Seat Ibiza ST 1.2 TSI im Test
Kombi ist nicht immer gleich Familienauto

Auch den Ibiza Kombi ST hat Seat überarbeitet. Wir haben den durchzugsstarken Seat Ibiza ST 1.2 TSI Style im Kurztest.

Seat Ibiza ST 1.2 TSI Style, Frontansicht
Foto: Dino Eisele

Die Idee eines Kleinkombis als Familienauto wird überschätzt. So lang wie ein Renault Kangoo, bietet der Seat Ibiza ST 1.2 TSI nur das Raumangebot eines Kleinwagens und mit 430 Liter wenig Laderaum. Maximal schafft der ST 1.163 Liter – nur 40 Prozent dessen, was ein Kangoo packt.

Seat Ibiza als ST Kleinwagen mit viel Platz

Man versteht den Seat Ibiza ST 1.2 TSI Style daher besser als etwas heckgeräumigeren Kleinwagen. Das Facelift brachte ihm nach zwei Jahren Bauzeit eine geänderte Front und innen eine hochwertigere Einrichtung. Doch nicht nur bei der umständlichen Radiobedienung ist sich der Seat Ibiza treu geblieben. Mit etwas knappem Platzangebot, dem homogen losziehenden, durchzugsstarken und sparsamen 1,2-Liter-Turbomotor, der direkt ansprechenden und präzisen Lenkung sowie dem straffen Fahrwerk fühlt er sich Agilität mehr verpflichtet als Komfort. Doch wer einen echten Kombi braucht, findet ihn anderswo, wer einen besseren Seat Ibiza will, findet ihn im 1.500 Euro günstigeren Zweitürer SC.

Unsere Highlights
Vor- und Nachteile
Seat Ibiza ST 1.2 TSI Style
kultivierter, durchzugsstarker und sparsamer Turbomotor
leichtgängiges, gut gestuftes Getriebe
solide Verarbeitung
bequeme Sitze
agiles Handling
sichere Fahreigenschaften
reichhaltige Ausstattung
knappes Platzangebot vorn und hinten
schlechte Übersichtlichkeit
zu kurze Kopfstützen im Fond
teils komplizierte Bedienung
400 Euro Aufpreis für Start-Stopp
eingeschränkter Federungskomfort
Technische Daten
Seat Ibiza ST 1.2 TSI Style
Grundpreis17.880 €
Außenmaße4236 x 1693 x 1445 mm
Kofferraumvolumen430 bis 1164 l
Hubraum / Motor1197 cm³ / 4-Zylinder
Leistung77 kW / 105 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
0-100 km/h10,4 s
Verbrauch4,9 l/100 km
Testverbrauch8,1 l/100 km