Skoda Enyaq 85x im Test
Was bringt die Modellpflege?

Der E-SUV kommt mit neuem Motor, verbesserten Akkus und mehr Luxus. Applaus? Test.

Skoda Enyaq 85x
Foto: Hans-Dieter Seufert

Motorleistung, Ladeleistung, Rundenzeiten, Design-Awards – fast wirkt es so, als wären den Herstellern die wahren Bedürfnisse eines Stromer-Besitzers, beispielsweise Nutzwert und Raumfülle, ziemlich schnurz. Das Angebot an praktischen E-Mobilen ist jedenfalls immer noch knapp.

Ein Elektroauto mit Vorbildfunktion ist der Skoda Enyaq, der sich im Jahr 2023 besser verkauft hat als der Fabia, der Karoq oder der große Kodiaq. Ganz in dessen Stil bietet der unprätentiöse E-SUV innen viel Platz, einen üppigen Kofferraum (585 Liter) und viele sinnvolle Details.

Der große E-Ratgeber

Der Kofferraum mit 585 l - 1710 l bietet üppigen Stauraum für reichlich Gepäck.

Für 2024 peppt Skoda den Enyaq leicht auf, wovon jedoch vor allem die teureren Versionen profitieren. Das Basismodell Enyaq 60 mit kleinem Akku (58 kWh netto) und 132 kW (180 PS) starkem E-Motor an der Hinterachse bleibt nahezu unverändert – neu ist hier nur eine Batteriekonditionierung. Bei niedrigen Temperaturen kann der Skoda (oder der Fahrer per Touchscreen) seine Zellen also vorheizen und dadurch schneller laden, im Sommer kann er sie bei Bedarf kühlen.

Bei kühlen Außentemperaturen kann der Skoda seinen Akku via Touchscreen vorheizen, was zu einer schnelleren Ladeleistung führt.

Die Modelle mit 77 kWh Netto-Kapazität haben eine weiterentwickelte E-Maschine mit 210 kW Leistung erhalten. Zudem erlaubt eine verbesserte Zellchemie eine höhere Ladeleistung (135 statt 120 kW). Für die Allradmodelle mit einer zweiten E-Maschine im Bug weist Skoda sogar 175 kW aus. Pech für den Basis-Enyaq also – wobei wir beruhigend berichten können, dass er 230 Kilogramm weniger auf die Waage bringt als der Allradler 85x.

Fern reisen = viel laden

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der E-SUV in 6,7 Sekunden.

Der Testwagen, der in der neu kreierten, edlen L&K-Ausführung antritt, ist dennoch sehr flott unterwegs: Auf 100 km/h braucht er aus dem Stand gerade mal knapp sieben Sekunden. Dazu beeindruckt der traktionsstarke SUV mit kraftvoll-würdevoller Schubkraft und großer innerer Ruhe. Da auch die feinfühlige Lenkung nicht stresst und das adaptive Fahrwerk hohen Federungskomfort garantiert, ist der Skoda Enyaq 85x ein vorzüglicher Reisewagen.

Allerdings kam er zum Testzeitpunkt mit einer Akkuladung nicht weit. Bei Temperaturen knapp über null Grad forderte der Teilzeit-Allradler viel Energie: 28,5 kWh/100 km ermittelten die Kollegen aus der Testabteilung. Damit liegt die mögliche Reichweite knapp unter 300 Kilometern. Wahrscheinlich würde sich die Skoda-Kundschaft da doch einige Meter mehr erhoffen – bei einem Auto, das so viele Wünsche erfüllt.

Fazit

Ein paar Kilowattstunden weniger auf 100 Kilometer und ein paar Euro mehr auf dem Konto des Käufers, und dieser pfundige SUV hätte fünf Sterne. Richtig praktisch, dazu Platz und Power.

Technische Daten
Skoda Enyaq 85x L&K
Grundpreis61.250 €
Außenmaße4653 x 1879 x 1620 mm
Kofferraumvolumen585 bis 1710 l
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
0-100 km/h6,7 s
Verbrauch16,5 kWh/100 km
Testverbrauch28,5 kWh/100 km