile Oldtimer für Millionen kaufen. Händler wie Kidston, Girardo oder Lukas Hüni zeigen während der Oldtimer-Messe in Paris jedes Jahr Superklassiker im Dutzend. Autos, von denen viele Menschen gar nicht wissen, dass sie existieren, leibhaftig zu sehen, macht einen Teil der Faszination dieser Messe aus.

Oldtimer bis 30.000 Euro

Gleichzeitig ist die Verkaufsfläche für Klassiker bis 25.000 Euro größer als in den Jahren zuvor. Hier stehen Autos zum Verkauf, die vor 20 bis 50 Jahren zum Straßenverkehr gehörten: Neben zahlreichen MG B parken vor allem jüngere Oldtimer der 80er- und 90er-Jahre. Das Schöne an der Messe ist die Vielfalt des Angebots, das vom Autobianchi A112 bis zum Maserati 3200 GT reicht. Fiat Panda sind ebenso im Angebot wie eine Corvette C4 als günstige Porsche-911-Alternative.

Unsere Highlights

Dieses Jahr findet die Rétromobile in drei Hallen statt: Auf dem Messegelände Porte de Versailles stehen die Hallen 1, 2.2 und 3 für Händler, Hersteller und Clubs zur Verfügung. Der Veranstalter erwartet etwa 620 Aussteller und 1.000 Autos. Über 100 Clubs haben eigene Stände – darunter auch solche für exotische Marken wie etwa Hotchkiss. Der Markt bietet Gegensätze: Edel-Händler mit Ständen auf Hersteller-Niveau sind ebenso vertreten wie private Verkäufer, die erschwingliche Klassiker anbieten. Groß geschätzt reicht die Preisspanne der angebotenen Autos auf der Messe von 5.000 bis fünf Millionen Euro – wobei Ausreißer nach oben wahrscheinlicher sind als nach unten. Das Publikum reicht vom Schrauber im Jeanshemd bis zum Millionär mit farblich zur Krawatte passendem Einstecktuch.

Autos für Millionäre und Normalverdiener

Während der Messetage versteigert Arcturial Autos im Gesamtwert von 85 Millionen Euro. Das teuerste Auto der Auktion, ein Ferrari 250 LM von 1964, hat einen Schätzwert von 25 Millionen Euro. Acht komplette Sammlungen sind Teil der Auktion. Unter den 230 angebotenen Autos sind Raritäten von Bugatti und Ferrari, die nur selten in der Öffentlichkeit zu sehen sind. Allein wegen dieser Preziosen könnte sich ein Besuch der Oldtimermesse lohnen. Dazu kommen oft spektakuläre Präsentationen internationaler Oldtimerhändler; Kidston zeigte 2022 sieben McLaren F1, Lukas Hüni versammelte 2019 sieben Lancia Stratos in unterschiedlichen Farben und Girardo hatte 2020 einen originalen F1-Ferrari von Michael Schumacher mitgebracht.

Citroën-Studie und 24h von Le Mans

Citroën präsentiert das Concept Chariot. Der Wagen für den Film "Asterix & Obelix: The middle Kingdom" ist gut erkennbar vom legendären 2CV inspiriert. Die Scheinwerfer wiederum entsprechen der Form gallischer Helme und für die Räder wurden Schilde wiederverwendet. Der hölzerne Wagen hat mit dem Filmstart in Frankreich am 1. Februar 2023 in Halle 1 Premiere. Ebenfalls in Halle 1 zeigt Peugeot die Historie seiner 4er-Reihe, vom 401 Eclipse über 403 und 405 Mi16 Le Mans bis zum aktuellen 408. Außerdem feiert die Marke mit einem seltenen 205 Griffe den 40. Geburtstag des 205. Der Kleinwagen kam am 24. Februar 1983 auf den Markt.

Rétromobile 2023 Paris Porsche 907 031 (1968)
Andreas Of-Allinger
Dieser Porsche 907 wurde 2022 während der Rétromobile versteigert. Er ist auf dem Plakat der Rétromobile 2023 und in Halle 1 zu sehen.

Und noch einmal Halle 1: Hier befindet sich eine Ausstellung historischer Teilnehmerautos des 24h-Rennens von Le Mans. Das Rennen fand vor 100 Jahren zum ersten Mal statt. Die Ausstellung ist auf dem Plakat zur Messe sichtbar: Dort ist ein Porsche 907 abgebildet. Genau dieses Auto, das 2022 während der Messe von Artcurial versteigert wurde, steht dieses Jahr in Halle eins. Zwischen den Hallen 1 und 2 wird das Leben entschleunigt: Dort sind historische Campervans auf Basis von VW T1 und T2, Renault Estafette und Simca 1100 zu sehen.

Fazit

Ein Besuch der Rétromobile lohnt sich nicht allein deswegen, weil die Messe in Paris stattfindet: Clubs, Händler und Hersteller zeigen regelmäßig Raritäten. Einige davon sind nur alle paar Jahre mal in der Öffentlichkeit zu sehen. Um die praktischerweise in der Stadt gelegene Messe herum bietet Paris auch im Februar genügend zu sehen. Die Anreise mit dem Zug geht aus manchen Städten in Süd- und Westdeutschland so schnell, dass sogar ein Tagesausflug machbar ist.