Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Volvo EX30 im Test

Volvo Ex30 Single Motor im Test
Überzeugt der E-Kompakte auch einmotorig?

Nachdem der Kompakte als Twin Motor seine Sprinterqualitäten bewiesen hat, kommt nun der Single Motor. Ist er sogar die bessere Wahl? Finden wir im Test heraus.

Volvo EX30
Foto: Achim Hartmann

Exakt 1,8, 33, 103 und 3.100: So lauten die gemessene Differenz in Sekunden für den Standardsprint, das Reichweiten-Delta in Kilometern, das Mindergewicht in Kilogramm und die Preisdifferenz in Euro zwischen der Ein- und der Zweimotorvariante des Volvo EX30 mit 69-kWh-Batterie (brutto). Auch mit einem Motor legt der Skandi-Chinese richtig los: 5,6 Sekunden sind mal so gar nicht "Basis". Der Entfall des vorderen 115-kW-Motors spart nicht nur Geld, sondern zügelt auch den Stromverbrauch auf ein ordentliches Level im Test, ohne Ausrufezeichen bei der absoluten Sparsamkeit auf der Eco-Runde zu setzen. Dennoch: Über 300 Kilometer Reichweite sind ein ordentlicher Wert in der Kompaktklasse.

Der große E-Ratgeber

Dank gemütlicher Wollsitze, des niedrigen Innengeräuschniveaus und der zwar etwas holprig ansprechenden, aber insgesamt noch ordentlich federnden Dämpfer ergibt sich ein brauchbarer Reisekomfort – auch dank bis zu 150 kW Ladeleistung, die bei Ladestopps die Wartezeit für den 10-auf-80-Prozent-Ladehub meist auf unter eine halbe Stunde begrenzen.

Fahrspaß? Kommt nur beim Beschleunigen auf. Die schlaffe, gefühllose Lenkung des Volvo EX30 hat ähnlich wenig Lust auf Kurven wie das zu Aufbaubewegungen neigende Fahrwerk. Die Reisequalitäten werden zudem durch das geringe Platzangebot mit engem Fond und kleinem Kofferraum ähnlich stark geschmälert wie durch die etwas unfertig wirkende Fahrassistenz. Der Abstandstempomat bremst ruppig, der Spurhalter schwankt zwischen Desinteresse und harter Hand am Lenkrad.

Potenzial für Update

Die Infotainmentbedienung ist ablenkend und wenig übersichtlich.

Und während innen die hübsche Machart gefällt, stellt der Volvo mit dem ständig beim Blick auf das mittige Display piependen Aufmerksamkeitswarner, den bei jedem Fahrzeugstart abzuschaltenden Warnungen und den beim oft nötigen Getouche in Untermenüs ständig aufploppenden Hinweisen der Parkassistenz und des Navis, die sich dann nicht mehr wegklicken lassen, die Nerven auf eine Geduldsprobe.

Allgemein wirkt das Google-System des Volvo EX30 noch nicht ganz auf der Höhe. Die Internetverbindung glänzte unabhängig von der Netzabdeckung mit wechselhafter Anwesenheit, die Parkkameras liefern ein ruckeliges Bild, und das Radio streikte ebenfalls mehrfach. Dafür bietet Google Maps eine schnelle Laderoutenplanung, das Android-System viele Drittanbieter-Apps. Zum Schluss: 3.600. Das ist die Differenz in Euro zwischen der getesteten Linie Ultra und der empfehlenswerten, etwas günstigeren Linie Plus.

Fazit

Sparsamer, günstiger bei immer noch knackigen Fahrleistungen: Wenn es ein EX30 sein soll, dann der einmotorige. Die Schwächen bei Bedienung und Fahrverhalten bleiben jedoch

Technische Daten
Volvo EX30 Single Motor Extended Range Ultra
Grundpreis52.190 €
Außenmaße4233 x 1836 x 1555 mm
Kofferraumvolumen318 bis 1000 l
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
0-100 km/h5,6 s
Verbrauch15,7 kWh/100 km
Testverbrauch24,3 kWh/100 km