Lamborghini Urus SE
Das ist der 800 PS starke PHEV-Urus

Lamborghini bringt die Plug-in-Hybridvariante seiner SUV-Baureihe. Der Antrieb strotzt vor Kraft und hilft dem Urus auch bei dynamischer Kurvenfahrt.

Mit dem Revuelto (siehe Video unter diesem Absatz) hatte Lamborghini im März 2023 sein erstes Hybrid-Modell als Nachfolger des Aventador vorgestellt. Mit dem Urus SE folgt aktuell bei der Messe "Auto China" in Peking das zweite Hybrid-Modell – die neue Antriebskombination löst den reinen Verbrennerantrieb in dem SUV ab. Zwar arbeiten die Italiener noch die vorhandenen Bestellungen für die reinen Twin-Turbo-V8-Varianten Urus S und Performante ab, doch perspektivisch wird der SE als einzige Modellvariante der Baureihe übrig bleiben. Für 2029 steht ursprünglichen Planungen zufolge die zweite Generation des Urus an – dann als reines Elektroauto.

Unsere Highlights

Antrieb

Der Lamborghini Urus SE setzt beim Verbrenner-Part auf den bekannten, jedoch überarbeiteten 4,0-Liter-Twin-Turbo-V8, der allein 456 kW (620 PS) und maximal 800 Newtonmeter liefert. Hinzu kommt ein ins Getriebegehäuse eingebauter Permanentmagnet-Synchron-Elektromotor mit 141 kW (192 PS) und höchstens 483 Newtonmetern. Die Systemleistung gibt der Hersteller mit 588 kW (800 PS) an, das gesamte Drehmoment siedelt sich bei 950 Newtonmetern an. Über eine Achtgang-Automatik verteilen die Motoren ihre Power auf alle vier Räder, traktionsstark portioniert vom elektronisch gesteuerten Hinterachs-Sperrdifferenzial in Kombination mit dem elektrischen und mittig angeordneten Torque Vectoring.

Die unter dem Kofferraumboden installierte Lithium-Ionen-Batterie mit prismatischen Zellen verfügt über eine Kapazität von 25,9 Kilowattstunden. Damit kann der Lamborghini Urus SE mehr als 60 Kilometer und maximal 135 km/h rein elektrisch fahren. Die Fahrleistungen bei vollem Krafteinsatz: Null auf Hundert in 3,4 Sekunden, null auf 200 km/h in 11,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h. Angesichts dieser Werte erscheint es sinnvoll, dass eine Carbon-Keramik-Bremsanlage mit 440 (vorn) und 410 (hinten) Millimeter großen Scheiben serienmäßig an Bord ist.

Fahrmodi

Mit der zusätzlichen Elektro-Power wächst die Anzahl der Fahrmodi. Zu Strada, Sport und Corsa für Straße und Rennstrecke sowie Neve (Schnee), Sabbia (Sand) und Terra (Erde) gesellen sich die Abstimmungen EV Drive (rein elektrisch), Hybrid, Performance und Recharge (wiederaufladen). Von der gewählten Einstellung hängt der zwischen 15 und 75 Millimeter große Federweg ab. Doch die Modi wirken sich nicht nur auf die neu kalibrierte und elektronisch auf Basis des 48-Volt-Systems agierende Luftfederung, sondern auch die Lenkung, das Fahrverhalten und den Sound des Twin-Turbo-V8 aus.

Design

Auch als Plug-in-Hybrid ist der Lamborghini Urus sofort als solcher zu erkennen. Es bleibt beim sich nach hinten stark neigenden Dach, bei den kantigen Radläufen und den ausgestellten hinteren Kotflügeln. Vorn gibt es neue Matrix-LED-Scheinwerfer mit einer Lichtsignatur, die den Schweif eines Stieres interpretieren soll. Neu ist zudem die Motorhaube mit etwas stärker ausgeprägten Powerdomes. Die 23-Zoll-Räder weisen ebenfalls ein neues Design auf. Serienmäßig rollt der PHEV-Urus auf 21-Zöllern. Lamborghini rüstet den Urus SE ausnahmslos mit Reifen des Typs Pirelli P Zero aus.

Hinten gibt sich der Urus SE mit einer anders gestalteten Heckklappe und neuem Stoßfänger zu erkennen, wobei das hintere Kennzeichen nun direkt über dem Diffusor sitzt. Dieser soll den Anpressdruck deutlich anheben, während zusätzliche Belüftungsöffnungen unter der Karosserie und neue Luftkanäle die Kühlung und aerodynamische Effizienz verbessern sollen. Die Heckleuchten mit ihrer Y-förmigen Leuchtgrafik werden beim Urus SE über ein mattschwarzes Styling-Element miteinander verbunden.

Innenraum

Innen weist der neue Lamborghini Urus SE eine schlankere Armaturentafel mit hexagonförmigen Luftausströmern, eine andere Mittelkonsole und größere Bildschirme auf. Sowohl das Fahrer-Informations-Display als auch der zentrale Touchscreen messen 12,3 Zoll. Im Interieur gibt es ferner PHEV-typische Anzeigen und Schalter im Cockpit. Ansonsten wertet Lamborghini das Interieur mit neuen Materialien wie Mikrofaser, neuen Lederfarben und Y-förmigen, eloxierten Aluminium-Zierelementen auf.

Marktstart und Preise

Der neue Lamborghini Urus SE soll noch im Jahresverlauf 2024 auf den Markt kommen. Zu Preisen äußert sich Lamborghini bislang nur unkonkret. Der Einstiegstarif "wird oberhalb von 260.000 Euro liegen", sagt ein Sprecher; der SE siedelt sich preislich also über dem Urus Performante an.

Umfrage
LM002 oder Urus - welcher Lambo ist Ihr Favorit?
13648 Mal abgestimmt
LM002 natürlich. Da regt mich schon die Frage auf.Urus. Moderner, dezenter, schneller.

Fazit

Lamborghini bringt mit dem Urus SE die Plug-in-Hybridvariante seiner SUV-Baureihe. Der Antrieb strotzt vor Kraft und versetzt das Modell in die Lage, eine relevante Strecke rein elektrisch zu absolvieren. Die Anzahl der Fahrmodi mutet rekordverdächtig an.