Volvo V90 T8 im Test
Mehr Kombi geht nicht

Der Volvo V90 T8 beeindruckt mit seiner Leistung: Neben 709 Nm Drehmoment bietet der Plug-in-Hybrid auch 455 PS. So schlägt er sich im Test.

Volvo V90 T8
Foto: Rossen Gargolov

Sie müssen sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: ein Volvo mit 455 PS. Oder, noch krasser, 709 Nm Drehmoment! Es gab Zeiten, da hätten wir ein Modell mit diesen Kennzahlen ohne Umschweife der Lkw-Division Volvo Trucks zugeordnet, das Versehen bedauert und wären zum Tagesgeschäft übergegangen.

Doch seit sich Verbrenner dank elektrischer Unterstützung zu neuen Großtaten aufschwingen, haben wir uns an explodierende Leistungsdaten gewöhnt – auch bei den Skandinaviern, die schon 2015 mit dem 408 PS starken XC90 T8 Twin Engine ein Ausrufezeichen setzten. Heute firmieren Volvo-BEV und -Plug-ins unter "Recharge" statt "Twin Engine", wobei der E-Motor an der Hinterachse zwischenzeitlich stärker ausfällt (107 kW, 309 Nm).

Unsere Highlights

Viel Kraft, kleine Updates

Volvo V90 T8
Rossen Gargolov
Der beleuchtete Schalthebel aus Kristallglas ist Teil des Lederpakets.

Der V90 selbst, nun auch schon seit mehr als sechs Jahren im Programm, hat sich in dieser Zeit kaum verändert: Ein wenig Technikauffrischung und das Google-Infotainment sorgten zwischenzeitlich dafür, dass der große Schwedenkombi softwareseitig up to date ist. Alt sehen nur diejenigen aus, die versuchen, die vermeintlich träge Business-Limousine auf Distanz zu halten. Denn die Längsdynamik gehört zu den Stärken des T8: In 5,5 Sekunden beschleunigt sein Antriebsensemble von 0 auf 100 km/h, keine zehn dauert es bis Tempo 140. Und wenn es sein muss, steht der gut 2,1 Tonnen schwere V90 aus 100 km/h nach 32,7 Metern wieder.

Die wichtigsten News täglich im Gratis-Newsletter lesen? Dann hier anmelden und nichts mehr verpassen!

Kurven akzeptiert der Volvo als notwendigen Bestandteil der jeweiligen Routenplanung, überlässt engagierte Richtungswechsel aber gerne den Vertretern anderer Marken und übt sich hierbei vorwiegend in präziser, aber defensiv ausgelegter Zurückhaltung. Letztere gelingt ihm auch beim Konsum: Im Testmittel genügten gut zwei Liter Super und 18,4 kWh je 100 Kilometer – regelmäßiges Laden lohnt sich also. Zumal der Akku nun knapp 19 kWh fasst und reale Elektro-Reichweiten von mehr als 70 Kilometern ermöglicht.

Das rein elektrische Fahren erweist sich im V90 dabei als besonderes Vergnügen. Nicht, weil sein sanft ein- und ausklinkender Verbrenner übermäßig lärmen würde, im Gegenteil. Doch die leise summende Fortbewegung passt hervorragend zum luxuriös-komfortablen Charakter des Kombi, der seine Passagiere in unserem Fall nicht nur mit Hochflorteppich und Akustikverglasung umsorgt, sondern auch mit der empfehlenswerten Luftfederung an der Hinterachse (2.190 Euro) sowie Ledersitzen mit Massagefunktion (2.500 Euro plus 780 Euro).

Umfrage
Was halten Sie von der aktuellen Volvo-Strategie?
10860 Mal abgestimmt
Super. Diese Klarheit würde man sich von einigen deutschen Herstellern wünschen.Riskant. Es könnte nach hinten losgehen, alles auf die Elektro-Karte zu setzen.

Fazit

Der starke Plug-in-Hybrid und die Luftfederung verfeinern den V90 auf hohem Niveau, treiben den Preis inklusive anderer Extras allerdings in die Nähe der 100.000-Euro-Grenze.

Technische Daten
Volvo V90 Recharge T8 AWD Recharge Ultimate Bright
Grundpreis83.600 €
Außenmaße4945 x 1879 x 1472 mm
Kofferraumvolumen488 bis 1454 l
Hubraum / Motor1969 cm³ / 4-Zylinder
Leistung228 kW / 310 PS bei 6000 U/min
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
0-100 km/h5,5 s
Verbrauch0,8 kWh/100 km
Testverbrauch9,0 kWh/100 km