Wasserstoff-Tank statt Batterie
Neue Brennstoffzelle von Honda

Während der Europäischen Wasserstoff-Woche in Brüssel hat Honda ein neues Brennstoffzellensystem vorgestellt. Die Japaner sehen weiterhin großes Potenzial in der Technik – auch im Automobil?

Neben elektrischem Strom in Batterie-Fahrzeugen hat sich Honda stets ebenso klar zum Wasserstoff bekannt. Unter dem Projektnamen FCX entwickelten, bauten und verkauften die Japaner bereits seit den 1990er-Jahren sogar Fahrzeuge mit einer Fuel Cell – also einer Wasserstoff-Brennstoffzelle. Das bekannteste Auto war der Honda Clarity, der von 2016 bis 2021 gebaut wurde. Ende November 2023 zeigte Honda erneut eine neue Generation der Wasserstoff-Brennstoffzelle.

Unsere Highlights

Dabei handelt es sich um ein Prototypen-Modul, das Honda zusammen mit GM entwickelt hat. Das kompakte und leistungsstarke System ist dabei auf eine außergewöhnlich lange Haltbarkeit und hohe Vielseitigkeit ausgelegt. Auf die neueste Generation von Brennstoffzellen dürfte bald eine Vielzahl von Anwendungen warten.

Honda-Brennstoffzelle breit aufgestellt

Denkbar wären neben Fuel-Cell-Anwendungen im Pkw auch leichte und schwere Nutzfahrzeuge, Baumaschinen oder stationäre Kraftwerke. Honda möchte vermehrt mit Geschäfts- und Technologiepartnern zusammenzuarbeiten, um die Anwendungen des Brennstoffzellensystems zu erweitern und neue zu erforschen.

Wenn es nach den Japanern geht, könnte der kommerzielle Vertrieb von integrierten Brennstoffzellen-Systemen schon Mitte der 2020er-Jahre beginnen. "Nach über 30 Jahren der Wasserstoff-Entwicklung glauben wir, dass die Nachfrage nach dieser Technologie bald die kritische Masse erreichen wird, die für den vollständigen kommerziellen Erfolg erforderlich ist", sagt Ingo Nyhues, stellvertretender General Manager, Europe Business Planning & Development, Honda Motor Europe.

Technische Daten noch kaum bekannt

Konkrete Daten zur neuen Generation hat Honda bisher nicht veröffentlicht. Immerhin werden neben den kompakten Abmessungen und der hohen Ausgangsleistung die schnellen Startzeiten der Brennstoffzelle erwähnt, die "selbst in Umgebungen mit niedrigen Temperaturen" gewährleistet sein würde.

Honda ist als einer der weltweit größten Motorenhersteller breit aufgestellt. Neben Autos und Motorrädern ist das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Toki

o hat, ebenso bei maritimen Außenbordern, Garten- und Landschaftsgeräten sowie Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen sehr marktrelevant. Eine Wasserstoff-Alternative zum Verbrennungsmotor ist dabei in allen Bereichen denkbar.

Umfrage
Hat der Wasserstoffantrieb eine Zukunft?
87019 Mal abgestimmt
Ja, das ist Elektromobilität ohne Speicher- und Ladezeit-Nachteile.Nein, zu ineffizient, zu teuer und Wasserstoff lässt sich nicht gut über einen längeren Zeitraum speichern.

Fazit

Honda hat während der Europäischen Wasserstoff-Woche in Brüssel ein neues Brennstoffzellensystem vorgestellt. Die Japaner könnten das System schon bald in vielen Segmenten als CO2-neutrale Alternative zum Verbrennungsmotor einsetzen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024

Erscheinungsdatum 15.02.2024

148 Seiten