Hyundai Lade-Roboter
Dieser Kabelträger stöpselt automatisch ein

Hyundai hat einen Lade-Roboter für Elektroautos entwickelt. Der soll bei Wind und Wetter vollautomatisch die Ladeklappe öffnen können und den CCS-Stecker einstöpseln. Hyundai zeigt das System erstmals ab 31. März auf der Seoul Mobility Show 2023 in Korea.

Hyundai Laderoboter
Foto: Hyundai

Schon in naher Zukunft werden uns Roboter beim Laden von Elektroautos unterstützen. Das meint zumindest Hyundai. Die Koreaner zeigen dafür jetzt den ersten vollautomatischen Roboter, der Zugänglichkeitsprobleme und Unannehmlichkeiten für E-Autofahrer bei Dunkelheit oder schlechtem Wetter ausräumen will.

Der "Automatic Charging Roboter" (kurz: ACR) ist ein einarmiger Roboter, der ein Ladekabel in den Ladeanschluss eines Elektrofahrzeugs stecken und nach Abschluss des Ladevorgangs wieder entfernen kann. Sobald das Auto in der Ladebucht steht, kommuniziert die Ladeelektronik mit dem Fahrzeug, um den Ladeanschluss zu öffnen. Durch eine 3D-Kamera berechnet die künstliche Intelligenz anschließend die genaue Position der Ladebuchse.

Unsere Highlights

Schwere Ladekabel präzise platzieren

Der Roboter nimmt dann den Ladestecker auf und befestigt ihn am Ladeanschluss des Fahrzeugs, wodurch das Laden automatisch startet. Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, entfernt der Roboter das Ladegerät, bringt es an seinen rechtmäßigen Platz zurück und schließt die Abdeckung des Ladeanschlusses des Fahrzeugs.

"Unser Roboter wird die Zugänglichkeit verbessern, insbesondere für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, da Ladekabel dicker und schwerer werden, um Hochgeschwindigkeitsladungen zu ermöglichen," sagt der Leiter des Hyundai Robotiklabors, Dong Jin Hyun. "Wir werden den ACR für mehr Sicherheit und mehr Komfort weiterentwickeln, damit bald alle EV-Kunden von der Verwendung an Ladestationen profitieren können."

Laden auch bei Regen und Sturm

Da die meisten Ladegeräte für E-Fahrzeuge im Freien stehen, haben auch die Hyundai-Ingenieure ihre Teststation im Forschungs- und Entwicklungszentrum an die frische Luft gesetzt. Alle Komponenten sind Wasser- und Staubdicht (IP65) und sollen bei widrigsten Bedingungen ohne Einschränkung funktionieren.

Um Unfälle zu vermeiden, ist der Lade-Roboter mit Lasersensorik bestückt, die statische und bewegliche Hindernisse erkennt. Der Hyundai-Konzern ist überzeugt davon, dass solche Lade-Roboter in Zukunft Realität werden. Gerade in Kombination mit autonomen Parkleitsystemen. Dann nämlich könnten mehrere Autos nacheinander geladen werden, ohne dass die Fahrer vor Ort sein müssen. Seinen ersten großen Auftritt hat der Lade-Roboter ab dem 31. März auf dem Hyundai-Messestand während der Seoul Mobility Show 2023.

Umfrage
Was halten Sie von "künstlicher Intelligenz"?
2944 Mal abgestimmt
Die wird uns in Zukunft noch viel helfen und irgendwann schlauer sein als wir Menschen.Das ist totaler Mumpitz, der uns mehr Ärger als Nutzen bereiten wird.

Fazit

Hyundai präsentiert auf der Seoul Mobility Show 2023 den ersten vollautomatischen Lade-Roboter. Der kann die Tankklappe öffnen, das Ladekabel greifen und den CCS-Stecker passgenau einstöpseln. Sobald der Ladevorgang abgeschlossen ist, zieht er den Stecker ab und schließt die Klappe wieder.

Hyundai sieht in dieser Technik viel Potenzial für die Zukunft, besonders in Verbindung mit autonomen Parkleitsystemen. Mehrere parkende Autos könnten so nacheinander geladen werden.