Ganzjahresreifen im ADAC-Test 2020
Testsieger bekommt nur ausreichend

Bei den Ganzjahresreifen ist der Beste im Test des ADAC nicht gut, selbst Markenmodelle erreichen keine ordentliche Bewertung. Es führt wohl kein Weg am Wechsel zwischen Winter- und Sommerreifen vorbei.

ADAC Ganzjahresreifentest 2020
Foto: ADAC e.V.

Winterreifen von Oktober bis Ostern. Sommerreifen von Ostern bis Oktober. Die O bis O-Regel kennen Autofahrer. Jedoch müssen sich nicht alle daran halten. Das Zauberwort lautet Ganzjahresreifen. Die große Frage ist nur: Sind die Alleskönner so sicher wie die Spezialisten? Dieser Frage ist der ADAC in seinem Ganzjahresreifen-Test für SUV in der Dimension 235/55 R17 auf den Grund gegangen. Das Testfahrzeug war in diesem Jahr ein Ford Kuga.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Vorab die Erklärung, wann sich ein Ganzjahresreifen als solcher überhaupt bezeichnen darf. "Ein Reifen gilt als Ganzjahresreifen, wenn er – genau wie ein Winterreifen – einen standardisierten Bremskrafttest auf einer Schneefahrbahn besteht. Dann erhält er das so genannte Alpine-Symbol und erfüllt damit in Deutschland die Anforderungen der situativen Winterreifenpflicht", erklärt der ADAC.

Unsere Highlights
GTÜ
Die Faustregel, "Oktober bis Ostern" Winterreifen zu fahren, ist abhängig von den Umständen und mit Vorsicht zu genießen.
Reifen mit diesem Symbol genügen der situativen Winterreifenpflicht.

Schnee und bis zu 50 Grad Celsius Asphalttemperatur

Da Ganzjahresreifen auch in der heißen Jahreszeit genutzt werden, müssen die Gummis auch Lufttemperaturen um die 30 Grad Celsius aushalten. Der Asphalt darf sogar bis zu 50 Grad Celsius heiß sein. Das Verhalten auf nasser Fahrbahn gehört selbstverständlich ebenso zum Fahr- und Bremsentest hinzu.

ADAC Ganzjahresreifentest 2020
ADAC e.V.
Selbst auf trockener Fahrbahn fehlen noch einige Meter zu einem Sommerreifen.

Von den insgesamt sieben getesteten Markenreifen erhielten fünf die Note ausreichend. Zweimal wurden die Leistungen mit mangelhaft bewertet. Die 4er-Kandidaten sind: der Continental AllSeasonContact, der Goodyear Vector 4 Season Gen-2, der Michelin CrossClimate +, der Nokian Weatherproof und der Uniroyal AllSeasonExpert 2. "Zwar bieten alle Modelle eine befriedigende Nassperformance, können aber mit Ausnahme des Michelin-Reifens im Trockenen nicht überzeugen", bemängelt der ADAC.

ADAC Ganzjahresreifentest 2020
ADAC e.V.
Fünfmal ausreichend, zweimal mangelhaft... Kein gutes Ergebnis für die Ganzjahresreifen.

Noch härter geht der Automobilclub mit den beiden 5er-Kanditaten ins Gericht: "Als verkappte Sommerreifen erweisen sich beim Test der Bridgestone Weather Control A005 und der Michelin CrossClimate +." Die Ergebnisse des Bremstests auf Schnee sehen Sie in der Bildergalerie.

Umfrage
Wie wichtig sind Ihnen Ihre Reifen?
76355 Mal abgestimmt
Sehr wichtig - die dürfen teuer sein und ich kontrolliere sie ständig.Nicht so wichtig - billige Schlappen tun es auch.

Fazit

Der Ganzjahresreifen-Test des ADAC im Jahr 2020 zeigt eindeutig, dass diese Pneus lediglich ein Kompromiss sind. Die Spezialisten, also Sommer- oder Winterreifen, können in der jeweiligen Jahreszeit alles viel besser. Wer Wert auf einen sicheren Reifen legt, kommt am Reifenwechseln zu Ostern und im Oktober nicht vorbei. Allerdings sind Ganzjahresreifen immer noch besser, als im Winter mit Sommerreifen zu fahren – und vor allem legal.

Eine breite Auswahl an Reifen finden Sie auch hier bei ebay.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen AUTO MOTOR UND SPORT eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:🛒