Rückruf Skoda
Airbag-Probleme bei fast 600.000 Fahrzeugen

Skoda muss nach einem Personenschaden weltweit 580.068 Fahrzeuge zurückrufen. Insgesamt sind acht Modellreihen betroffen.

Ein Fehler im Gasgenerator des Fahrerairbags kann bei Airbagauslösung zu unkontrollierter Entfaltung und zum Lösen von Metallfragmenten führen, die die Insassen verletzen können. Bei diesem Rückruf handelt es sich um eine Ausweitung des bestehenden Takata-Rückrufs.

Diese Modelle sind vom Rückruf betroffen:

weltweit: 580.068 Fahrzeuge / deutschlandweit: 3.028 Fahrzeuge

Abhilfemaßnahme des Herstellers

Alle Halter betroffener Fahrzeuge werden angeschrieben und mit ihrem Fahrzeug in die Werkstatt gebeten. Der Fahrerairbag wird ausgetauscht. Die deutsche Behörde führt den Rückruf unter der Referenznummer 012656, bei Skoda selbst hat die Rückrufaktion den Code 69DU.

Unsere Highlights

Historie des Takata-Desasters

Fahrzeuge von 19 verschiedenen Autoherstellern (34 Marken) wurden zurückgerufen, um die Frontairbags auf der Fahrer- oder Beifahrerseite oder auf beiden zu ersetzen. Die Airbags des Hauptzulieferers Takata wurden hauptsächlich in Autos der Modelljahre 2002 bis 2015 eingebaut. Einige dieser Airbags könnten explosionsartig ausgelöst werden und Autoinsassen verletzen oder sogar töten. Insgesamt wurden 67 Millionen Airbags zurückgerufen, und Ende 2022 mussten noch elf Millionen ersetzt werden.

Der Kern des Problems ist der Gasgenerator des Airbags, eine mit Treibladungsscheiben beladene Metallkartusche, die sich in einigen Fällen mit explosiver Kraft entzündet hat. Wenn das Gehäuse des Gasgenerators bei einem Unfall reißt, können Metallsplitter des Airbags in die gesamte Fahrgastzelle geschleudert werden – ein potenziell katastrophales Ergebnis eines angeblich lebensrettenden Bauteils.

Die NHTSA hat die Grundursache des Problems ermittelt: Airbags, die Treibmittel auf Ammoniumnitratbasis ohne ein chemisches Trocknungsmittel verwenden. Wie schon früh postuliert, sind Umgebungsfeuchtigkeit, hohe Temperaturen und Alter mit dem Defekt verbunden, der die Airbags falsch aufblasen und sogar Splitter in den Insassen treiben kann. Bis heute gab es 24 Todesfälle und mehr als 400 Verletzungen wegen dieses Problems allein in den USA. Durch verschiedene Ankündigungen ist der Rückruf auf 67 Millionen Airbags von mehr als 42 Millionen Fahrzeugen in den USA angewachsen. Die Rückrufe wurden in Wellen durchgeführt, priorisiert nach Risiko.

Umfrage
Wie oft waren Sie schon von Rückrufen betroffen?
49086 Mal abgestimmt
nie
einmal
oft
zu oft

Fazit

Skoda muss nach einem Personenschaden weltweit 580.068 Fahrzeuge zurückrufen. Ein Fehler im Gasgenerator des Fahrerairbags kann bei Airbagauslösung zu unkontrollierter Entfaltung und zum Lösen von Metallfragmenten führen. Insgesamt sind acht Modellreihen betroffen.