Hamburg verbietet Verbrenner-Taxis
Ab 2025 keine Diesel und Benziner mehr

Als erstes Bundesland wird Hamburg ab 2025 keine Taxis mit Verbrennermotor mehr zulassen. Alternative Antriebe sollen übernehmen.

LEVC TX eCity London Taxi Electric Black Cab
Foto: Maren Schulz

Das Bundesland Hamburg will ab dem 1. Januar 2025 keine neuen Taxis mehr mit Diesel- oder Benzinermotor auf seine Straßen lassen. Diese Ankündigung ist Teil des diese Woche verkündeten Klimaschutzgesetzes. Hamburg wäre die erste deutsche Stadt mit einer solchen Regelung.

E-Antrieb oder Wasserstoff

Bereits seit knapp zwei Jahren fördert die Hansestadt im Rahmen des Projekts "Zukunftstaxi" den Umstieg auf E-Taxis. Zu Projektbeginn gab es in Hamburg gerade mal fünf Elektro-Taxis. Inzwischen sind es mehr als 350 – das sind über zwölf Prozent der gesamten Flotte. 25 davon sind Toyota Mirai, die mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben werden und ganz neu in den Hamburger-Taxi-Dienst starten. Die neuen Vorgaben gelten für klassische Taxis, aber auch Sammeldienste, Anbieter von Shuttle-Services sowie Dienstleister wie Uber. Um die Elektrifizierung voranzutreiben, wird noch im Frühjahr 2023 ein weiteres Förderprogramm für 360 E-Taxis gestartet, geplant sind außerdem 40 E-Taxi-Stände und 80 Schnellladepunkte.

Unsere Highlights

Bereits jetzt spart die elektrifizierte Taxi-Flotte jährlich rund 2.000 Tonnen CO2 ein. Wenn die ganze Flotte elektrifiziert ist, rechnet Hamburg mit bis zu 25.000 Tonnen im Jahr.

Hamburgs Senat hofft, dass von seiner Entscheidung eine Signalwirkung ausgeht – für Deutschland und ganz Europa.

Umfrage
Hat das Taxi noch eine Zukunft?
4954 Mal abgestimmt
Ja, der Service wird bleiben!Nein, das Konzept wird überholt!

Fazit

Als erstes deutsches Bundesland kündigt Hamburg an, seine Taxiflotte komplett auf elektrifizierte Antriebe umzustellen. Ab 2025 sollen keine Taxis mit Verbrennungsmotor mehr neu zugelassen werden.