Rückruf Mercedes (USA)
Probleme mit Batterie-Überwachungsfunktion

Mercedes ruft in den USA 3.823 Elektro-Fahrzeuge zurück. In Deutschland ist kein Rückruf geplant.

Mercedes EQS 450+
Foto: Mercedes-Benz

Die Mercedes-Benz AG hat festgestellt, dass es bei bestimmten Elektro-Fahrzeugen mit der Zeit zu einer Beeinträchtigung der Überwachungsfunktion der Hochvoltbatterie kommen kann. Auf Nachfrage von auto motor und sport heißt es seitens Mercedes-Benz: "Dieser Rückruf wird aufgrund lokaler gesetzlichen Bestimmungen nur in einigen Ländern durchgeführt – Deutschland ist davon nicht betroffen."

Beschreibung des Sicherheitsrisikos: Unter bestimmten Umständen wird eine Warnung, die den Fahrer auf eine Batteriefehlfunktion hinweist, im Fehlerfall möglicherweise nicht aktiviert.

Unsere Highlights

Diese Modelle sind aktuell in den USA vom Rückruf betroffen:

gesamt: 3.823 Fahrzeuge

Als Vorsichtsmaßnahme werden die autorisierten Mercedes-Benz Händler die Software für das Batteriemanagementsystem der betroffenen Fahrzeuge aktualisieren.

Bei der US-amerikanischen Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA ist der Rückruf unter der Fallnummer 23V-309 zu finden.

Umfrage
Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
48980 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Mercedes ruft in den USA 3.823 Elektro-Fahrzeuge zurück. Die Mercedes-Benz AG hat festgestellt, dass es bei bestimmten Fahrzeugen mit der Zeit zu einer Beeinträchtigung der Überwachungsfunktion der Hochvoltbatterie kommen kann. In Deutschland ist kein Rückruf geplant.