Sony Honda Mobility
Drei Afeela-Modelle bis 2030

Das Joint-Venture zwischen Sony und Honda plant mit weiteren Elektromodellen. Zur Limousine sollen sich noch ein SUV und ein Kompaktmodell gesellen.

Sony Honda Mobility Afeela
Foto: SHM

Sony Honda Mobility hatte auf der CES 2024 eine aktualisierte Version des Afeela-Prototyps (siehe Video und Fotoshow) vorgestellt, der Ende 2025 zunächst in den USA als Serienmodell an den Start gehen soll. Doch die japanischen Unternehmen haben noch weiterreichende Pläne.

SUV und Kompaktmodell geplant

Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei berichtet über einen Produktfahrplan, der bis zum Ende des Jahrzehnts zwei weitere Modelle von Sony Honda Mobility vorsieht. 2027 soll das Portfolio um einen SUV angereichert werden, 2028 dann ein Kompaktmodell folgen. Die beiden neuen Modelle sollen sich die elektrische Antriebsplattform mit der Afeela-Limousine teilen. Besonders das Kompaktmodell soll bei seiner Markteinführung mit einem niedrigen Grundpreis punkten. Dazu soll die Ausstattung entsprechend reduziert sein. Denkbar ist dabei auch der Einsatz von Komponenten, die Honda für seine eigenen Elektroautos entwickelt.

Unsere Highlights
Umfrage
Sollte Sony den Vision-S in Serie bauen?
7699 Mal abgestimmt
Na klar. Je mehr Bewegung bei den E-Autos ist, umso besser.Bitte nicht. Es gibt wahrlich genug Hersteller, die E-Autos planen.

Fazit

Sony Honda Mobility (SHM), das Joint-Venture zwischen Sony und Honda plant mit weiteren Elektromodellen. Zur Limousine sollen sich noch ein SUV und ein Kompaktmodell gesellen. Alle drei Modelle sind auf der gleichen Elektro-Antriebsplattform geplant. Das Kompaktmodell soll mit einem besonders niedrigen Einstiegspreis punkten.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 09 / 2024

Erscheinungsdatum 11.04.2024

148 Seiten