Peugeot 108 Puretech 82 Allure im Test
Französisches Stadtauto

Für den neuen kleinen Franzosen gibt es jetzt einen stärkeren Motor mit 82 PS. Wir haben den Peugeot 108 Puretech 82 in der Allure-Ausstattung getestet.

Peugeot 108 Puretech 82, Seitenansicht
Foto: Achim Hartmann

Mit leichtem Ruckeln räuspert sich der 1,2- Liter-Benziner. 82 PS leisten die drei Zylinder, 14 mehr als beim Basis-Einliter VTi 68. Im Stadtverkehr ist das kaum spürbar, auf der Messstrecke hingegen schon. Beim Spurt auf 100 km/h nimmt der Puretech dem kleineren Benziner zwei Sekunden ab und zieht mit einem maximalen Drehmoment von 118 Nm bei 2.750/min stärker durch. Beim Testverbrauch liegt er mit 6,5 l/100 km nur 0,3 Liter über der 68-PS-Variante, beim Preis um 500 Euro. Mit Allure-Ausstattung und vier Türen werden beim Peugeot 108 Puretech unter dem Strich mindestens 13.600 Euro fällig. Dafür sind aber Klimaanlage, Lederlenkrad, 15 Zoll große Aluräder und ein Sieben-Zoll-Touchscreen mit cleverem Mirror Screen serienmäßig an Bord.

Unsere Highlights

In der City fühlt sich der 3,48 Meter lange und 1,62 Meter breite Peugeot 108 Puretech in seinem Element. Außerhalb der Stadtgrenzen wankt die Karosserie dagegen bereits in leichten Kurven, während die Sitze nur wenig Seitenhalt bieten. Der kräftigere Motor kommt bei höherem Tempo zwar besser mit dem 985 kg schweren Peugeot zurecht, doch als reines Stadtauto ist der 108 auch mit 68 PS gut unterwegs.

Vor- und Nachteile
Peugeot 108 Puretech 82 Allure
angemessenes Raumangebot
kleiner Wendekreis
niedriger Basispreis
solide Verarbeitung
komfortable Federung
leicht bedienbares Infotainment
hohes Innenraumgeräusch
rauer Dreizylinder
starke Karosseriebewegung
Sitze mit wenig Seitenhalt
hakelige Schaltung
Technische Daten
Peugeot 108 Puretech 82 Allure
Grundpreis13.600 €
Außenmaße3475 x 1615 x 1460 mm
Kofferraumvolumen196 bis 780 l
Hubraum / Motor1199 cm³ / 3-Zylinder
Leistung60 kW / 82 PS bei 5750 U/min
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
0-100 km/h12,6 s
Verbrauch4,3 l/100 km
Testverbrauch6,5 l/100 km