BMW Motorrad Connected Ride Smartglasses
Navi-Brille sorgt für Durchblick bei BMW

BMW zeigte bei BMW Days 2023 in Berlin die Connected Ride Smartglasses. Die Brille fungiert als Head-up-Display, zeigt Navi und Tempolimit an.

Head-up-Displays sind in Autos fast schon normal und leisten umfangreiche Anzeigearbeit. Weshalb BMW im Juli 2023 eine Brille präsentiert, die nur auf einem Auge recht wenige Informationen bereitstellt, ist schnell erklärt. Der ein oder andere weiß: BMW baut mittlerweile recht erfolgreich Motorräder. Und die Connected Ride Smartglasses – Glasses ist der englische Singular für Brille – soll auf dem Krad unter dem Helm getragen werden und dem Fahrer allerlei nützliche Infos vor Augen führen.

Unsere Highlights

Für diese Art der digitalisierten Mobilität gab es zarte erste Versuche von Dvision oder Shoei als Zubehörprodukt für Helme. Die Dimension von BMW Motorrad als erstem Fahrzeughersteller, ein System zu präsentierten, ist eine neue. Im Zuge der BMW Days in Berlin 2023 zeigte BMW Motorrad die etwas umständlich benannten Connected Ride Smartglasses.

BMW Motorrad Connected Ride Smartglasses

Die drängendsten Fragen zur neuen Smartglasses von BMW lauten: "Gibt es die für Brillenträger?" oder "Benötige ich ein Motorrad von BMW dazu?" Außerdem relevant: "Kann ich die als Sonnenbrille kaufen?". Drei Fragen, eine Antwort: "Ja"
Zum Set gehören Gläser mit 85 Prozent Transparenz und stärker getönte Gläser ohne Angabe des Grads der Tönung. Weiterhin bietet BMW einen sogenannten RX-Adapter, der auf bis zu 4,5 Dioptrien plus oder minus geschliffen und in die Brille eingeklippt werden kann. Unterschiedlich dicke Nasenpads stellen die Brille passend zur Nasenform und dem Abstand der Pupillen an, damit die Anzeige richtig vor dem Auge sitzt.

Funktionen der BMW Smartglasses

Sitzt die neue BMW Motorrad Connected Ride Smartglasses wie gewünscht, muss sie mit der Smartphone-App und dem Motorrad per Bluetooth verbunden werden, was mit allen BMW-Connectivity-Modellen mit TFT-Display möglich ist. Per Handrad, dem Multicontroller, am linken Lenkerende gesteuert, wird das Display zunächst im Glas über dem rechten Auge platziert und anschließend mit den gewünschten Fahrdaten konfiguriert. Angezeigt werden können: Pfeilnavigation oder Straßennamen, Geschwindigkeit, Ganganzeige und aktuelles Tempolimit. Für bis zu 10 Stunden Laufzeit soll der Lithium-Ionen-Akku sorgen. Geladen wird der über einen USB-C-Anschluss. Der Umfang der möglichen Funktionen der Smartglasses ist deutlich kleiner als der aktuellen Head-up-Display und weit weg von der angedeuteten Augmented Reality des neuen BMW-Displays ab 2025.

Preise, Leistung und Verfügbarkeit

BMW bietet die neue Connected Ride Smartglasses ab August 2023 an. Der Preis beträgt 690 Euro, Kosten für die Sehstärke kommt gegebenenfalls hinzu. Aktuell bietet BMW die Smartglasses nur in der Farbe Anthrazit an. Das Gewicht entspricht nach ersten Berichten dem einer hochwertigen Sonnenbrille.

Umfrage
Ist die Digitalisierung und Vernetzung fürs Auto der Zukunft wirklich so wichtig?
17804 Mal abgestimmt
Nein, Autos sollen ordentlich fahren, den Rest bringen Smartphones, die sowieso jeder hat.Ja, zum autonom Fahren brauchen Autos Schwarmintelligenz und Software muss künftig over the air updatebar sein.

Fazit

BMW ist der erste Fahrzeughersteller, der sich an das Thema Head-up-Display am Motorrad traut. Allerdings kein fahrzeugbasiertes System, sondern ein fahrerbasiertes. Per Brille mit Projektor zeigt die Connected Ride Smartglasses Navigation, Tempo und Tempolimit an. Die Verbindung erfolgt per App Connected Ride und Bluetooth. Ein aktuelles Motorrad von BMW mit TFT-Display ist für den Einsatz notwendig. Die Smartglasses ist ab August für 690 Euro zu haben. Per Adapter kann die Brille an die Sehstärke angepasst werden.