Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

EU-Neuzulassungen 1. Halbjahr 2023: Mehr Elektroautos als Diesel

EU-Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2023
Erstmals mehr Elektroautos als Diesel

Im Juni wurden in der EU mehr Elektro- als Diesel-Pkw zugelassen. Allerdings ist das nicht die ganze Wahrheit.

Elektroauto Absatz Global Collage Tesla VW
Foto: Hersteller / Patrick Lang

Die Pkw-Neuzulassungen in der EU sind weiter im Aufwind. Im Juni stieg die Anzahl der neu zugelassenen Autos in der gesamten Europäischen Union um 17,8 Prozent auf insgesamt 1,04 Millionen. Das vermeldet der Europäische Automobilherstellerverband ACEA in seiner jüngsten Marktanalyse. Außer in Ungarn mit einem kleinen Minus von 1,4 Prozent ging es in allen anderen EU-Märkten aufwärts. Das stärkste Wachstum verzeichneten Deutschland (+24,8 %), Spanien (+13,3 %), Frankreich (+11,5 %) und Italien (+9,1 %).

Unsere Highlights

Erstmals mehr Elektroautos als Diesel

Im Juni stieg der Marktanteil von batterieelektrischen Autos von 10,7 auf 15,1 Prozent und lag damit erstmals über dem Anteil von Diesel-Pkw. Hybrid-Elektroautos sind mit einem Marktanteil von 24,3 Prozent auf Platz zwei in der Käufergunst. Den größten Anteil behalten die Benziner-Pkw mit 36,3 Prozent.

Pkw Neuzulassungen EU Juni 2023
ACEA
Seit Jahresbeginn steigen die Neuzulassungen in der EU kontinuierlich. Rund 18 Prozent Zuwachs sind im ersten Halbjahr zu verzeichnen.

Bei diesen Zahlen muss jedoch beachtet werden, dass zu den Hybridmodellen auch Mildhybrid-Motorisierungen mit Startergenerator gezählt werden, die kein rein elektrisches Fahren ermöglichen. In dieses Hybrid-Segment werden Diesel-Mildhybride ebenfalls einsortiert, aber nicht gesondert ausgewiesen. Der tatsächliche Anteil von neu zugelassenen Pkw mit Dieselmotoren unter der Haube dürfte entsprechend höher sein.

Dieselmotoren auch bei Hybriden

Dies gilt es bei den weiteren Aufschlüsselungen nach Antriebsart zu berücksichtigen. Denn Mildhybrid-Benziner werden ebenfalls als HEV (Hybrid Electric Vehicle) geführt und nicht nach Funktionsprinzip des Verbrenners ausgewiesen. Das erklärt auch den hohen Anteil an Hybridantrieben (24,3 Prozent) an den Gesamtzulassungen.

Eine interessante Entwicklung ist im Juni bei den EU-weiten Zulassungszahlen von Plug-in-Hybrid-Modellen (Diesel und Benziner) zu beobachten. Denn diese Antriebsart erlebte mit einem Zuwachs von 13,4 Prozent ein Comeback. Während die Zulassungszahlen von PHEV in Deutschland nach Auslaufen der Förderprämien um 39,2 Prozent zurückging, konnten die Plug-in-Modelle in Frankreich (+49,9 %) und Spanien (+51,7 %) stark zulegen.

Hinweis: In der Fotoshow zeigen wir Ihnen Deutschlands Top 50 der Kfz-Neuzulassungen im Juni 2023.

Pkw Neuzulassungen EU Juni 2023
ACEA
Hybrid-Modelle stellen im Juni den zweithöchsten Anteil bei den EU-Neuzulassungen. Hierzu werden allerdings auch Mildhybride mit Startergenerator gezählt, die nicht rein elektrisch fahren können. Dazu gehören Diesel- wie Benziner-Mildhybride.

Im Juni stiegen die Neuzulassungen von batterieelektrischen Pkw in der EU deutlich um 66,2 % auf 158.252 Einheiten. Dies führte zu einem Marktanteil von 15,1 Prozent (gegenüber 10,7 % im Juni 2022) und positionierte batterieelektrische Autos als drittbeliebteste Wahl bei Neuwagenkäufern. Die meisten EU-Märkte verzeichneten bei Elektroautos Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich, darunter die Niederlande (+90,1 %), Deutschland (+64,4 %) und Frankreich (+52,0 %). Dies trug zu einem Wachstum von 53,8 Prozent seit Jahresbeginn bei, womit zwischen Januar und Juni 703.586 Elektroautos EU-weit neu zugelassen wurden.

Benziner sind am beliebtesten

Der Absatz von Pkw mit Benzinmotoren stieg im Juni um 11 Prozent auf insgesamt 379.067 Einheiten. Im gesamten ersten Halbjahr stehen hier 2,02 Millionen Pkw mit Ottomotor in der Statistik. Das ist eine Steigerung um rund 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Dagegen war der EU-Markt für Diesel-Pkw im vergangenen Monat weiter rückläufig (-9,4 %), trotz Zuwächsen in Deutschland (+10,3 %) und den zentraleuropäischen Märkten, insbesondere Rumänien (+22,4 %). Diesel-Pkw haben jetzt einen Marktanteil von 13,4 Prozent – gegenüber 17,4 Prozent im Juni letzten Jahres. 789.455 Diesel-Pkw kamen insgesamt im ersten Halbjahr in der EU neu auf die Straßen, ein Rückgang um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Umfrage
Haben hochentwickelte Verbrennungsmotoren eine Zukunft?
31054 Mal abgestimmt
Bei Langstrecken-Fahrzeugen und Sportwagen: auf jeden Fall.Nein - ein Verbrennungsmotor ist und bleibt ineffizient.

In der Fotoshow zeigen wir Ihnen die beliebtesten Autos in Deutschland im Juni 2023.

Fazit

Mit einem starken Zuwachs können im Juni die Elektroautos in der Europäischen Union erstmals einen höheren Marktanteil erzielen als Modelle mit Dieselmotoren. Plug-in-Hybride erleben ein erstaunliches Comeback, obwohl diese Antriebsart in Deutschland stark rückläufig bei den Neuzulassungen ist. Am beliebtesten bleiben Benziner-Pkw. In der ersten Jahreshälfte wurden in der EU über zwei Millionen Benzinautos verkauft, was einem Anstieg von 15,9 Prozent gegenüber 2022 entspricht.