Skoda Octavia Combi oder Superb Combi?
Für wen sich der große Kombi wirklich lohnt

Zusammen mit VW zählt Skoda zu den wenigen Marken, die noch zwei verlockende Kombis im Portfolio haben. Wir erklären, wo die Unterschiede liegen.

Skoda Octavia Combi, Superb Combi
Foto: Achim Hartmann

Am 3. März 1998 präsentierte Skoda den ersten Octavia mit Kombiheck, und seither zählt er zu den Topsellern der Tschechen. Dagegen rollte die erste Combi-Variante des Superb erst 2010 in die Verkaufsräume. Wie viele Millionen Kunden seither wohl über die richtige Wahl grübelten? Mehr Platz für deutlich mehr Scheine oder lieber vernünftig bleiben und den gar nicht mal so kleinen Octavia wählen, sich dafür aber ein paar nette Extras oder gar einen kräftigeren Motor gönnen?

Unsere Highlights

Als kleine Entscheidungshilfe kann es nicht schaden, über die eigene Lebensplanung nachzudenken. Warum? Zu den größten Vorzügen des Superb zählt das sehr üppige Platzangebot im Fond. Perfekt für Kindersitze aller Art plus Wickeltaschen, Stillkissen und Spielekisten im Fußraum. Auch der halbstarke Nachwuchs kommt hier bestens unter.

Ist der aus dem Haus, reicht der 17 Zentimeter kürzere Octavia völlig aus. Sein Raumangebot fällt immer noch üppig und der Gepäckraum bis zur Fensterunterkante lediglich 20 Liter kleiner aus. In puncto Gepäcknetze, variable Böden, Schienen und Sonnenrollos fallen die Unterschiede noch geringer aus. Unschlagbar gut ist der Superb nur, sobald es um das maximale Volumen bei dachhoher Beladung bis hinter die Vordersitze geht. Fast zwei Kubikmeter Stauraum und eine Ladelänge von zwei Metern – mehr geht in dieser Klasse wirklich nicht. Schade nur, dass die erlaubte Zuladung beim Testwagen mit 498 Kilo mau ausfällt.

Octavia mit 48-Volt-Netz

Zu diesem Duell treten die Kombis mit 1,5 Liter großem und 150 PS starkem Turbobenziner plus Siebengang-DKG an, wobei der Superb im Gegensatz zum jüngeren Octavia ohne ein 48-Volt-Bordnetz auskommen muss.

Skoda Octavia Combi
Achim Hartmann
Im Gegensatz zum Superb bringt der jüngere Octavia ein 48-Volt-Bordnetz mit.

Ganz klar ein Nachteil. Dank Riemenstarter-Generator, der mit bis zu 50 Nm boosten kann, fährt der Octavia geschmeidiger an und ist rundherum flotter. Auf 130 km/h nimmt er dem 152 Kilogramm schwereren Superb 1,3 Sekunden ab. Zudem segelt er (auch bei kaltem Motor) überaus eifrig mit abgeschaltetem Aggregat und verbraucht im Testmittel entsprechend einen halben Liter weniger Sprit auf 100 Kilometer.

Zu durstig oder zu langsam? Kein Problem. Mit tatkräftiger Unterstützung des 2.0 TSI kommt der Octavia (als RS) auf maximal 245 PS, und der Superb ist bis zu 280 PS stark. Die drehmomentstarken und effizienteren 2.0 TDI (150 und 200 PS) wären ebenfalls zu haben.

Leichter zu bedienen

Freunde einer klassischen Bedienung werden dagegen nur beim Superb fündig. Dank konservativer Drehregler für die Klimaautomatik und großer Tasten in der Mittelkonsole rund um den Wählhebel findet man sich hier viel schneller zurecht als im touchlastigen Octavia-Cockpit, das nicht einmal mit einem Lautstärkeregler dienen kann. Übrigens ohne Vorteile hinsichtlich digitaler Instrumente, Infotainment oder Smartphone-Anbindung zu bieten.

Skoda Superb Combi
Achim Hartmann
Die einfachere Klimabedienung im Superb zählt zu den wichtigsten Vorteilen gegenüber dem Octavia.

Mit dem Federungskomfort des großen, adaptivgedämpften Superb (1.070 Euro) kann er ebenfalls nicht mithalten. Trotz DCC-Fahrwerk (870 Euro) federt und dämpft der Octavia nicht so geschmeidig und lässt gern mal eine Querfuge zu viel durch.

Bleibt noch der Preis, der wiederum klar dem Octavia in die Karten spielt. Er kostet als Style fast 7.800 Euro weniger, trotz besserer Ausstattung. Kein Wunder also, dass er so oft den Vorzug erhält.

Umfrage
Haben große Kombis eine Zukunft?
23692 Mal abgestimmt
Ja, das sind nun mal praktische und gleichzeitig schicke Autos.Nein, der SUV mit seiner beliebten hohen Sitzposition hat doch längst gewonnen.

Fazit

Der deutlich günstigere Octavia fährt agiler und effizienter als der komfortablere Superb. Spielt der Mehrpreis keine Rolle, ist die Garage groß und die Familie ebenso, dann muss es der Superb sein. Mehr Raum bietet kaum ein anderer Kombi.

Technische Daten
Skoda Octavia Combi 1.5 TSI e-TEC StyleSkoda Superb Combi 1.5 TSI Style
Grundpreis35.830 €45.670 €
Außenmaße4689 x 1829 x 1505 mm4862 x 1864 x 1511 mm
Kofferraumvolumen640 bis 1700 l660 bis 1950 l
Hubraum / Motor1498 cm³ / 4-Zylinder1498 cm³ / 4-Zylinder
Leistung110 kW / 150 PS bei 5000 U/min
Höchstgeschwindigkeit228 km/h215 km/h