Seat Leon 1.5 TGI im Test
So gut ist der Kompakte mit CNG-Antrieb

Er braucht weder Benzin noch Diesel und fährt auch nicht mit Strom: Vorhang auf für den Leon mit CNG-Antrieb. Test.

Seat Leon 1.5 TGI
Foto: Rossen Gargolov

Trotz Tankrabatt kostet der Liter Super selten unter 1,90 Euro, für Diesel sind gar über zwei Euro fällig. Doch manchmal tauchen auf der Preistafel daneben Werte um 1,30 Euro auf. Kein Defekt, allerdings steht dahinter "pro kg" statt "pro Liter" – den Preis für komprimiertes Erdgas/CNG rechnen Tankstellen in Kilogramm statt Litern ab. Aber bleibt diese Differenz angesichts der drohenden Gasknappheit bestehen?

Diese Frage drängt sich beim Seat Leon TGI unweigerlich auf. Denn bislang war er ein echter Geheimtipp für scharfe Rechner: Pro 100 Kilometer braucht er weniger Kilogramm CNG als Liter Diesel mit einem vergleichbaren Selbstzünder – vom Benziner ganz zu schweigen. Im Testmittel nimmt der TGI 4,5 kg pro 100 km, der TSI mit ebenfalls 130 PS (siehe Ausgabe 3/2022) 6,8 Liter. Gleiche Strecke, halbe Kosten – dazu fährt der TGI mit CNG aus Bio-Methan sogar noch nahezu klimaneutral.

Unsere Highlights

Viel fahren, viel sparen

Mercedes EQB 300 4Matic
Rossen Gargolov
Vierzylinder-Reihenmotor mit Abgasturbolader, Hubraum 1.498 cm3, Leistung 96 kW (130 PS) bei 5.000/min, max. Drehmoment 200 Nm bei 1.400/min. Grundpreis Seat Leon 1.5 TGI FR 32.750 Euro.

Wegen der geringeren CO2-Emissionen ist CNG noch bis Ende 2026 steuerbegünstigt, wobei die Vorteile ab Anfang 2024 stufenweise abschmelzen. Zudem kostet der TGI beim Neukauf 2.300 Euro mehr als ein vergleichbarer TSI. Heißt: Wer viel fährt, kann viel sparen – ohne Verzicht.

Im Leon TGI muss sich kein kleiner 90-PS-Dreizylinder-Turbo mit maximal 160 Nm wie im ähnlich großen Skoda Scala abmühen. Stattdessen schiebt ein laufruhiger 1,5 Liter großer Vierzylinder kräftig an, passend zur angeschärften FR-Optik. Dazu passen das agile Handling, die feinfühlige Lenkung und im FR gut stützende Sitze – das reicht völlig für einen vergnüglichen Umgang.

Das beim FR sonst übliche Sportfahrwerk bleibt dem Leon als TGI vorenthalten, ebenso die Option auf adaptive Dämpfer. Kein Nachteil: Weder wankt der CNG-Leon irritierend durchs Kurvengewirr, noch klopfen löchrige Straßen seine Passagiere weich. Es fällt leicht, sich mit dieser Abstimmung aus Komfort und Dynamik anzufreunden. Viel leichter als mit der Bedienung: Die Konzentration vieler Funktionen auf dem Touchscreen fordert Gewöhnung und lenkt selbst danach noch unnötig stark ab.

CNG-spezifische Infos lassen sich aber einfach erfassen. Tankvorrat, Reichweite und Verbrauch weist der TGI je nach verbranntem Kraftstoff aus, denn außer mit CNG fährt er auch mit Super. Der Neun-Liter-Benzintank dient als Notreserve, falls die offiziell 17,3 kg CNG fassenden Gasflaschen nach rund 380 km leer sind, bevor die nächste Erdgas-Tankstelle erreicht ist – was bei dem teils dünnen Netz schon mal passieren kann.

Umfrage
Würden Sie sich ein Auto mit CNG-Antrieb kaufen?
1015 Mal abgestimmt
Klar, das ist sauber und günstig.Nein, Erdgas macht mich so gar nicht an.

Fazit

Autos mit CNG-Antrieb sind Exoten und werden es bleiben –nicht nur wegen der aktuellen Umstände. Sehr schade, denn der Leon TGI verbindet Fahr- und Sparspaß wie kaum ein anderer.

Technische Daten
Seat Leon 1.5 TGI FR
Grundpreis33.120 €
Außenmaße4368 x 1800 x 1442 mm
Kofferraumvolumen380 bis 1301 l
Hubraum / Motor1498 cm³ / 4-Zylinder
Leistung96 kW / 130 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit203 km/h
0-100 km/h9,3 s
Testverbrauch4,5 kg/100 km