Novitec Maserati MC20 Cielo
Kein Dach, aber 81-Extra-PS

Tuner Novitec macht aus dem Mserati MC20 Cielo einen Rennwagen für die Straße. Verantwortlich dafür sind ein Leistungsupgrade und ein Kleid aus Carbon.

Maserati MC20 Cielo von Novitec
Foto: Novitec

Schon als Coupé ist der Maserati MC20 ein extravaganter Sportwagen. Seit 2022 steht dem Coupé mit dem MC20 Cielo eine Cabrio-Variante zur Seite. Dessen Glasdach verschwindet in zwölf Sekunden unter der Abdeckung im Heck.

Unter den Händen des deutschen Fahrzeugveredlers Novitec wandelt sich der MC20 Cielo zum Straßen-Rennwagen. Für die Karosserie hat der Veredler ein paar zusätzliche Sicht-Carbon-Aerodynamik-Komponenten maßgeschneidert. Der neue Frontspoiler wird an der Schnauze des Serienfahrzeugs befestigt. Er soll bei hohem Tempo den Auftrieb reduzieren. Das passende Pendant am Heck kommt im Ducktail-Design.

Unsere Highlights

Carbon für den Racing-Look

Sicht-Carbon-Einsätze für die Lufteinlässe in der vorderen Haube komplettieren den Karosserieumbau. Der Cielo von Novitec steht auf 21-Zoll-Leichtmetallfelgen von Zulieferer Vossen im NF11-Design. Der angedeutete Zentralverschluss soll die Racing-Optik unterstreichen. Die Felgen können nicht nur in Gold, sondern in 72 verschiedenen Farbtönen und in unterschiedlichen Finish-Varianten bestellet werden. Die Reifengröße beträgt vorn 255/30 ZR 21 und hinten 325/25 ZR 21. Kürzere Sportfedern legen den Zweisitzer um ca. 25 Millimeter tiefer.

Der Dreiliter-Biturbo-Sechszylinder bekommt ein Tuning-Paket. Dafür entwickelten die Motorentechniker spezielle Kennfelder für Einspritzung, Ladedruckregelung und Zündung. Dazu verbinden die Mechaniker zwei N-Tronic-Module per Plug-and-Play mit dem elektronischen Motormanagement des Maserati. Außerdem tauscht Novitec die Originale gegen eine Hochleistungs-Auspuffanlage mit Abgasklappen. Der Kunde kann sich beim Werkstoff zwischen Edelstahl oder Inconel entscheiden.

Letzteres ist ein besonders leichtes Material, das auch in der Formel 1 zum Einsatz kommt. Um die Temperaturen im Motorraum zu reduzieren, sind alle Varianten der Auspuffanlage mit einer Hochtemperatur-Wärmeisolierung ummantelt, die in der Inconel-Version auch mit einer noch besser ableitenden 999-Feingold-Beschichtung lieferbar ist. Das Abgassystem lässt den V6, laut Hersteller, freier ausatmen. 100-Zellen-Sportkatalysatoren und spezielle Partikelfilter reduzieren den Abgasgegendruck und setzen so weitere Pferdestärken frei.

13 Prozent mehr Leistung als das Serienfahrzeug

Das gesamte Maßnahmenpaket sorgt für 81 PS mehr Spitzenleistung und 88 Nm mehr Drehmoment. Damit produziert der V6-Biturbo mit Novitec Tuning 711 PS bei 7.400 Umdrehungen pro Minute und ein maximales Drehmoment von 818 Nm zwischen 3.000 und 5.500 Touren. Das Serienmodell stellt nur 630 PS und 730 Nm zur Verfügung. Der MC20 Cielo von Novitec erreicht nach 2,8 Sekunden Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei etwa 325 km/h. Das Interieur gibt es entweder in hochwertigem Leder oder Alcantara. Hier kann der Kunde entscheiden, welches Material und welche Farbe er haben möchte.

Umfrage
Braucht es Tuning für Supersportwagen?
7676 Mal abgestimmt
Na klar. Wo sonst geht es so sehr um Leistung?Nein, das verwässert die ohnehin emotionalen Serienmodelle.

Im Video sehen Sie den Maserati MC20 auf der Nordschleife.

Fazit

Die Tuning-Experten von Novitec machen den Maserati MC20 Cielo noch schneller. Mit einem Leistungs- und Optik-Upgrade erreicht der Straßensportler eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 325 km/h. Dafür verantwortlich sind 711 PS und 818 Nm Drehmoment. Das Interieur kann der Kunde farblich an das Äußere seines Fahrzeugs anpassen.