Die 10 teuersten Auktions-Autos 2023
Das sind offiziell die teuersten Autos 2023

Inhalt von

Auto-Auktionen lieferten 2023 neue Rekorde. Ein 12-Zylinder-Ferrari, ein Formel-1-Mercedes und ein Bugatti Chiron gehören zu den 10 teuersten Autos des Jahres 2023.

Bugatti Chiron Profilée (2022) Paris 2023
Foto: RM Sotheby's

Das Auktions-Jahr 2023 brachte mehrere neue Rekorde. In Amelia Island versteigerte Gooding & Company im April einen Ferrari 250 GT SWB California Spider für 18 Millionen US-Dollar. Teurer war bisher kein Oldtimer bei dieser Auktion. Ein 330 LM, den RM Sotheby's im November in New York versteigerte, brach ebenfalls einen Rekord: 51,7 Millionen US-Dollar sind ein neuer Rekord für einen Ferrari. Teuerster Ferrari war bis dahin mit 48,4 Millionen Dollar ein 250 GTO aus dem Besitz des ehemaligen Microsoft-Chefentwicklers Gregory Whitten gewesen. Das teuerste Auktions-Auto der Welt bleibt hingegen das im Mai 2022 für 135 Millionen Euro versteigerte Mercedes 300 SLR Uhlenhaut Coupé.

Unsere Highlights

Hamiltons Mercedes F1

In den Auktions-Top-10 von 2023 parken zwei ganz unterschiedliche Mercedes: Das Formel-1-Auto, das Lewis Hamilton 2013 in seinem ersten Jahr bei Mercedes fuhr, war einem Sammler inklusive Aufgeld 18,8 Millionen US-Dollar wert. Das Chassis W4-04 ist damit das zweitteuerste Formel-1-Auto der Welt und mehr wert als Michael Schumachers ehemaliger Dienstwagen F2003-GA. Versteigert wurde das Auto im Rahmen des Formel-1-Grand-Prix in Las-Vegas.

Den zweiten Millionen-Mercedes, einen CLK GTR Roadster von 2002, versteigerte RM Sotheby's ebenfalls in Las Vegas. Der rare Supersportwagen brachte 10,2 Millionen US-Dollar ein. Der Schätzpreis hatte allerdings bei 13 Millionen Dollar gelegen.

Bugatti-Einzelstück

So muss sich der dritte je gebaute CLK GTR Roadster hinter dem Bugatti Chiron Profileée einsortieren. RM Sotheby's hatte das Einzelstück für 10,7 Millionen Dollar im Februar 2023 in Paris versteigert. Während der Rétromobile hatte Artcurial einen Ferrari 250 LM bei einer Auktion angeboten, aber zum Höchstgebot von 20 Millionen Euro nicht verkauft. Im Vorfeld war über einen Verkaufspreis von bis zu 25 Millionen Euro spekuliert worden. Verkauft wurde Chassis Nummer 5901 schließlich bei einer Einzelauktion im Juli – für 17,2 Millionen US-Dollar.

Die 10 teuersten Auktions-Autos 2023

Platz

Preis (US-Dollar, inkl. Aufgeld)

Marke

Modell

Baujahr

Auktionsort

Datum

Auktionshaus

1

51.700.000

Ferrari

330LM/250GTO

1962

New York (USA)

November 2023

RM Sotheby's

2

30.300.000

Ferrari

412P

1967

Quail Lodge (USA)

August 2023

Bonhams

3

18.800.000

Mercedes-AMG

F1 W04-04

2013

Las Vegas (USA)

November 2023

RM Sotheby's

4

18.000.000

Ferrari

250GT California Spider SWB

1962

Amelia Island (USA)

April 2023

Gooding

5

17.200.000

Ferrari

250LM

1964

Paris (F)

Juli 2023

Artcurial

6

13.200.000

Jaguar

XK SS

1957

Monterey (USA)

August 2023

RM Sotheby's

7

13.000.000

Ferrari

312PB

1972

Villa Erba (I)

Mai 2023

RM Sotheby's

8

10.700.000

Bugatti

Chiron Profilée

2022

Paris (F)

Februar 2023

RM Sotheby's

9

10.200.000

Mercedes-Benz

CLK GTR Roadster

2002

Las Vegas (USA)

November 2023

RM Sotheby's

10

9.500.000

Ferrari

250GT SWB

1962

Pebble Beach (USA)

August 2023

Gooding

Fazit

Das Auktionsjahr 2023 lieferte trotz neuer Rekorde – teuerster Ferrari, teuerstes je in Amelia Island versteigertes Auto – nicht immer das erwartete Ergebnis. So erreichte ein Mercedes CLK GTR Roadster nicht den Schätzwert, das geschlossene Schwesterauto wurde nicht verkauft und ein Ferrari 250 LM fand zunächst keinen Käufer und wurde einige Monate später für weniger Geld verkauft. In die Top 10 der teuersten Oldtimer schafften es 2023 zwei Neuzugänge: Ein Ferrari 330 LM und ein 412P.