Verbrenner-Aus für Lkw
Norwegen plant mit 2030

Die Skandinavier haben ihren nationalen Verkehrsplan nachgebessert und wollen die Lkw-Verbrenner-Ära 2030 weitgehend beenden.

Mercedes eActros 600 Elektro-Lkw
Foto: Daimler Trucks

In Norwegen soll 2025 Schluss sein für Pkw mit Verbrennerantrieben. Jetzt wurde auch das Ziel für den Verbrenner-Ausstieg bei den Lkw nachgeschärft.

Höhere Ziele, mehr Förderung

Der bisherige nationale Verkehrsplan sah vor, dass im Jahr 2030 die Hälfte der neuen Lkw emissionsfrei sein sollte. Auf Empfehlung der norwegischen Umweltbehörde, die dieses Ziel als veraltet ansieht und stärkere Ambitionen einfordert, hat das norwegische Parlament jetzt entsprechende Pläne auf den Weg gebracht. Ab 2030 sollen alle neuen Lkw entweder emissionsfreie Fahrzeuge sein oder mit Biogas betrieben werden müssen. Damit ist die Regierung gefordert, ein Maßnahmenpaket vorzulegen, wie das neue Ziel erreicht werden kann.

Unsere Highlights

Begleitend hat das Parlament bereits in seinen Haushaltsverhandlungen den entsprechenden Fördertopf um rund 24,5 Millionen Euro aufgestockt. Das nächste Etappenziel ist nun, den Elektroanteil neuer schwerer Lkw im Jahr 2024 von zehn auf 20 Prozent zu erhöhen.

Hinweis: Im Video und in der Fotoshow präsentieren wir Ihnen den elektrischen Langstrecken-Lkw Mercedes eActros 600 im Detail.

Umfrage
Batterie-Lkw oder Brennstoffzellen-Lkw: Womit funktioniert der Gütertransport in naher Zukunft?
38878 Mal abgestimmt
Batterie-Lkw - davon gibt es schließlich schon Serienfahrzeuge.Brennstoffzellen-Lkw – Reichweite, Gewicht und Kosten sprechen für Wasserstoff.

Fazit

Norwegen hat seinen nationalen Verkehrsplan nachgeschärft und will jetzt bei den Lkw ein Verbrenner-Aus ab dem Jahr 2030 erreichen. Bislang sollten bis zu diesem Zeitpunkt nur 50 Prozent der Lkw emissionsfrei sein.

Die aktuelle Ausgabe
AUTO MOTOR UND SPORT 06 / 2024
AUTO MOTOR UND SPORT 06 / 2024

Erscheinungsdatum 29.02.2024

148 Seiten