BMW X5 50e im Einzeltest
Mehr Power für den Oberklasse-SUV-Marktführer

Das Facelift bringt dem BMW X5 50e einen stärkeren Hybrid-Reihensechser und Detailpflege. Test.

BMW X5 50e
Foto: Achim Hartmann

Musste das sein? Der X5 war doch immer noch ein frischer Typ. Aber gut, zur Mitte der regulären Produktionszeit müssen sie alle ins Training. Beim weltweiten Marktführer unter den Oberklasse-SUV durchaus verständlich, die Konkurrenz soll schließlich im Rückspiegel verharren. Deshalb glätten sie sein Gesicht mit flacheren Scheinwerfern, montieren einen beleuchteten Grill, modifizieren die Luftführung, ändern die Rückleuchten und machen ein paar neue Badges drauf.

Unsere Highlights

Und innen? Hui, da gibt’s ein neues Cockpit, ganz im Stil der Familie mit großem Curved Display und dementsprechend veränderter Menüstruktur. Die braucht Gewöhnung, doch dank noch vorhandener physischer Tasten sowie einer Top-Sprachsteuerung funktioniert die Beherrschung der komplexen Möglichkeiten bis hin zum automatisierten Parken und vielem mehr problemlos, macht sogar Spaß.

Millert in Distanz

BMW X5 50e
Achim Hartmann

Das Interieur mit reichlich Platz ist solide verarbeitet, und das Infotainment lässt sich ausgezeichnet bedienen.

Spaß, den sollen auch die Motoren machen, doch beim xDrive50e bleibt er nicht ungetrübt. Eigentlich ein vielversprechender Typ, der Plug-in-Hybrid mit 489 PS Systemleistung auf Basis des neuesten Dreiliter-Benziners. Dieser beherrscht das sparsame Miller-Brennverfahren, kommt mit Dual-Einspritzung, aktiver Zündspule und elektrischer Nockenwellenverstellung. Aber trotz 313 PS irgendwie ohne den Biss und Charakter, wie man ihn sonst von den Motorenwerken kennt. Der Reihensechser bleibt distanziert, wenn auch unterstützt von der in die ZF-Achtgangautomatik integrierten, 197 PS starken E-Maschine. Dem Synchronmotor hilft zudem eine Vorübersetzung, die das effektive Drehmoment auf 450 Nm erhöht. So bereitet selbst das rein elektrische Fahren Freude, das dank 25,7-kWh-Akku (netto) lange anhält.

Im Hybridmodus dominiert bei ausreichendem Akkustand (Laden auch dreiphasig mit 7,4 kW) die E-Maschine, die automatische Rekuperation läuft unauffällig bei hoher Laufkultur, und wer möchte, ist überdies sparsam unterwegs: 2,3 l S + 22,8 kWh/100 km.

Bei wechselnden Lasten oder höheren Geschwindigkeiten verliert der Antriebsstrang an Souveränität, wirkt bisweilen hektisch. Was so gar nicht zur sorgfältig absorbierenden Federung, der gelassen arbeitenden Lenkung, den bequemen Sitzen und der soliden Verarbeitung passt.

Platzprobleme? Auf keinen Fall, weder für Passagiere vorn und hinten noch fürs Gepäck. Womit es für den X5 auch künftig laufen dürfte.

Umfrage
Was halten Sie vom neuen BMW X5 und X6?
10460 Mal abgestimmt
Tolle Autos, die zeigen, was heutzutage technisch möglich ist.Überflüssige Autos, die zeigen, dass die Industrie in die falsche Richtung arbeitet.

Fazit

Auch rundum aufgefrischt bleibt sich der X5 als fahrsicherer, effizient assistierter, geräumiger Kumpel treu. Nur der Benziner des Hybridantriebs dürfte ruhig etwas motivierter rangehen.

Technische Daten
BMW X5 xDrive50e
Grundpreis96.700 €
Außenmaße4935 x 2004 x 1755 mm
Kofferraumvolumen500 bis 1720 l
Hubraum / Motor2998 cm³ / 6-Zylinder
Leistung230 kW / 313 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
0-100 km/h4,8 s
Verbrauch0,0 kWh/100 km
Testverbrauch11,7 kWh/100 km
Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten