Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

EuroNCAP Crashtests 2023: Erfolgreiche E-Autos

EuroNCAP Crashtests 2023
Sicherheit auf hohem Niveau

Für 2023 hat EuroNCAP die Crashtest-Kriterien weiter verschärft. Insgesamt 18 Autos traten über das Jahr an, 15 davon erreichten eine Fünf-Sterne-Wertung. Weniger als vier Sterne schaffte keiner.

EuroNCAP Crashtest VW ID.7
Foto: EuroNCAP

Die ersten Autos, die sich im Jahr 2023 den EuroNCAP-Crashtestanforderungen stellen mussten, waren die beiden chinesischen Elektroautos Nio ET5 und Nio EL7. Beide Fahrzeuge lieferten in den meisten Testkriterien außergewöhnlich gute Leistungen und holten sich entsprechend Fünf-Sterne-Wertungen.

Profitieren können die Chinesen auch von den an beiden Fahrzeugen serienmäßig verbauten LIDAR-Systemen. Die Ultra-Long-Range-Radar-Sensoren sollen künftig für das autonome Fahren genutzt werden, bringen aber auch Vorteile für die Kollisionsvermeidungsfähigkeit.

Unsere Highlights

In der zweiten Runde prüften die Tester den Lexus RZ und den BMW iX1 – ebenfalls beides Elektroautos. Und auch hier gab es in beiden Fällen eine Fünf-Sterne-Wertung, wobei der BMW sein Ergebnis vom bereits in 2022 getesteten X1 in der Verbrennervariante erbt.

Mit den Modellen Byd Seal und Dolphin sowie dem XPeng 7 traten in der dritten Crashtestrunde 2023 erneut chinesische Elektroautos an. Und erneut holten alle Kandidaten fünf Sterne und profitieren dabei auch von ihrer umfangreichen Serienausstattung an Assistenzsystemen.

EuroNCAP Crashtests 2023

Modell

Insassensicherheit

Kindersicherheit

Ungeschützte Verkehrsteilnehmer

Sicherheitsausstattung

Sterne-Wertung

Nio ET5

38,5 Pkt./96 %

42,0 Pkt./85 %

52,5 Pkt./83 %

14,7 Pkt./81 %

5

Nio EL7

37,3 Pkt./93 %

42,0 Pkt./85 %

50,8 Pkt./80 %

14,2 Pkt./79 %

5

Lexus RZ

35,1 Pkt./87 %

43,0 Pkt./87 %

53,4 Pkt./84 %

14,7 Pkt./81 %

5

BMW iX1

32,8 Pkt./86 %

43,9 Pkt./89 %

41,1 Pkt./76 %

14,8 Pkt./92 %

5

BYD Dolphin

35,8 Pkt./89 %

43,0 Pkt./87 %

53,9 Pkt./85 %

14,4 Pkt./79%

5

BYD Seal

35,8 Pkt./89 %

43,0 Pkt./87 %

51,7 Pkt./82 %

13,8 Pkt./76 %

5

XPeng 7

35,0 Pkt./87 %

40,0 Pkt./81 %

51,5 Pkt./81 %

14,2 Pkt./78 %

5

BMW 5er

35,6 Pkt./89 %

42,0 Pkt./85 %

54,6 Pkt./86 %

14,1 Pkt./78 %

5

BYD Seal-U

36,3 Pkt./90 %

42,4 Pkt./86 %

52,6 Pkt./83 %

13,9 Pkt./77 %

5

BYD Tang

35,1 Pkt./87 %

43,0 Pkt./87 %

50,9 Pkt./80 %

13,3 Pkt./73 %

5

Honda ZR-V

31,9 Pkt./79 %

42,2 Pkt./86 %

51,1 Pkt./81 %

12,4 Pkt./68 %

4

Hyundai Kona

32,1 Pkt./80 %

40,8 Pkt./83 %

40,8 Pkt./64 %

10,8 Pkt./60 %

4

Kia EV9

33,6 Pkt./84 %

43,2 Pkt./88 %

48,4 Pkt./76 %

15,0 Pkt./83 %

5

Mercedes EQE SUV

35,0 Pkt./87 %

44,2 Pkt./90 %

50,6 Pkt./80 %

15,3 Pkt./85 %

5

Smart #3

36,3 Pkt./90 %

42,3 Pkt./86 %

53,0 Pkt./84 %

15,4 Pkt./85 %

5

VinFast VF8

30,6 Pkt./76 %

44,0 Pkt./89 %

48,6 Pkt./77 %

14,4 Pkt./79 %

4

VW ID.7

38,3 Pkt./95 %

43,2 Pkt./88 %

52,7 Pkt./83 %

14,5 Pkt./80 %

5

XPeng G9

34,3 Pkt./85 %

42,0 Pkt./85 %

49,5 Pkt./78 %

14,1 Pkt./78 %

5

Gewicht drückt auf Sicherheit

In der dritten und letzten Crashtestrunde für das Jahr 2023 mussten gleich elf Fahrzeuge, überwiegend Elektromodelle, antreten. Zu den Protagonisten gehören der Honda ZR-V, der Hyundai Kona, der VinFast VF8, der Smart #3, der BYD Seal-U, der BYD Tang, der Kia EV9, der XPeng G9 sowie der VW ID.7, der BMW 5er und der Mercedes EQE SUV. Bis auf den Vinfast, den Honda und den Hyundai, die nur ein Vier-Sterne-Ergebnis erreichten, konnten alle anderen Modelle die Top-Wertung von fünf Sternen abräumen. Nebenaspekt: Nur drei der Modelle bringen weniger als zwei Tonnen auf die Waage. Die Gewichtszunahme hat aber nicht mit mehr Sicherheitsausstattung zu tun, sondern liegt nur am Trend zu immer größeren Autos und der schweren Elektroantriebstechnik. Die EuroNCAP-Techniker sehen diese Gewichts-Entwicklung als bedenklich an.

Der VW ID.7 liefert nach Punkten eines der besten Ergebnisse des Jahres ab. Beim Mercedes EQE sowie beim Smart #3 wird der unzureichende Schutz des Mittelairbags kritisiert. Nicht optimal schützt der Xpeng kleinere Frontpassagiere, die unter dem Beckengurt durchrutschen können. Durchweg schwächer als die Wettbewerber schnitt der Vinfast beim Insassenschutz ab, was letztendlich auch zur Vier-Sterne-Wertung führt. Punktabzüge beim Insassenschutz sorgen auch beim Honda für nur vier Sterne im Endergebnis. Nur knapp an einer Drei-Sterne-Wertung vorbei schrappt der Hyundai Kona. Dieses Ergebnis führen die Tester auf seine unterdurchschnittliche Leistung, insbesondere bei der Fahrerassistenz und Unfallvermeidung zurück.

Erweitertes Bewertungsschema für 2023

Das europäische Sicherheitskonsortium EuroNCAP hat die Bewertungsanforderungen für seine Crashtests im Jahr 2023 weiter nachjustiert. Das aktualisierte Sicherheitsprotokoll umfasst neue Systeme zur Erkennung der Anwesenheit von Kindern im Auto, Spezifikationen für das Untertauchen von Fahrzeugen sowie die neuesten Technologien, die Motorradfahrer und andere gefährdete Verkehrsteilnehmer erkennen und darauf reagieren.

Zu den neu eingeführten Euro NCAP Active Safety-Szenarien gehören Car-to-Motorcycle, Car-to-Car Crossing, Car-to-Car Frontal, Dooring und Fahrer-Zustandsüberwachung. Um im Jahr 2023 die Fünf-Sterne-Bewertung von Euro NCAP zu erreichen, müssen Hersteller nun die anspruchsvollen Ziele dieses aktualisierten Testprotokolls erfüllen.

Umfrage
Sind Crashtest-Ergebnisse für Sie beim Fahrzeugkauf entscheidend?
25129 Mal abgestimmt
Ja, eine wichtige EntscheidungsgrundlageNein, völlig unwichtig

Fazit

EuroNCAP hat die Crashtestkriterien für 2023 weiter verschärft. Dennoch fahren die Hersteller weiter Fünf-Sterne-Bewertungen am laufenden Band ein. Nur drei der 18 in 2023 getesteten Modelle bleiben mit vier Sternen unter der Top-Bewertung. Auch die früher geschmähten E-Autos aus China erreichen mittlerweile ein sehr hohes Sicherheitslevel und stehen den internationalen Wettbewerbern in nichts nach.