Rückruf Mercedes
Erneute Blendenprobleme

Mercedes muss erneut Fahrzeuge verschiedener Baureihen wegen abfliegender Blenden am Panoramadach zurückrufen.

Mercedes-Benz A-Klasse
Foto: Mercedes-Benz

Die Mercedes-Benz AG hat festgestellt, dass bei bestimmten Fahrzeugen der Baureihen CLA (BR 117), GLA (BR 156), A-Klasse (BR 176), C-Klasse (BR 205), S-Klasse (BR 222), GLC (BR 253) und GLE Coupé (BR 292) mit Panoramadach die Polycarbonat-Blende zwischen Windschutzscheibe und Panoramadach im Rahmen einer vorhergehenden Reparatur nicht korrekt verklebt worden sein könnte.

Auf Nachfrage von auto-motor-und-sport.de heißt es seitens des Herstellers: "In diesem Fall könnte die Adhäsionskraft der Klebeverbindung sukzessive nachlassen. Dadurch könnte die Verbindung zwischen Blende und Fahrzeug nicht dauerhaft über die Fahrzeuglebensdauer sichergestellt werden. In der Folge könnte sich die Polycarbonat-Blende teilweise bzw. vollständig vom Fahrzeug lösen."

Unsere Highlights

Neuer Rückruf, gleiches Problem

Bei dem aktuellen Rückruf mit dem Hersteller-Code 7790004 handelt es sich um eine Maßnahme aus 2021 (damals waren weltweit 16.873 Fahrzeuge vom Rückruf mit dem Hersteller-Code 7790003 gelistet). Die erneute Veröffentlichung durch das KBA ist darauf zurückzuführen, dass aufgrund von Teileverfügbarkeit die Rückrufe in Wellen veröffentlicht werden. Es handelt sich daher um das gleiche Thema.

Diese Modelle sind vom Rückruf betroffen:

  • Mercedes-Benz CLA (BR 117) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz GLA (BR 156) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz A-Klasse (BR 176) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz C-Klasse (BR 205) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz S-Klasse (BR 222) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz GLC (BR 253) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020
  • Mercedes-Benz GLE Coupé (BR 292) aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Oktober 2020

weltweit: 4.236 Fahrzeuge / deutschlandweit: 109 Fahrzeuge

Abhilfemaßnahme des Herstellers

Als vorsorgliche Maßnahme wird über die Mercedes-Benz Serviceorganisation bei den betroffenen Fahrzeugen die verklebte Polycarbonat-Blende entfernt und eine neue Blende gemäß Arbeitsanleitung mithilfe der spezifizierten Reiniger, Primer und Kleber verklebt.

Der vorgesehene Werkstattaufenthalt für die Überprüfung der Verklebung sowie eine Neuverklebung, wenn notwendig, wird ca. 2 Stunden in Anspruch nehmen.

Die deutsche Behörde führt den ersten Rückruf unter der Referenznummer 013523; bei Mercedes selbst hat die Rückrufaktion den Code 7790004.

Umfrage
Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
48949 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Mercedes muss erneut Fahrzeuge wegen abfliegender Blenden zurückrufen. In Folge einer nicht korrekt durchgeführten vorhergehenden Reparatur könnte sich die Polycarbonat-Blende teilweise bzw. vollständig vom Fahrzeug lösen.