Aston Martin-Boss geht
Ex-Ferrari CEO ersetzt Tobias Moers

Der britische Sportwagenbauer kommt einfach nicht aus der Krise. Jetzt will Großaktionär Lawrence Stroll mit einem Chefwechsel neue Impulse setzen. Ex-Ferrari-CEO Amedeo Felisa rückt an die Stelle von Tobias Moers.

Tobias Moers AMG Aston Martin Wechsel
Foto: Daimler / Aston Martin / Patrick Lang

Wie der britische Sportwagenbauer am Mittwoch (4.5.2022) mitteilt, tritt der bisherige Aston Martin-Chef Tobias Moers mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück. Nachfolger an der Spitze von Aston Martin wird Amedeo Felisa. Der 76-Jährige war von 2008 bis 2016 CEO beim italienischen Sportwagenbauer Ferrari. Felisa ist bei Aston Martin kein Unbekannter, er sitzt bereits seit Juli 2021 im Vorstand von Aston Martin. Moers wird Felisa noch bis Ende Juli unterstützen.

Unsere Highlights

Auch neuer Cheftechniker

Neu besetzt wird in diesem Zuge auch der Posten des Technikchefs mit Roberto Fedeli, der ebenfalls von Ferrari kommt und dort als Erfinder des Hybrid-Supersportwagens LaFerrari gilt. Der 56-jährige Tobias Moers kam 2020 von Mercedes-AMG, wo er seit 2013 die Geschicke leitete, zum britischen Sportwagenbauer und ersetzte dort den Ex-Nissan-Manager Andy Palmer.

Aston Martin steckt tief in den roten Zahlen und kommt auch bei der Elektrifizierung seiner Modellpalette nicht so richtig voran. Auf Druck von Großaktionär Lawrence Stroll soll die jetzt umgestaltete Führungsmannschaft die Marke endlich aus der Krise führen.

Fazit

Aston Martin steckt tief in den roten Zahlen, aus denen die Briten eigentlich Ex-AMG-Manager Tobias Moers hätte fahren sollen. Jetzt hat Großaktionär Lawrenve Stroll allerdings offensichtlich die Geduld verloren und ersetzt Moers durch den Ex-Ferrari-CEO Amedeo Felisa. Auch der steht vor keiner leichten Aufgabe.