G-Power G3M und G4M Bi-Turbo auf Basis BMW M3/M4
700-PS-Coupé sieht jetzt noch schärfer aus

G-Power verpasst dem aktuellen BMW M3 und M4 ein Rundum-Sorglos-Tuning-Paket – und geht bei seinen Modellen G3M sowie G4M Bi-Turbo anders vor als die Konkurrenz.

G-Power G4M Bi-Turbo auf Basis BMW M4 Coupé G82
Foto: G-Power Engineering GmbH

In ihren aktuellen Generationen mögen BMW M3 (G80) und M4 (G82) etwas Speck angesetzt haben. An einem mangelt es den beiden Alltagssportlern mit zwei oder vier Türen jedoch nicht: Motorkraft. In den Normalversionen beider M-Modelle liefert der Dreiliter-Motor mit Biturbo-Aufladung 480 PS und maximal 550 Newtonmeter. Die Competition-Varianten kommen auf 510 PS und höchstens 650 Newtonmeter; die M4-CSL-Version (siehe Hot-Lap-Video auf der Nordschleife) liefert sogar 551 PS und ebenso viele Newtonmeter. Dennoch fühlt sich G-Power dazu berufen, noch deutlich mehr Schmalz aus dem Reihensechser herauszupressen – und das nicht zu knapp.

Unsere Highlights

Dabei geht die Truppe aus dem bayerischen Aichach einen anderen Weg als andere Tuner. G-Power verpasst dem M3 und M4 nämlich kein Zusatz-Steuergerät, sondern programmiert die ab Werk installierte Motorsteuerung tiefgreifend um. Allein mit dieser 2.495 Euro teuren Maßnahme ausgerüstet, kommen die nun G3M und G4M Bi-Turbo genannten Dynamiker auf 600 PS. Wer obendrein die parallel angebotene Sportabgasanlage installieren lässt, darf sich gar auf 650 PS freuen, wird dabei aber 2.995 Euro los. Kommen zusätzlich neue Downpipes und ein 200-Zellen-Sportkatalysator hinzu, macht G-Power sogar 700 PS und bis zu 850 Newtonmeter locker. Vorausgesetzt, es werden 3.595 Euro nach Aichach überwiesen.

Bald sind 750 bis 800 PS möglich

Die Mühen führen zu einem Schnapszahl-Topspeed von 333 km/h. Die Serienautos erreichen höchstens 290 km/h – und das auch nur, wenn das aufpreispflichtige M Driver's Package gebucht wurde. Mit seinem Leistungssteigerungs-Latein ist G-Power übrigens noch nicht am Ende. Ein Upgrade auf 750 bis 800 PS, das dann auch einen Tausch der Turbolader umfasst, befindet sich bereits in der Entwicklung. Wer den Motor nicht nur erstarken, sondern auch verschönern lassen will, kann sich für Carbon-Abdeckungen für die Luftfilterkästen, den Schlossträger (also die Verbindung zwischen Fahrzeugfront und Rahmen) sowie das Triebwerk selbst entscheiden.

Der nun stärkere R6-Biturbo arbeitet auf Wunsch unter einer Carbon-Motorhaube, die mit optimierter Be- und Entlüftung den Temperaturhaushalt im M3- und M4-Bug neu regelt. Die Seitenschweller und der Heckspoiler sind ebenfalls aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen gefertigt; Letzterer ruht auf CNC-gefrästen Aluminiumfüßen. Neuerdings bieten die Bayern zusätzlich eine Frontspoilerlippe sowie sich direkt anschließende Spoilerecken an, die selbstverständlich ebenfalls aus Carbon bestehen – genau wie die Ummantelung der Abgasendrohre. Ein Großteil des Anbaupaketes ist übrigens nicht nur in klassischem Sichtcarbon, sondern auch in der aktuell sehr angesagten Forged-Variante erhältlich.

Neue Räder für über 8.000 Euro

Ein optischer Fortschritt dürfte sich in den Augen vieler Betrachter auch dank des ebenfalls angebotenen V4-Gewindefahrwerks einstellen. Das erlaubt eine variable Tieferlegung zwischen 15 und 40 Millimetern und lässt sich in Zug- sowie Druckstufe justieren. Kostenpunkt: 5.057,50 Euro.

Das Räderwerk tauscht G-Power ebenfalls aus. Nach der Verwandlung in den G3M oder G4M Bi-Turbo rollen BMW M3 und M4 wahlweise auf Hurricane RR- oder RS-Felgen. Und zwar entweder in einer Konfiguration, die den Bayern vorn 20-Zoll-Felgen mit Reifen der Dimension 285/30 ZR20 und hinten 21-Zöller mit Pneus im Format 295/25 ZR21 beschert. Das größere Format lässt sich rundum in die Radhäuser stopfen; die Größe der Reifen beträgt dann 255/30 an der Vorder- und 305/25 an der Hinterachse. Wird die größere Option gewählt, ist die zuvor erwähnte Fahrwerks-Modifikation obligatorisch. Die Preisspanne bei den Komplett-Radsätzen bewegt sich zwischen 8.330 und 8.806 Euro.

Für den Innenraum hält G-Power neben Komplett-Ausstattungen in Leder und/oder Alcantara Features wie ein Carbon-Sportlenkrad, in das auf Wunsch eine LED-Schaltpunktanzeige integriert ist, andere Schaltwippen sowie Velours-Fußmatten bereit.

Umfrage
Was passt besser zum BMW M3/M4: Handschaltung oder Automatik?
33040 Mal abgestimmt
Handschaltung. Damit bietet er einfach das intensivere Fahrerlebnis.Automatik. Damit ist er nicht nur schneller, sondern auch sparsamer.

Fazit

G-Power setzt beim BMW M3 und M4 an nicht vielen, jedoch an entscheidenden Stellen an. Bei der Mutation zum G3M und G4M Bi-Turbo erhalten die sportiven Bajuwaren mehr Leistung und Tiefgang sowie neue Räder und prägnante optische Änderungen.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten