Rückruf Ferrari
Bremsproblem bei Supersportlern

Ferrari ruft seinen 458 und 488 wegen Bremsproblemen zurück.

Ferrai 458 Speciale A, Frontansicht
Foto: Achim Hartmann

Der Automobilhersteller Ferrari ruft weltweit seine Supersportwagen 458 und 488 zurück. Ferrari hat festgestellt, dass bei einigen 488-Modellen der Baujahre 2016 bis 2019 ein Defekt im Zusammenhang mit der Kraftfahrzeugsicherheit auftreten kann. Diese Fahrzeuge sind mit einem Bremssystem ausgestattet, aus dem möglicherweise Bremsflüssigkeit austreten könnte, was zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Bremsleistung führen kann. Nach einem Rückruf in den USA am 29. Oktober 2021 (9.985 Fahrzeuge) folgt nun der Rückruf in China.

Unsere Highlights

Von dem Rückruf speziell in den USA sind die folgenden Ferrari-Modellreihen betroffen:

  • 488 GTB aus dem Produktionszeitraum 22.07.2015 bis 28.08.2019
  • 488 Spider aus dem Produktionszeitraum 22.07.2015 bis 28.08.2019
  • 458 Italia aus dem Produktionszeitraum 26.09.2009 bis 02.12.2015
  • 458 Spider aus dem Produktionszeitraum 26.09.2009 bis 02.12.2015
  • 458 Speciale aus dem Produktionszeitraum 26.09.2009 bis 02.12.2015
  • 458 Speciale Aperta aus dem Produktionszeitraum 26.09.2009 bis 02.12.2015

Bei der NHTSA ist der Rückruf unter der Fallnummer 21V-833 zu finden.

Umfrage
Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
49067 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Ferrari muss bei seinen Sportwagen der Modellreihe 458 und 488 nachbessern. Bei bestimmten Fahrzeugen könnte Bremsflüssigkeit austreten.