Renault Espace Hybrid im Test
Solides Familienmobil mit Antriebsschwäche

Der Renault Escape kehrt zurück. Und zwar als gestreckter Renault Austral mit sieben Sitzen und Hybridantrieb.

Renault Espace
Foto: Renault

"Habt Mut zur Veränderung", predigen Karriere-Coaches – und damit haben sie grundsätzlich recht. Nur wünschten wir uns bei Automobilen manchmal etwas weniger Veränderung, wie im Falle des Espace, der mal ein sehr geschätzter Van war und nun ein SUV sein will. Doch Sympathien sind das eine, messbare Qualitäten das andere. Und da kommen wir ins Spiel.

Sprit, Strom – oder beides?

Renault Escape Hybrid
Achim Hartmann

Wer nicht unbedingt sieben Sitze braucht, spart sich die enge dritte Sitzreihe – obwohl die gratis ist. 

Zum Beispiel mit unserem Verbrauchstest, bei dem der Espace unterm Strich 7,1 Liter für 100 km Strecke benötigt. Allerdings sind mit wenig Mühe auch deutlich unter sechs Liter möglich. Warum? Weil der Vollhybrid-Antrieb den 1.744 kg schweren SUV bei geringer Last immer wieder rein elektrisch antreibt. Der im Testwagen auffällig raue und spürbar vibrierende Dreizylinder-Turbo (131 PS) wird von zwei E-Motoren unterstützt, die mit Strom aus einem 1,7-kWh-Akku versorgt werden.

Unsere Highlights

Dazwischen steckt ein kompliziertes, automatisch schaltendes Getriebe-Konstrukt, das einen seriellen sowie parallelen Hybridbetrieb möglich macht. Doch genau das ist die Krux an der Sache, denn die Betriebswechsel passieren manchmal ruckelig. Und bei hoher Leistungsabfrage (0–100 km/h: 9,5 s) muss sich das Konsortium zunächst sortieren, ehe es richtig losgeht. Bevor Sie jetzt im Konfigurator nach Antriebs-Alternativen suchen: Es gibt nur diesen.

Die Notsitze kosten nichts

Auf die Bremsprüfung (34,5 m aus 100 km/h) folgt der Innenraumcheck, hier mit sieben Sitzen (aufpreisfrei), von denen die in der dritten Reihe zwar nur für Kinder taugen, aber ruck, zuck im Ladeboden verschwinden. So wächst das Volumen von 159 auf 477 Liter. Allerdings muss man das Gepäck über die SUV-typisch hohe Ladekante (79 cm) wuchten und bei mehr als 1,80 m Körpergröße unter der elektrisch öffnenden Heckklappe den Kopf einziehen.

In der zweiten Reihe (verschiebbar, sehr gut zugängliche Isofix-Haken) hat man viel Platz. Vorn sowieso. Dort sitzt man bequem auf elektrisch einstellbaren Polstern, guckt auf eine Display-Landschaft mit analoger Klimasteuerung und gut erreichbarem, dem Fahrer zugewandtem Hochkant-Touchscreen. Kritikpunkt im Cockpit: die vier rechts hinterm Lenkrad untergebrachten Hebel (für Getriebe, Scheibenwischer, Multimedia-Steuerung und Rekuperation).

Den obersten schieben wir jetzt in R und zirkeln den Espace rückwärts in eine enge Parklücke. Was ein Kinderspiel ist, dank gegenläufig einschlagenden Hinterrädern – durchaus eine praktische Veränderung.

Umfrage
Wie gefällt Ihnen die neue Renault-Designsprache?
5255 Mal abgestimmt
Gar nicht, viel zu ähnlich zu anderen Marken.Sehr, ein Schritt in die richtige Richtung.

Fazit

Moderater Verbrauch, kurze Bremswege, ausreichend Platz: Der Espace ist ein ordentlich gemachter SUV mit guter Serienausstattung, hat aber Schwächen beim Antriebs-Komfort.

Technische Daten
Renault E-Tech Full Hybrid 200 Iconic
Grundpreis48.300 €
Außenmaße4722 x 1843 x 1645 mm
Kofferraumvolumen159 bis 1714 l
Hubraum / Motor1199 cm³ / 3-Zylinder
Leistung96 kW / 131 PS bei 5600 U/min
Höchstgeschwindigkeit174 km/h
0-100 km/h9,5 s
Verbrauch4,6 l/100 km
Testverbrauch7,1 l/100 km
Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 05 / 2024

Erscheinungsdatum 15.02.2024

148 Seiten