Unfallstatistik 2024
Mehr Unfälle, mehr Tote, mehr Verletzte

Die Zahl der Verkehrsunfälle steigt auch zum Jahresbeginn 2024 weiter. Die Zahl der Verletzten und die der Verkehrstoten klettert dabei leicht über Vorjahresniveau.

Autounfall
Foto: Getty Images

Im Februar 2024 sind in Deutschland rund 21 000 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen verletzt worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Dienstag (23.4.2024) mitteilt, waren das drei Prozent oder rund 600 Verletzte weniger als im Vorjahresmonat.

Unfallstatistik Februar 2024
Destatis
Rücksicht hat Vorfahrt

Unfallzahlen steigen weiter

Die Zahl der Verkehrstoten stieg im Februar 2024 um neun Personen auf 173. Insgesamt registrierte die Polizei im Februar 2024 rund 178.300 Straßenverkehrsunfälle, das waren in etwa so viele wie im Vorjahresmonat.

In den ersten beiden Monaten des Jahres erfasste die Polizei insgesamt rund 377.700 Straßenverkehrsunfälle und damit zwei Prozent oder 7.400 mehr als im Vorjahreszeitraum. Bei rund 34.000 Unfällen wurden Menschen verletzt oder getötet, das waren drei Prozent oder 1.000 weniger Unfälle mit Personenschaden als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Unfälle, bei denen es bei Sachschaden blieb, stieg um drei Prozent oder 8.500 auf rund 343.700.

Gemessen an der Einwohnerzahl gab es nach zwei Monaten die meisten Todesopfer im Straßenverkehr in Sachsen-Anhalt mit sieben Getöteten je eine Million Einwohnern. Für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen melden die Statistiker sechs Getötete je eine Million Einwohner. Das andere Ende der Statistik markiert Berlin mit zwei Getöteten je eine Million Einwohner.

Umfrage
Trauen Sie sich zu, am Unfallort Erste Hilfe zu leisten?
31231 Mal abgestimmt
Ja, ich bin fit!Nein, leider nicht!

Fazit

Die Zahl der Verkehrsunfälle steigt auch im Jahr 2024 weiter. Begleitend klettert die Zahl der Verletzten und die der Verkehrstoten leicht über Vorjahresniveau.