BMWs Head-up-Display für die Neue Klasse
Riesen-Head-up-Display geht in Serie

BMW hat ein Head-up-Display vorgestellt, das über die komplette Frontscheibe reicht – die Technik geht in Serie.

BMW Panoramic Vision
Foto: BMW

BMW hat Anfang Januar 2023 auf der CES in Las Vegas mit dem iVision Dee eine Studie vorgestellt, die einen konkreten Ausblick auf die Neue Klasse gibt, die ab 2025 auf den Markt kommt. Eine der auffälligsten technischen Neuheiten ist das die komplette Frontscheibe abdeckende Head-up-Display. BMW verzichtet komplett auf Monitore – sämtliche Informationen projiziert die Technik auf die Innenseite der Windschutzscheibe. Während sich die Insassen im iVision Dee mithilfe des riesigen Head-up-Displays vollständig aus der Realität verabschieden konnten, veröffentlicht BMW jetzt Details zur Serienumsetzung der Technik.

Unsere Highlights

Fast komplette Breite der Frontscheibe

In der Serie nutzt BMW zwar nicht die komplette Frontscheibe, aber immerhin fast ihre komplette Breite. Die Projektionsfläche ist der bis zur Undurchsichtigkeit dunkel getönte untere Bereich der Scheibe. BMW nennt das Head-up-Display "Panoramic Vision". Wie bei modernen Instrumenten- oder Infotainment-Bildschirmen kann der Fahrer auch beim Panoramic-Vision-System bestimmen, welche Informationen er sehen möchte und ob alle Insassen diese Informationen sehen sollen. Der Wegfall der Anzeigen im Armaturenbrett sorgt für ein deutlich übersichtlicheres Cockpit. Die Ingenieure versprechen ein lichtstarkes Bild mit hohen Kontrasten, das in jeder Situation gut ablesbar ist. Je nach Fahrsituation projiziert die Technik Informationen in den ergonomisch günstigsten Bereich.

Weiterentwickeltes iDrive

Die BMW-Verantwortlichen sehen Panoramic Vision als Teil ihres iDrive-Bediensystems, das 2001 im damals neuen 7er der Baureihe E65 Premiere feierte – Head-up-Displays gibt es bei den Bayern seit 2003. Das auf der CES 2023 gezeigte System zur vollflächigen Projektion in die Frontscheibe könnte ein weiterer Entwicklungsschritt sein – dafür wäre natürlich eine Projektionstechnik nötig, die auch auf einer ungetönten Frontscheibe Informationen brillant darstellt. Panoramic Vision geht mit den ersten Modellen der Neuen Klasse in Serie – das hat der BMW-Vorstandsvorsitzende Oliver Zipse während seiner Rede anlässlich der Jahreskonferenz Mitte März 2023 bestätigt.

Umfrage
Was halten Sie von Head-up-Displays und Projektor-Licht?
1471 Mal abgestimmt
Technischer Firlefanz!Will und muss ich haben!

Fazit

Während die meisten Hersteller weiterhin auf immer mehr und immer größere Bildschirme im Fahrzeug-Cockpit setzen, eliminiert BMW diese Technik vollständig: Die Bayern nutzen lieber ein riesiges Head-up-Display, das die gesamte Breite der Frontscheibe einnimmt. Dies sorgt für ein übersichtliches Cockpit und genauso für eine ergonomische und übersichtliche Darstellung der gerade benötigten Informationen. Dass die Technik mit Start der neuen Klasse im Jahr 2025 in Serie geht, hat BMW-Chef Oliver Zipse inzwischen bestätigt.