Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Posaidon RS 830+ auf Basis Mercedes-AMG GT R Roadster

Posaidon RS 830+ auf Basis AMG GT R Roadster
Limitierter Mercedes-Sportler mit bis zu 880 PS

Ganz nach Art des Hauses bringt Posaidon den Mercedes-AMG GT R Roadster in neue Leistungs-Sphären. Dazu bedarf es einer Operation am offenen Herzen.

08/2021, Posaidon RS 830+ auf Basis Mercedes-AMG GT R Roadster
Foto: Posaidon GmbH & Co. KG

Ab Werk gibt es den Mercedes-AMG GT mit maximal 730 PS und 800 Newtonmetern. Dieses Topmodell mit dem Beinamen Black Series ist allerdings nur mit festem Dach erhältlich. Wer den Schwaben-Sportler offen genießen möchte, muss mit höchstens 585 PS und 700 Newtonmetern Vorlieb nehmen. Doch Tuner Posaidon schafft nun Abhilfe und pusht die technischen Daten des Mercedes-AMG GT R Roadsters sogar deutlich über Black-Series-Niveau. Und das ganz dezent: Der auf 750 Exemplare limitierte Zweisitzer bleibt optisch nämlich unangetastet.

Unsere Highlights
08/2021, Posaidon RS 830+ auf Basis Mercedes-AMG GT R Roadster
Posaidon GmbH & Co. KG
Der Vierliter-Biturbo-V8 erstarkt von 585 auf bis zu 880 PS sowie von 700 auf höchstens 1.000 Nm.

Doch zurück zum Motor. Wie bei Posaidon üblich gelingt die Leistungssteigerung mehrstufig. Es beginnt mit einer Software-Optimierung, die den Vierliter-Biturbo-V8 auf 670 PS und maximal 800 Newtonmeter bringt. Installiert der Tuner zusätzlich neue Downpipes sowie Sportkatalysatoren und optimiert er zudem die serienmäßigen Turbolader sowie die Luftansaugung, stehen 780 PS und bis zu 850 Newtonmeter im Datenblatt. Da ist es hilfreich, dass Posaidon parallel das Sieben-Gang-Doppelkupplungs-Getriebe verstärkt.

Mit neuen Turbos und Co. auf bis zu 880 PS

Um die Stufen drei und vier zu zünden, greift die Truppe aus Mülheim-Kärlich zum Skalpell und operiert den Mercedes-AMG GT R Roadster am offenen Herzen. Der M178-Motor erhält zwei neue kugelgelagerte Hochleistungs-Turbolader, geschmiedete Kolben, einen Sportluftfilter, verbesserte Kraftstoffpumpen und optimierte Zündkerzen. Neben den zuvor erwähnten Verbesserungen auf der Auslassseite kommen zusätzlich neue Krümmer hinzu. Obendrein programmiert Posaidon die Steuergeräte für Motor und Getriebe neu.

08/2021, Posaidon RS 830+ auf Basis Mercedes-AMG GT R Roadster
Posaidon GmbH & Co. KG
Den festen Heckflügel auf dem Kofferraumdeckel bringt bereits das Serienauto mit.

Das führt auf Level drei zu 830 PS (daher die Modellbezeichnung) und maximal 950 Newtonmetern. Aber der Posaidon-Roadster trägt ja ein Pluszeichen im Namen. Heißt: Der Tuner entfaltet hier das gesamte motorische Potenzial des Mercedes-AMG GT R Roadsters und aktiviert 880 PS sowie – elektronisch begrenzte – 1.000 Newtonmeter. Wie sich das auf die Fahrleistungen auswirkt? Durchaus positiv (gelinde gesagt): Posaidon nennt einen Beschleunigungswert von Null auf Hundert in 2,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h. Das Serienauto schafft in diesen Disziplinen "nur" 3,6 Sekunden und 317 km/h. Übrigens: Die Topspeed-Begrenzung heben die Frauen und Männer aus der Nähe von Koblenz bei allen Leistungsstufen auf.

Umfrage
Braucht es Tuning für Supersportwagen?
7694 Mal abgestimmt
Na klar. Wo sonst geht es so sehr um Leistung?Nein, das verwässert die ohnehin emotionalen Serienmodelle.

Fazit

Der RS 830+ auf Basis des Mercedes-AMG GT R Roadsters ist ein typischer Posaidon: Die Motorleistung steigt deutlich, aber sonst ändert sich optisch und technisch nichts an dem offenen Zweisitzer. So wird selbst ein Exklusiv-Roadster wie dieser aus Affalterbach zum Understatement-Sportwagen.