Peugeot 508 Hybrid 225 SW im Test
Was bringt das Facelift für den Designer-Kombi?

Die Franzosen verpassen ihrem Designer-Kombi knapp vier Jahre nach Marktstart ein moderates Facelift. Wir testen den Plug-in-Hybrid mit 225 System-PS.

Peugeot 508 Hybrid 225 SW
Foto: Hans-Dieter Seufert

Die Mittelklasse ist vom Aussterben bedroht: Modelle wie Ford Mondeo oder Opel Insignia wurden unlängst eingestellt. Als einer der wenigen Hersteller stemmt sich Peugeot gegen den Trend, indem sie ihrer Spitzenbaureihe 508 eine Modellpflege spendiert haben. Im Angebot steht neben der coupéartigen Limousine weiterhin der hier getestete Station Wagon, kurz SW.

Letzterer soll designaffine Kombi-Käufer ansprechen, bei denen der Nutzwert eine untergeordnete Rolle spielt. Das hat sich auch nach dem Facelift nicht geändert. Die Frontschürze erhielt ein aggressiveres Aussehen, der Kühlergrill mit neuem Markenlogo wurde größer, und die Matrix-LED-Scheinwerfer wurden schmaler.

Unsere Highlights

Neu ist auch das umgestaltete Infotainment aus dem Stellantis-Baukasten. Es arbeitet schneller und zuverlässiger, bleibt in puncto Funktionsumfang und Bedienkomfort jedoch durchschnittlich. Verworrene Menüstrukturen und die träge TomTom-Navigation sind weit entfernt von den Benchmark-Systemen dieses Segments. Immerhin: Die Sprachsteuerung reagiert jetzt auf Zuruf ohne vorherigen Tastendruck, versteht aber nur rudimentäre Befehle wie Routenziele für das Navi.

Verwirrende Menüstrukturen und träge TomTom-Navigation lassen den Peugeot nicht besonders strahlen.

Das unkonventionell gestaltete Cockpit gefällt weiterhin mit guten Materialien, die vorderen Sitze sind sehr bequem und langstreckentauglich. Trotz straffer Grundabstimmung bietet das adaptive Fahrwerk einen passablen Federungskomfort. Über lange Wellen wogt der Peugeot 508 Hybrid 225 SW sanft und stolpert nur gelegentlich bei ausgeprägten Querfugen. Dazu passend: die indirekt ausgelegte Lenkung, wenngleich ihr etwas mehr Rückmeldung guttut. Und die Assistenzsysteme? Mit Ausnahme der unzuverlässigen Verkehrsschildererkennung funktionieren sie ordentlich.

Hybrid mit kleinem Akku

1,6 Liter Turbobenziner (181 PS) und 12,4 kWh starken Akku verbuchen im Schnitt 8,8 l/100 km.

Bei den Antrieben hat sich wenig getan, einzige Neuerung ist eine 180 PS starke Version des Plug-in-Hybridstrangs. Zum Test fuhr die stärkere Variante mit 225 PS Systemleistung vor. Arbeiten der 1,6-Liter-Turbobenziner (181 PS) und der E-Motor bei voller Batterie zusammen, überzeugt der Peugeot 508 mit einer flotten und meist sehr harmonischen Kraftentfaltung, bei leerem Stromspeicher hingegen klingt der weitestgehend auf sich allein gestellte Verbrenner angestrengt, die Automatik schaltet ihre acht Gänge träge und ruckelig – bei einem Verbrauch von 8,8 l/100 km. Der nur 12,4 kWh fassende Akku ermöglicht im Testbetrieb bei herbstlichen Temperaturen wenig berauschende 40 Kilometer elektrische Reichweite.

Fazit

Der 508 SW überzeugt in Sachen Design, Komfort und Qualität, schwächelt aber bei Antrieb und Infotainment. Mehr E-Reichweite würde die Attraktivität des PHEV deutlich steigern.

Technische Daten
Peugeot 508 SW Hybrid 225e GT
Grundpreis57.100 €
Außenmaße4778 x 1859 x 1420 mm
Kofferraumvolumen530 bis 1780 l
Hubraum / Motor1598 cm³ / 4-Zylinder
Leistung133 kW / 181 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit240 km/h
0-100 km/h8,3 s
Verbrauch1,2 kWh/100 km
Testverbrauch8,8 kWh/100 km
Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten