Videos
Kleinwagen
Kompakt
Mittelklasse
SUV
Oberklasse
Sportwagen
Van
Nutzfahrzeuge
Oldtimer
Verkehr
Tech & Zukunft
Formel 1
AMS Kongress

Rückruf Porsche Carrera GT: Aufhängung kann brechen

Rückruf Porsche Carrera GT
Aufhängung kann brechen

Porsche hat eine weltweite Rückrufaktion für Fahrzeuge des Typs Carrera GT gestartet. Es sind alle 1.281 Fahrzeuge betroffen.

Porsche Carrera GT, Frontansicht
Foto: Hans-Dieter Seufert

Kürzlich wurde festgestellt, dass die sphärischen Gleitlager (auch Kalottenlager genannt), die die Querlenker-Aufhängungskomponenten an Vorder- und Hinterachse in den betroffenen Carrera GT-Fahrzeugen verbinden, nicht den Lebensdauererwartungen von Porsche entsprechen. Im Falle eines Querlenker- oder Kugelgelenkbruchs könnte die Lenkbarkeit des Fahrzeugs beeinträchtigt werden, was das Unfallrisiko erhöhen könnte.

Unsere Highlights

Der verwendete Werkstoff (X46Cr13) bietet keine ausreichende Beständigkeit gegen interkristalline Spannungskorrosion bei Salzeinwirkung und mechanischer Belastung über die Lebensdauer. Dies könnte zu Rissen oder Brüchen in den Kugelgelenken und möglicherweise am Querlenker führen. Es besteht die Möglichkeit wahrnehmbarer Geräusche und Vibrationen aufgrund einer Lockerung oder eines Versagens der Verbindung. Ein Komponentenbruch könnte jedoch ohne ausreichende Warnung auftreten.

Dieses Modell ist aktuell vom Rückruf betroffen:

(weltweit 1.281 Fahrzeuge / davon USA: 489 Fahrzeuge)

Alle Fahrzeuge erhalten Ersatzteile

Die Rückrufkampagne wird in zwei Phasen durchgeführt. Aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Teilen werden die betroffenen Komponenten zuerst geprüft. Ergibt die Inspektion keine Auffälligkeiten an den betroffenen Bauteilen, kann das Fahrzeug uneingeschränkt weiter genutzt werden. Kunden werden erneut benachrichtigt, wenn die Reparaturteile zur Nachrüstung verfügbar sind, was voraussichtlich ab Herbst 2024 der Fall sein soll. Sollten bei der Inspektion Auffälligkeiten festgestellt werden, rät Porsche Kunden von einer Nutzung des Fahrzeugs bis zum Abschluss der Nachrüstung ab und bietet auf Wunsch alternative Transportmöglichkeiten an.

Bei der NHTSA ist der Rückruf unter der Fallnummer 23V-241 zu finden. Das deutsche Kraftfahrt-Bundesamt bietet aktuell noch keine Informationen bezüglich des Rückrufs. Erfahrungsgemäß werden Rückrufe in Deutschland später kommuniziert als in den USA.

Umfrage
Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
50071 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Porsche hat eine weltweite Rückrufaktion für Fahrzeuge des Typs Carrera GT gestartet. Die sphärischen Gleitlager (auch Kalottenlager genannt) könnten brechen. Es sind alle 1.281 Fahrzeuge betroffen.