Ford Mustang-Rückruf: Brandgefahr beim Handschalter

Ford Mustang-Rückruf Kupplungsdruckleitung
Brandgefahr beim Handschalter

Ford ruft den neuen Mustang wegen unsachgemäß befestigter Kupplungsdruckleitungen zurück. Diese Ursache kann zu unterschiedlichen Folgeproblemen führen.

Ford Mustang GT Europa-Version S650 7. Generation
Foto: Ford Motor Company

Der Automobilhersteller Ford hat am 3. Juni 2024 zusammen mit der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA eine Rückrufaktion gestartet. Es geht dabei um den neuen Mustang (Baureihen-Code S650) des Modelljahres 2024. In den USA sind potenziell 8.161 Exemplare betroffen. Sie entstammen dem Bauzeitraum 27. September 2022 bis 23. Mai 2024. Ob ebenfalls Autos involviert sind, die in andere Regionen der Welt exportiert wurden, ist bisher nicht bekannt.

Ein Sprecher von Ford Deutschland sagte auf Nachfrage, dass wohl auch nach Europa und Deutschland exportierte Fahrzeuge von dem Problem betroffen sind. Zum jetzigen Zeitpunkt kann der Hersteller allerdings keine Angaben über deren Anzahl machen. Das in Flensburg ansässige Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) führt die Aktion aktuell nicht in seiner offiziellen Rückruf-Datenbank.

Unsere Highlights

Der US-Rückruf betrifft ausschließlich Ford-Mustang-Modelle mit manuellem Getriebe, die im Werk Flat Rock produziert wurden. Die Ursache liegt in der Kupplungsdruckleitung, die unsachgemäß an der Spritzwand befestigt sein kann. In der Folge kann sie mit heißen Auspuffteilen in Berührung kommen und schmelzen. Dadurch tritt möglicherweise jene Bremsflüssigkeit aus, die sich im Kupplungskreislauf befindet. Der Fehler äußert sich also nicht durch eine verminderte Bremsleistung; stattdessen lassen sich die Gänge nicht mehr schalten oder stirbt der Motor unter gewissen Umständen ab. Tritt die Bremsflüssigkeit an einer heißen Stelle aus, kann sie sich entzünden und zu Rauchentwicklung oder einem Brand unter der Motorhaube führen.

Von dem Rückruf betroffen ist die folgende Modellreihe:

  • Ford Mustang des Modelljahres 2024 mit Handschaltung (Werks-Code S650)

Ford hat das Problem bei internen Kontrollen festgestellt und daraufhin der NHTSA gemeldet. Um es zu beheben, müssen betroffene Kundinnen und Kunden in den USA eine Ford- oder Lincoln-Vertragswerkstatt aufsuchen. Dort wird die Befestigung der Kupplungsdruckleitung kostenfrei überprüft und gegebenenfalls repariert. Die Kundinnen und Kunden werden zwischen dem 17. und 21. Juni 2024 schriftlich vom Hersteller über die Modalitäten des Rückrufs informiert. Ford führt die Aktion intern unter dem Code 24S36. Die NHTSA-Referenznummer lautet 24V-394.

Umfrage
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
14519 Mal abgestimmt
Ja
Nein

Fazit

Ford muss in den USA bei 8.161 Exemplaren des neuen Mustang nachbessern. Bei den betroffenen Autos ist die Kupplungsdruckleitung möglicherweise nicht sachgemäß befestigt, weshalb Bremsflüssigkeit aus dem System austreten kann. Dies kann im schlimmsten Fall zu einem Fahrzeugbrand führen.