Audi A6 Allroad 45 TDI im Test
Großer Kombi im Offroad-Look

Ein paar schicke Zutaten plus Luftfederung und Extra-Fahrprogramm veredeln den A6 Avant zum Allroad. Test.

Audi A6 Allroad 45 TDI, Exterieur
Foto: Rossen Gargolov

Typen wie der Audi Allroad sind so etwas wie ein automobiler Mixer von Konjunktiv und Indikativ. Man könnte, wenn man wollte. Nur, man will ja nicht immer. Wobei der Audi kann. Also per Luftfederung geliftet über kleine Hindernisse staksen oder sich per Allradantrieb auch aus schlüpfrigen Situationen heraustraktionieren.

Natürlich führt nicht jede Fahrt ins Büro oder den Verbrauchermarkt über vulkanische Geröllfelder, spurt durch schlammige Pisten oder kraxelt durch den Bruchwald. Aber spannend wäre es doch, oder? Den Ledergeruch inhalierend, das imaginäre Kratzen des Norwegerpullis auf der Haut spürend, das leise Rumpeln der Gummistiefel im Kofferraum registrierend. Für den Fall, dass man den luxuriösen A6-Kokon irgendwann dann doch mal verlassen muss.

Unsere Highlights

Nun ja. Plumpsen wir zurück in die Realität. Hier feiert der kultige Ableger des A6 Avant gerade seinen 20. Geburtstag. Tusch, Fanfare! Auch in vierter Generation verbindet er den Komfort eines Business-Kombis mit dem Charme eines naturkompetenten Burschen. Für 3.300 Euro extra gibt es unter anderem einen markanteren Kühlergrill, Alu-Unterfahrschutz mit speziellem Diffusor, farbige Radlaufblenden, Schweller mit „Quattro“-Stempel sowie eine auf Stegen montierte Dachreling. Warum wir das alles schreiben? Weil sich der Kerl ansonsten nur marginal von seinen Geschwistern unterscheidet. Immerhin: Der Bergabfahrassistent ist serienmäßig und hält an steilen Abfahrten das vorher eingestellte Tempo (2 bis 30 km/h) selbstständig ein. Probieren Sie es doch einfach an der nächsten Tiefgarageneinfahrt aus.

TDI mit Antrittsschwäche

Allerdings sehnen sich alte Fahrensleute nach vergangenen Zeiten zurück, als die TDI drehmomentige Burschen sein durften und keine Umgebungsluft filtern mussten. Für einen 231 PS starken Dreiliter-Sechszylinder rollt der 45 TDI jedenfalls ganz schön anämisch los. Scheinbar muss er jedes Mal die Erlaubnis für vollen Ladedruck einholen, bevor es in den Brennräumen abgeht. Selbst die ansonsten fitte Automatik wirkt in diesen Momenten desorientiert, schaltet runter, wird hektisch.

Audi A6 Allroad 45 TDI, Motorraum
Rossen Gargolov
Einmal in Fahrt klingt der V6-TDI satt, schiebt gediegen und bleibt dennoch verbrauchsgünstig. 7,9 Liter auf 100 Kilometer im Schnitt für einen Luxus-Zweitonner, das passt.

Wobei: Einmal in Fahrt klingt der V6-TDI satt, schiebt gediegen und bleibt dennoch verbrauchsgünstig. 7,9 Liter auf 100 Kilometer im Schnitt für einen Luxus-Zweitonner, das passt. Luxus-Zweitonner? Na klar! Enorm hochwertiges Interieur, bequeme Sitze, modernstes Infotainment und die gediegene Federung verbinden sich zu hohem Fahrgenuss. Allroad kann man mögen, so ganz indikativ.

Fazit

Wem der normale Avant zu gewöhnlich erscheint, der kann sich mit der Alu-Folklore des Allroad eine alltagstaugliche Portion Abenteuer in seinen Carport holen. Schwach: der TDI.

Technische Daten
Audi A6 Allroad Quattro 45 TDI
Grundpreis60.525 €
Außenmaße4951 x 1902 x 1514 mm
Kofferraumvolumen565 bis 1680 l
Hubraum / Motor2967 cm³ / 6-Zylinder
Leistung170 kW / 231 PS bei 3250 U/min
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0-100 km/h6,9 s
Verbrauch5,8 l/100 km
Testverbrauch7,9 l/100 km
Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten