Maserati mit nur 6.700 Kilometern
Fünf Millionen für einen Maserati MC12

Am 31. Januar 2024 beginnt die Versteigerung eines der bedeutendsten Homologations-Supersportwagen von Maserati.

Maserati MC12 Supercar, Auktion
Foto: Sotheby’s Sealed

In München kommt ein MC12 von 2004 mit nur 6.700 Kilometern Laufleistung unter den Hammer. Der Wagen befindet sich in ausgezeichnetem und fast unbenutztem Zustand. Die Fahrgestellnummer lautet 12081. Der Schätzpreis liegt zwischen vier und fünf Millionen Euro. Nach seiner Fertigstellung blieb der Maserati etwa 18 Monate in der Obhut des Herstellers und wurde vermutlich zu Werbezwecken genutzt. 2006 verkaufte Maserati den MC12 an seinen ersten Privatbesitzer nach Malaysia, wo er zehn Jahre lang Bestandteil einer großen Sammlung war. Der zweite Besitzer brachte den Supersportwagen nach Deutschland.

Unsere Highlights

2021 erhielt das Auto bei Formula Auto, einem Ferrari- und Maserati-Händler in Dänemark, einen großen Service. Die Mechaniker tauschten unter anderem Kupplung, Zahnriemen, die linke Spurstange und die elektronische Wasserpumpe. Zusätzlich erhielt der MC12 neue Zündkerzen, Öle und Bremsflüssigkeit. Gegen Ende 2022 ließ der Besitzer einen Ölwechsel vornehmen.

Der Maserati auf Ferrari-Basis

Nach den beiden schwierigen Jahrzehnten 1980 und 1990 ging es für Maserati nach der Jahrhundertwende endlich wieder aufwärts. Um die Marke weiter zu kräftigen, entschieden sich die obersten Köpfe dazu, ein Halo-Auto zu bauen. Außerdem wollte der Hersteller in die GT1-Klasse der FIA GT-Meisterschaft einsteigen.

Maserati MC12 Supercar, Auktion
Sotheby’s Sealed

Der Maserati MC 12 basiert auf dem Ferrari Enzo. Die Ingenieure mussten Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit etwas reduzieren, damit die obersten Köpfe bei Ferrari nicht an die Decke gehen. Trotzdem war der MC 12 auf der Rennstrecke schneller als die Ferraris.

Der MC12 basiert, dank der damaligen Zusammenarbeit von Maserati und Ferrari, auf dem Ferrari Enzo. Designer Frank Stephenson entwarf eine neue Karosserie, ein Monocoque aus Kohlefaser und Nomexwaben, ebenfalls inspiriert vom Enzo. Doch im Vergleich zum Ferrari wies der MC12 einen geringeren Luftwiderstand und mehr Abtrieb auf. Der 6-Liter-V12-Motor mit 632 PS bei 7.500 Umdrehungen katapultiert den Supersportler in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Erfolgreich im Rennsport

Trotz gedrosselter Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit – um die Ferrari-Spitze zu besänftigen – war der MC12 eine Rakete auf der Rennstrecke. Im Jahr 2005 stürmte Maserati zum Sieg im FIA GT Manufacturer’s Cup und holte fast doppelt so viele Punkte wie Ferrari. Insgesamt baute Maserati 50 Exemplare des MC12 und lackierte alle, bis auf ein Auto für Michael Schumacher, zweifarbig in Fuji-Weiß und Blau.

Im Video sehen Sie den Nachfolger des MC12, den MC20, im Schnee.

Umfrage
Würden Sie mit einem MC 12 an einem Track-Day teilnehmen wollen?
664 Mal abgestimmt
Da gibt es nur eine Antwort: Ja!Lieber nicht, wir wollen nicht, dass das Auto zu Schaden kommt.

Fazit

Am 31. Januar beginnt die Auktion des Maserati MC12 in München vom Auktionshaus Sotheby’s. Der Supersportwagen hatte zwei Vorbesitzer und befindet sich in optimalem Zustand. Er ist in den vergangenen 20 Jahren nur 6.700 Kilometer gelaufen und hat einen großen Service bekommen. Der Schätzpreis liegt zwischen vier und fünf Millionen Euro.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten