Abarth 595 von Giannini Automobili
Dieser 595er rennt 280 km/h

Der italienische Sportwagenhersteller Giannini Automobili aus Rom stellt seinen neuen Kompaktsportler vor, den Spettacolo. Der Motoren-Tuner haucht dem Kleinwagen imposante Leistungswerte ein.

Spettacolo von Giannini Automobili auf Basis des Fiat Abarth 500
Foto: Giannini Automobili

Giannini Automobili wurde 1917 gegründet und war ursprünglich eine Werkstatt, die sich auf Motor-Tuning spezialisierte. Die Bekanntheit des Unternehmens stieg in den 1950er-Jahren durch den Einbau des 750er-Motors in einen Fiat Barchetta. Der kleine Sportwagen nahm an verschiedenen Straßenrennen wie der Mille Miglia teil und fuhr mehrere Siege ein. In den 60er-Jahren machte Giannini Automobili den Fiat 500 schneller und lieferte sich Kopf-an-Kopf-Rennen mit Abarths 595 und 695. Mitte der Achtzigerjahre geriet das Unternehmen in eine Krise und beschloss, den Umbau von Motoren und Fahrzeugteilen aufzugeben.

Unsere Highlights

Der Hersteller möchte nun mit dem Spettacolo seine Historie wieder aufleben lassen. Doch das ist vorerst nur durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen möglich. So steuert etwa Maestri Design seine Erfahrung in der Entwicklung von Spezialfahrzeugen bei.

Rennsemmel mit Flügeltüren

Die Ingenieure entwickelten den Spettacolo auf Basis des Abarth 595 von 2012. Dessen zahmste Version, der Abarth 595 Custom, hat 140 PS, die Topmotorisierung rollt ab Werk mit 180 PS vom Band. Laut Abarth soll sie eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h erreichen. Beim Spettacolo sollen das Design der Motorhaube und der vorderen Lufteinlässe an die Nase eines Formel-1-Rennwagens erinnern. Das wohl auffälligste optische Merkmal sind die Flügeltüren. Motorhaube und Heckklappe bestehen aus Aluminium. Für die Radabdeckungen verwenden die Konstrukteure Carbon. Die kleine Rennsemmel kommt auf ein Leergewicht von 985 Kilogramm. Das ist im Vergleich zum Serien-Abarth um 125 Kilogramm leichter.

280 km/h im Abarth 595

Die Sportlichkeit setzt sich im Innenraum fort. Die Rückbank besteht aus zwei Carbon-Monocoque-Sitzen. Der erste Spettacolo ist zwar in Rot lackiert, der Kunde kann aber in einem Konfigurator zwischen unterschiedlichen Außenfarben und Individualisierungsmöglichkeiten wählen. Unter der Motorhaube sitzt weiterhin der 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbomotor des Abarth 595. Der Spettacolo kommt allerdings auf 250 PS, 360 Nm Drehmoment und eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. Wer noch rasanter unterwegs sein möchte, kann den sogenannten Track-Modus aktivieren.

Jeder Spettacolo soll ein Unikat sein und ist mit Echtheitszertifikat versehen. Die Auflage ist auf 200 Exemplare limitiert. Der Preis beginnt bei 133.000 Euro.

Umfrage
Stehen dem Abarth 595 Flügeltüren?
5654 Mal abgestimmt
Ja, so einen möchte ich auch haben!Nein, das finde ich zu protzig.

Fazit

Der Sportwagenhersteller Giannini Automobili aus Rom läutet mit dem Spettacolo auf Basis des Abarth 595 seine Rückkehr in den Automobilmarkt ein. Der turbogeladene Straßen-Sportler kommt mit 250 PS und 360 Nm Drehmoment auf den Markt. Die Anzahl ist auf 200 Exemplare limitiert und der Preis beginnt bei 133.000 Euro.