Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Ford Focus Turnier Active im Test

Ford Focus Turnier Active
Kompakte SUV-Alternative im Test

Bleibt der Kombi auch hochgesetzt und leicht beplankt ein guter Allrounder? Test des 150 PS starken Benziners.

Ford Focus Turnier Active, Exterieur
Foto: Achim Hartmann

Es muss ja nicht immer gleich ein SUV sein, wenn der Wunsch nach einem robust wirkenden Modell den Interessenten beseelt. Auch die Sache mit dem etwas höheren Ein- und Aussteigen lässt sich anders lösen: durch das Höhersetzen einer bestehenden Karosserie. So hat es beispielsweise Ford beim Focus Turnier gemacht und ihm den Namenszusatz "Active" verpasst.

Immerhin 30 Millimeter liegt der Aufbau höher, was natürlich Auswirkungen auf den Schwerpunkt hat. So wankt der Active in Kurven etwas stärker als der tieferliegende normale Turnier. Wobei das alles relativ zu sehen ist: Verglichen mit dem von der Straße entkoppelten Fahrverhalten vieler Kompakt-SUV flirtet der kunststoffbeplankte Focus wirklich ambitioniert mit dem Asphalt.

Unsere Highlights

150 PS treiben adäquat an

Kurven durcheilt der Active willig und neutral, dreht auf Wunsch sogar leicht mit dem Heck ein, lässt sich selbst von derben Bodenwellen nicht aus der Spur bringen. Und von der Güte des Federungskomforts wären die meisten Fahrer eines Kompakt-SUV schlicht begeistert. Weil die vorderen, gut ausgeformten Sitze sowie die hintere Bank bequem gepolstert sind, ist der Active auch auf der Langstrecke ein guter Begleiter.

Ford Focus Turnier Active, Interieur
Achim Hartmann
Vorne sitzt man bequem und gut gestützt.

Und der Antrieb? Der Testwagen ist mit dem laufruhigen 1,5-Liter-Dreizylinder motorisiert. 150 PS sowie 240 Nm treiben den Kombi adäquat an. Abgesehen von leichter Hektik beim Anfahren arbeitet sich das Automatikgetriebe gelassen durch seine acht Gänge. Im Testdurchschnitt verbraucht diese Kombination 7,9 l/100 km, was angesichts des Leergewichts von 1.458 Kilogramm in Ordnung geht.

Bis zu 1.502 Liter Laderaum stehen bei umgeklappten Rücksitzlehnen für Transportgut bereit, wobei sich sperrige Gegenstände gut über die niedrige Ladekante heben lassen. Praktischerweise übernimmt der Active vom herkömmlichen Turnier die verschiebbare Kassette für die Laderaumabdeckung, die Fernentriegelung für die Rücksitzlehnen und die Durchlademöglichkeit, die sich vom Passagierraum aus öffnen lässt.

Ford Focus Turnier Active, Interieur
Achim Hartmann
Bis zu 1.502 Liter stehen bei umgeklappten Rücksitzlehnen für Transportgut bereit. Der große Laderaum begeistert.

Auch beim Thema Sicherheit liegt der Kombi voll auf Linie; er bremst sehr gut, und die Ausstattungsliste ist voll von Assistenten. Zusätzlich lässt sich sogar ein Head-up-Display ordern, während Apple CarPlay sowie Android Auto serienmäßig ihren Dienst verrichten.

Bleibt am Ende der Hinweis auf die fair kalkulierten Preise, zumal der Aufschlag zum niedrigeren Turnier mit ausstattungsbereinigt rund 400 Euro überschaubar bleibt.

Fazit

Auch nach der Höherlegung um 30 Millimeter bleibt der Ford Focus Turnier als Active ein empfehlenswerter Kombi zum familienfreundlichen Preis – und merklich günstiger als etwa der Kompakt-SUV Kuga.

Technische Daten
Ford Focus 1.5 EcoBoost ST-Line
Grundpreis26.612 €
Außenmaße4378 x 1825 x 1454 mm
Kofferraumvolumen341 bis 1320 l
Hubraum / Motor1497 cm³ / 3-Zylinder
Leistung110 kW / 150 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
0-100 km/h8,3 s
Verbrauch4,9 l/100 km
Testverbrauch7,1 l/100 km