Rückruf Mercedes E-Klasse, CLS und AMG GT 4-Türer
Brandgefahr wegen 48V-Massestelle

Mercedes muss über 75.000 Exemplare verschiedener Baureihen zurückrufen. Der Grund ist eine womöglich nicht korrekt befestigte 48-Volt-Massestelle.

Mercedes E 350 wird nicht gebaut
Foto: Daimler / auto-motor-und-sport.de

Der Automobilhersteller Mercedes-Benz hat eine Rückrufaktion gestartet. Es geht dabei um die Modelle E-Klasse (Baureihe 213), CLS (Baureihe 257) und AMG GT 4-Türer (Baureihe 290). Deutschlandweit umfasst die Rückrufaktion bislang 14.080 Fahrzeuge, weltweit sind es 75.159 Einheiten. Sie alle entstammen dem Bauzeitraum Juli 2021 bis April 2023. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht die Aktion und führt sie auch in ihrer offiziellen Rückruf-Datenbank.

Unsere Highlights

Die Ursache für den Rückruf liegt in einer möglicherweise nicht korrekt befestigten 48-Volt-Massestelle im Motorraum, die sich lösen könnte. "In diesem Fall könnte sich der elektrische Übergangswiderstand an dieser Verbindungsstelle erhöhen", heißt es in einer Stellungnahme des Herstellers. "In der Folge könnte aufgrund der hohen elektrischen Ströme, die durch diese Verbindung fließen können, die Temperatur ansteigen." Dies kann dem KBA zufolge zu erhöhter Brandgefahr führen. Unfälle oder Personenschäden, die damit in Zusammenhang stehen, sind der Behörde nicht bekannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mercedes-Modelle wegen eines derartigen Fehlers zurückgerufen werden müssen. Im April 2022 holte der Hersteller weltweit 343 und deutschlandweit 96 Exemplare des CLS und E 300 d 4-Matic in die Werkstätten, weil der Kabelschuh an der 48-Volt-Massestelle des Kältemittelkompressors fehlerhaft verschraubt war.

Von dem Rückruf betroffen sind die folgenden Modellreihen:

  • Mercedes-Benz E-Klasse (Baureihe 213), Bauzeitraum Juli 2021 bis April 2023
  • Mercedes-Benz CLS (Baureihe 257), Bauzeitraum Juli 2021 bis April 2023
  • Mercedes-AMG GT 4-Türer (Baureihe 290), Bauzeitraum Juli 2021 bis April 2023

Um das Problem zu beheben, müssen die Autos in die Vertragswerkstatt gebracht werden. Dort wird die Verschraubung der 48-Volt-Massestelle überprüft sowie gegebenenfalls repariert. Dies nimmt etwa eine Stunde in Anspruch. Wann die Kundinnen und Kunden vom Hersteller schriftlich über die Modalitäten des Rückrufs informiert werden, ist bisher nicht bekannt. Mercedes führt die Aktion intern unter dem Code 5491318. Die KBA-Referenznummer lautet 013578.

Hinweis: Im Video nach dem ersten Absatz erfahren Sie, wie sich die aktuelle Generation der Mercedes E-Klasse fährt.

Umfrage
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
14360 Mal abgestimmt
Ja
Nein

Fazit

Mercedes muss bei über 75.000 Exemplaren verschiedener Baureihen nachbessern. Bei den betroffenen E-Klasse-, CLS- und AMG-GT-Exemplaren wurde möglicherweise die 48-Volt-Massestelle falsch im Motorraum verschraubt, weshalb eine erhöhte Brandgefahr besteht.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten