Moove (106) – Alexander Rosen, DeepDrive
15 Millionen Euro für 20 Prozent mehr Reichweite

Inhalt von
Podcast

E-Maschinen sind fertig entwickelt? Alexander Rosen von DeepDrive sieht das anders. Mit einem neu entwickelten Radnabenmotor sollen E-Autos künftig 20 Prozent weiter fahren – und mehr Platz für Batterien bekommen. Wie das alles funktioniert, erklärt er in der aktuellen Folge.

Gemeinhin gilt der Elektromotor als ausentwickelt. Er sei so effizient, da sei nichts mehr zu holen. Alexander Rosen von Start-up DeepDrive aus München ist da anderer Meinung. Zusammen mit dem Gründerteam, das unter anderem aus ehemaligen Bosch-Ingenieuren besteht. Schon dort hat er E-Maschinen entwickelt. Warum er und seine Kollegen ihre Ideen nicht beim großen Zulieferer umsetzen, mit welcher Technik er die Effizienzsteigerung erreichen will und warum das Thema ungefederte rotierende Massen in seinen Augen überbewertet ist, verrät er uns im Podcast.

Unsere Highlights

Dort erzählt er von der eigens entwickelten Hard- und Software, wieso in seinen Augen an permanenterregten E-Maschinen kein Weg vorbeiführt und wieso der Radnabenmotor nicht nur etwas für E-Scooter ist. Außerdem sprechen wir über die verschiedenen E-Maschinen, wie es ist, als kleines Start-up von Branchengrößen wie Continental und BMW in der ersten Finanzierungsrunde 15 Millionen Euro einzusammeln.

Was Alexander sonst noch erzählt hat, erfahrt ihr in dieser Folge.

Alle Podcasts von auto motor und sport:

Umfrage
Können Sie sich für die Technik von Elektromotoren genauso begeistern wie für die von Verbrennern?
77977 Mal abgestimmt
Nein, die Wärmekraftmaschine ist viel spannender und wird immer mit ihrem Sound faszinieren.Ja, ausgefuchste Konstruktionen mit viel Kraft und höchster Effizienz stecken jeden Spritschlucker in die Tasche.

Fazit

Anregungen, Themenvorschläge oder Lob? Schreiben Sie uns gerne an: podcast@moove-magazin.de.

Die aktuelle Ausgabe
MOOVE 01 / 2024
MOOVE 01 / 2024

Erscheinungsdatum 07.12.2023

Seiten