Cabrios in Deutschland sterben aus
Frische Luft nur noch für Millionäre?

Das Angebot an Cabrios auf dem deutschen Markt dünnt sich immer mehr aus. Und wer kein Dach über dem Kopf braucht, muss immer tiefer in die Tasche greifen. Marktübersicht.

BMW M8 Cabriolet, Mercedes-AMG SL 63, Porsche 911 Turbo Cabriolet
Foto: Achim Hartmann

Frühlingsanfang, Mütze runter! Doch so einfach ist das nicht mehr, denn die Cabrio-Fraktion auf Deutschlands Straßen wird nicht nur gefühlt immer kleiner. Das Datenanalyse-Unternehmen Jato bestätigt den Trend in einer neuen Untersuchung unter dem Titel "Offenen Autos geht langsam die Luft aus". In einem Vergleich der vergangenen 20 Jahre zeigt die Kurve der Verkaufsszahlen stramm nach unten. Währenddessen setzen die Durchschnittspreise, Inflation hin oder her, zu immer neuen Höhenflügen an.

Unsere Highlights

Während 2004 mit Citroën C3, Daihatsu Copen, Ford Streetcar, Opel Tigra sowie den Smart-Modellen Cabrio, Roadster und ForTwo noch jede Menge Gutelaune-Autos zu bezahlbaren Tarifen bei den Händlern standen, wird die Frischluft heute immer exklusiver. Nur der Fiat 500 ist noch im 20.000-Euro-Segment unterwegs, unter 40.000 Euro gibt es in unseren aktuellen Marktübersicht (siehe Bildergalerie) gerade einmal sechs Modelle zu kaufen.

04/24 Marktentwicklung Cabrios in Deutschland 2004-2024
Jato

Entwicklungs-Diagramm verkaufte Cabrios in Deutschland.

Dem schließt sich auch die Jato-Analyse an, die bei den zehn meistverkauften Cabrios zwischen 2004 und 2023 einen Anstieg von rund 32.000 auf rund 68.000 Euro bei den durchschnittlichen Neuwagenpreisen ermittelt. Eine rühmliche Ausnahme und auch bei uns in der Redaktion stets gebührend gefeiert ist Mazda mit dem MX-5, der nicht nur tapfer die Roadster-Fahne hochhält, sondern mit einem Basispreis von 33.190 Euro auch für Normalverdiener in Reichweite bleibt.

Bentley Continental Modellpflege 2023
Bentley

Darf´s ein bisschen Meer sein? In einem Bentley Continental GT Convertible hat der schnöde Alltag Sendepause.

Für die Beletage im Cabriobau sind dagegen finanziell kaum Limits gesetzt. Wo die Kundschaft ohnehin bevorzugt in Schönwetterlagen an der französischen Riviera ihre Zweitwohnsitze pflegen lässt, darf es auch schon mal ein geschmeidiger Continental GT mit ohne Dach sein. Wer dagegen lieber Striche auf den Asphalt malt, bekommt – bei angemessener Solvenz – ebenfalls reichlich offenherzige Angebote. Etwa mit einem Ferrari SF90 für schlanke 459.679 Euro.

Alle Cabrios in Deutschland 2024

Modell

Leistung ab (PS)

0-100 km/h (s)

vmax (km/h)

Preis ab (Euro)

Abarth 500e

155

7

155

40.990

Abarth 595

165

7,3

218

31.490

Abarth 695

180

6,7

225

34.490

Aston Martin DB12

680

3,7

325

k.A.

Aston Martin DBS

770

3,6

340

k.A.

Aston Martin Vantage

510

3,5

322

160.900

Audi A5

150

6

250

51.600

Audi S5

354

4,9

250

76.400

Bentley Continental GT

550

3,7

335

255.000

BMW 4er-Reihe

184

3,7

250

60.400

BMW 8er-Reihe

333

3,4

250

114.700

BMW Z4

197

4,5

250

50.200

Chevrolet Corvette

482

3,5

296

103.122

Ferrari 296

830

2,9

330

310.595

Ferrari Roma

620

3,4

320

242.316

Ferrari SF90

1000

2,5

340

459.679

Fiat 500

70

9

167

20.490

Ford Mustang

446

5

250

65.000

Jaguar F-Type

300

3,7

300

79.600

Lamborghini Huracan

610

3,1

325

213.432

Lexus LC

464

5

270

136.900

Maserati GranCabrio

550

3,6

316

231.035

Maserati MC20

630

2,9

325

279.996

Mazda MX-5

132

6,5

220

33.190

Mercedes-Benz C-Klasse

156

4,1

280

54.431

Mercedes-Benz CLE

197

4,7

250

66.402

Mercedes-Benz SL

381

2,9

317

127.146

MINI MINI

136

6,5

241

31.800

Porsche 718

300

3,4

308

65.968

Porsche 911

385

2,8

330

136.773

Volkswagen T-Roc

116

9,4

205

35.885

Da ist man dann auch in bester Gesellschaft, denn inzwischen ist es vor allem die Sportwagen-Abteilung, in der man noch Haarzerzauser findet. Wobei dort allerdings streng genommen vorrangig Targa-Modelle unterwegs sind, keine wirklichen Cabrios. Aber das lassen wir gelten, Hauptsache Dach ab. In der Bildergalerie zeigen wir Ihnen alle aktuell in Deutschland (Stand April 2024) angebotenen Cabrios. Und in der Liste oben (für alle Daten bitte seitwärts scrollen) finden Sie die dazugehörigen Werte.

Umfrage
Würden Sie im Alltag ein Cabrio fahren?
3470 Mal abgestimmt
Klar, die sind mittlerweile problemlos alltagstauglich.Nein, das ist mir dann doch zu unpraktisch.

Fazit

Immer weniger, immer teurer: Oben ohne zu fahren, ist ein zunehmend elitäres Vergnügen. Wie als Sinnbild hat zuletzt VW verkündet, künftig mit dem T-Roc das letzte Cabrio der Marke einzustellen. Wieder ein offenherziges Modell weniger. Mit ausreichend finanziellen Mitteln ist die Frischluft-Zufuhr allerdings weiterhin gesichert, oberhalb der 100.000-Euro-Grenze gibt es eine buchstäblich reiche Auswahl.